Suche:
News

06.12.2021

Ratssitzung III


Der Baltrumer Gemeinderat beschloss am Dienstagabend, dem 30. November 2021, auf seiner Stitzung im Kinderspielhaus die erste Nachtragshaushaltssatzung 2021 der Gemeinde Baltrum mit den Anlagen Haushalts-, Investitions- und Stellenplan und den ersten Nachtrag zum Wirtschaftsplan 2021 des Eigenbetriebes Kurverwaltung Baltrum mit je einem Minus von rd. 600.000 Euro im Kernhaushalt der Gemeinde einerseits und rd. 2.500 Euro im Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes KV andererseits einstimmig.

 

Kämmerer Dennis Pollman gab zunächst einen Rückblick auf das Haushalts-/Wirtschaftsjahr 2020 mit den Jahresergebnissen:

Kernhaushalt:  minus 609.060,05 Euro (vorläufig)

Kurverwaltung: minus 2.495,14 Euro (festgestellt)

Als "Ereignis von besonderer Bedeutung" gilt die Corona-Pandemie.

 

Wesentliche Produkte nach § 60 Nr. 50 KomHKVO sind „Produkte, die von finanzieller oder kommunalpolitischer Bedeutung sind.“

Günstig wirkten sich die Mehreinnahmen durch die Gewerbesteuern aus, und das Haushaltssicherungskonzept habe gegriffen. Bei den Investitionen zählten die Mittel für Wuppdi, während das Projekt "Barrierefreies Baltrum" nicht umgestezt wurde. Das Digitalpaket wird auf 2022 verschoben.

 

Im 1. Nachtrag 2021 des Erfolgsplans der KV war im Saldo des ordentlichen Ergebnisses der Ansatz bisher mit minus 60.900 Euro veranschlagt und wurde jetzt auf minus 123.000 Euro korrigiert, also 62.100,00 Euro weniger.

Der Saldo des außerordentlichen Ergebnisses betrug 2.000 Euro und wird auf 3.000 Euro erhöht. Das Endergebnis beträgt demnach statt minus 58.900 Euro minus 120.000 Euro.

 

Die Realsteuerhebesätze bleiben für 2021 planmäßig für die Grundsteuer A: 600 v. H., für die Grundsteuer B: 600 v. H. und bei der Gewerbesteuer: 380 v. H..

 

Der Stellenplan wurde ebenfalls im Nachtragshaushalt erhöht.

 

 

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Sabine Hinrichs
Quelle: Präsentation Gemeinde