Suche:
News

16.02.2020

NLWKN: Bewertung der Dünensituation


Langeoognews.de meldete am 15.02.2020: 
 
Der NLWKN hat jetzt eine erste Einschätzung zu den durch Orkantief "Sabine" verursachten Schäden in Niedersachsen herausgegeben. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasser-, Küsten- und Naturschutz sieht momentan keinen unmittelbaren Handlungsbedarf zur Gefahrenabwehr.

 

Hier die Meldung im Wortlaut:

 

(Autor: Achim Scholz, Pressesprecher NLWKN)

 

Nach Ablauf des Sturmtiefs „Sabine“ mit fünf aufeinanderfolgenden Sturmfluten hat der NLWKN sowohl auf den Inseln als auch am Festland eine erste Bestandsaufnahme an den landeseigenen Küstenschutzanlagen vorgenommen, in deren Fokus – auf Grund ihrer exponierten Lage – die Ostfriesischen Inseln standen. Hier verzeichneten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NLWKN-Betriebsstelle Norden-Norderney auf allen Inseln Strandverluste und streckenweise Dünenabbrüche. Schäden an den Dünen traten dabei unter anderem auf den Inseln Norderney (Bereich Kugelbake östlich des Buhnensystems) und Langeoog (Pirolatal) auf und damit in den Bereichen, in denen die Experten sie angesichts des Verlaufs der Sturmfluten auch erwartet hatten. Zunächst für diese Abschnitte wurde aktuell eine hochgenaue Vermessung veranlasst, auf deren Basis in den nächsten zwei Wochen eine dezidiertere Lageeinschätzung und Bewertung der Dünensituation sowie eine Abschätzung eventuell erforderlicher Küstenschutzmaßnahmen erfolgt.

Eine abschließende Bewertung der Situation auf den Inseln erfolgt nach Ende der sturmflutgefährdeten Zeit im April.

 



Link -> Langeoognews.de

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs
Quelle: Langeoognews. de / NLWKN