Suche:
News



02.02.2023 - Wellen, Wind – und wenig Sand
02.02.2023 - Kanalspülung
01.02.2023 - Uschi braucht Hilfe
31.01.2023 - Wohnung gesucht!
31.01.2023 - Neu: Interaktiver Lageplan
29.01.2023 - Besuch auf der Carlo Schneider
28.01.2023 - Sonnabend
27.01.2023 - Seeadler Update
27.01.2023 - Karneval
26.01.2023 - Seeadler gesichtet
26.01.2023 - Trainingsschiff
26.01.2023 - Hafenzweckverbandstagung am 2.2.2023
24.01.2023 - Neues von Baltrum Aktiv
22.01.2023 - Wintermonat Januar
18.01.2023 - Schneeweißchen
17.01.2023 - Nationalpark-Haus im Winter
17.01.2023 - Floorball boomt
15.01.2023 - Das Foto des Jahres 2022
14.01.2023 - 5. Jahreszeit
09.01.2023 - Winterzeit
04.01.2023 - Frohes neues Jahr!
31.12.2022 - Fleitjes sagen Danke
30.12.2022 - Picknick hat auf
28.12.2022 - Kein Feuerwerk im Nationalpark
27.12.2022 - Apotheke am 30.12.2022

29.07.2022

Ratssitzung 18.7.2022 Teil 3


Am vorvergangenen Montag beschloss der Gemeinderat auf Vorschlag von Kämmerer Dennis Pollmann die Aufstellung eines Doppelhaushaltes für die Jahre 2023 und 2024. Einen Vorteil erhoffe man sich wegen möglicher frühzeitiger Planungen und des geringeren administrativen Aufwands. Im kommenden Jahr fällt für Baltrum die kapitalisierte Bedarfszuweisung weg, die Kurverwaltung werde in die Gemeinde eingegliedert und das neue Umsatzsteuergesetz kommen zum Tragen. 

 

Die CDU-Fraktion hatte einen Antrag auf Projektentwicklung für das SindBad gestellt. Es seien vier mögliche Anbieter angeschrieben worden, drei Firmen und eine Hochschule. Es sei nur ein Angebot abgegeben worden, eine Firma, die mit einer Hochschule zusammenarbeite. Damit sei der Vergaberichtlinie nachgekommen worden. Die Zeit für das sanierungsbedürftige SindBad laufe ins Land, mahnte Jann Bengen (CDU). Man müsse schnell herausfinden, ob es sinnvoll sei, einen Gaul bis zum Umfallen tot zureiten oder einen großen Wurf zu wagen, die Attraktivität des Bades zu erhöhen, Synergieeffekte zu erzielen und die Thalassoinsel Baltrum zu ertüchtigen. Der Preis für das Gutachten halte er für angemessen. Eine Summe wurde nicht genannt, sie war den anderen Fraktionen allerdings zu hoch, zumal es kein Gegenangebot gebe. Es ginge prinzipiell nicht darum, dass man am SindBad nichts verbessern wolle, doch die Beauftragung für die Projektentwicklungsgesllschaft lehnte der Rat mehrheitlich ab. Dennis Pollmann wies zudem darauf hin, dass ein Abriss und Neubau bis 2032 wegen der Förderungen nicht möglich sei.

 

Die Einführung eines einheitlichen Pfandsystems auf Baltrum war ein Tagesordnungspunkt aus der Moin-Baltrum Fraktion. Beim Umweltausschuss am 20. Juni war das Nachhaltige To-Go System in Kooperation mit der Firma ReCup behandelt worden. Die Kommune sollte als Ansprechpartner fungieren, lehnte dies allerdings ab, weil nicht zuständig. Ben Hinrichs (Moin Baltrum) hatte das Beispiel des Landkreises Wittmund angeführt, der für die Betriebe im Kreis ein solches Angebot mache. ReCup ist auf Baltrum bereits in den beiden Supermärkten und in einigen weiteren schnellen Geschäften etabliert, sodass eine Alternative für nicht sinnvoll gehalten wird. Der Rat beschloss, Ben Hinrichs als Ansprechpartner zu benennen, ein nachhaltiges Recyclingsystem im ToGo-Bereich zu entwickeln.

 

Eingebracht von Moin Baltrum stand E-Mobilität für Insulanerinnen und Insulaner in Form von Car-Sharing nach dem Vorbild Spiekeroogs auf dem Plan. Bewerben könne die Kommune es gerne, sagte Bürgermeister Harm Olchers zu, sich daran beteiligen allerdings nicht. Sollten das oder die Fahrzeuge nicht kostendeckend ausgelastet sein, wäre eine Kostenübernahme in Höhe von bis zu 600 Euro pro Monat zu garantieren, hatten die Vertreter von Moin mit einem Anbieter in Neßmersiel besprochen. Freiwillige Ausgaben sind der Gemeinde untersagt, erklärte Jann Bengen (CDU). Die Entschuldungshilfe habe nicht viel gebracht, der Haushalt des Vorgängerbürgermeisters sei geschönt gewesen, die kapitalisierte Bedarfszuweisung falle künftig weg. Einige Vertreter des Rates hatten sich während der Umweltschusssitzung zudem gänzlich kritisch gegenüber E-Autos geäußert, sodass das Ansinnen keine Mehrheit fand.

 

Gemeinsam für Baltrum hat die Sanierung der Straßenbeleuchtung beantragt. Bei der Umweltausschusssitzung war herausgefunden worden, dass das An- und Abschalten der einzelnen Lampen mittels Bewegungsmelder als intelligente Straßenbeleuchtung auf Baltrum wegen der Ringleitung unsinnig sei, doch man wolle nach und nach die Laternen mittels LED-Lampen ausstatten, wurde beschlossen. Zudem solle geprüft werden, ob der Westkopf die ganze Nacht beleuchtet sein müsse - zumindest sollen auch hier die Leuchtmittel ausgetauscht werden. Energiesparen versus Verkehrssicherheit, dies gelte es abzuwägen, meinte Bürgermeister Harm Olchers. Die Sterneninsel Spiekeroog garantiere eine klare Nacht und könne Vorbild sein. Es soll ermittelt werden, wie sich die Verkürzung der Nachtbeleuchtung während der Lockdowns bemerkbar gemacht habe. Damals waren die Lichter um 12 Uhr nachts statt um 2.30 Uhr ausgegangen, wie hoch sei die Einsparung? Banderolen an den Laternen sind ein Zeichen, dass die Laternen nicht die ganze Nacht leuchten, erklärte Olchers.

 

Die GfB hat die Reduktion der Beheizung des SindBads um ein oder zwei Grad beantragt. Um Energiekosten zu sparen, könnte probehalber die Temperatur gesenkt werden, hatte Umweltausschuss-Vorsitzende Keya Hinrichs (GfB) vorgeschlagen. Die Luft muss zwei Grad über der Wassertemperatur liegen, um Kondenswasser zu vermeiden, zudem sei es für das Wohlbefinden zuträglich, Kinder würden beim Schwimmunterricht auskühlen. Das Blockheizkraftwerk muss seine Wärme loswerden, wurde seitens der Verwaltung ergänzt. Man solle es so lassen, wie es ist, der Antrag wurde zurückgezogen.

 

Eine Projektstelle für eine Umweltbeauftragte zur Beratung und Unterstützung der Kommune war von der GfB beantragt worden. Man könne über den Wattenmeerachter eine halbe Stelle einrichten (ebenfalls nach dem Vorbild Spiekeroogs). Dennis Pollmann erklärte, dass nach der Bundesrichtlinie Fördergelder für zwei Jahre zur Verfügung stünden, bis Ende 2022 müsste der Antrag erfolgen. Im Haushalt könnte eine volle Stelle eingeplant werden, schlug er vor, eine halbe als Umweltbeauftagte/r, eine halbe für die Kurverwaltung. Personal solle outgesourct werden, hielt Jann Bengen dagegen. Wenn die Förderung auslaufe, wisse man nicht, was mit der befristeten Stelle sei. Außerdem müsse Wohnraum gefunden werden. Der Rat beschloss dennoch mehrheitlich die Beauftragung der Verwaltung zur Einrichtung einer Projektstelle Umweltbeauftragte/r.

 

Die Installation eines Geländers zum Watteinstieg hatte ebenfalls die GfB beantragt, um den rutschigen Weg sicherer zu machen und eine "Willkommenskultur" zu schaffen. Ein Loopdeelenweg wäre noch besser, aber ein einfaches Geländer hätte schon große Wirkung, forderte Ratsvorsitzende Karen Kammer (GfB). Die Zuständigkeiten sind an dieser Stelle (natürlich, zwischen Land und Meer, an der sich stetig ändernden Wattkante...) wieder einmal nicht eindeutig geklärt, zögerte die Verwaltung. Wer hält es instand, wer wartet es? Eine Minimalversion soll installiert werden, beschloss der Rat, wie sie genau aussieht, muss sich herausstellen, auf jeden Fall solle sie nachhaltig sein.


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs

Weitere News

2.2.2023

Wellen, Wind – und wenig Sand

Viel Wasser und tolles Licht zum 1. Februar...

2.2.2023

Kanalspülung

OOWV reinigt nächste Woche Abwasserleitungen...

1.2.2023

Uschi braucht Hilfe

Unterkünfte gesucht...

31.1.2023

Wohnung gesucht!

Gode Tied hat neue Leiterin...

31.1.2023

Neu: Interaktiver Lageplan

Wir haben sämtliche Datenbanken der Insel Baltrum gebündelt und einen interaktiven Lageplan erstellt...

29.1.2023

Besuch auf der Carlo Schneider

Trainingsschiff der DGzRS bekommt Besuch ...

28.1.2023

Sonnabend

Wohin gehen wir heute? Mittendrin, Heimathafen, Sturmeck...

27.1.2023

Seeadler Update

Seeadler up Date! Sichtung auch im Dorf...

27.1.2023

Karneval

Hier sind jetzt erst einmal Zeugnisferien, und die Insel wird ziemlich still! Die Eltern fahren mit ...

26.1.2023

Seeadler gesichtet

Vom Ostende gen Langeoog beobachtet...

26.1.2023

Trainingsschiff

Carlo Schneider der DGzRS macht auf Baltrum Station...

26.1.2023

Hafenzweckverbandstagung am 2.2.2023

um 11.30 Uhr im Dornumer Rathaus...

24.1.2023

Neues von Baltrum Aktiv

Spendenaufruf für Klassenfahrt...

22.1.2023

Wintermonat Januar

Einfach mal gemeinsam abtauchen – Entenvielfalt...

18.1.2023

Schneeweißchen

Märchenhaft! ...

17.1.2023

Nationalpark-Haus im Winter

Di + Do und zu den Zwischenferien...

17.1.2023

Floorball boomt

Neue KSV-Sparte Floorball erfreut sich großer Beliebtheit, zusätzl. Trainingsabend mittwochs 20 Uhr...

15.1.2023

Das Foto des Jahres 2022

Viele wunderschöne Baltrum-Aufnahmen haben uns erreicht. Wir möchten uns daher nochmal ganz herzlich...

14.1.2023

5. Jahreszeit

Jetzt aber! Zwischensaison zu Karneval!...

9.1.2023

Winterzeit

Geheimniskrämerei... Mittendrin Fisch, Heimathafen und die Backshops haben noch auf...

4.1.2023

Frohes neues Jahr!

Musikalisches Feuerwerk mit Nipptied...

31.12.2022

Fleitjes sagen Danke

Konzert zwischen den Jahren am Ende einer Saison mit ihren Tücken...

30.12.2022

Picknick hat auf

vom 28.12.22 bis 7.1.23 immer von 14 bis 18 Uhr...

28.12.2022

Kein Feuerwerk im Nationalpark

Was machen Vögel in der Silvesternacht? ...

27.12.2022

Apotheke am 30.12.2022

Am 30. Dezember findet nur eine Ausgabe von 14.00 bis 14.30 statt. Bitte beachten!...


Alle Artikel des Jahres

Inselrundgang

Archiv


Volltextsuche:

Alle News der letzten 23 Jahre im Archiv:

2023
2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001



6738 Artikel online verfügbar