Suche:
News

11.06.2020

Nationalpark-Haus II.


Es gibt immer wieder schöne Momente und Überraschungen für das Nationalpark-Haus auf Baltrum. Am Montag überreichte Martin Leßmann sage und schreibe 1000 Euro aus einer Sammelaktion mithilfe einer selbst gebastelten Nationalpark-Box anlässlich seines runden Geburtstages im Januar. Nationalpark-Haus-Leiterin Karen Kammer nahm die Spende dankbar und mit Freude entgegen. 

 

 

Es sei in dieser Zeit besonders wichtig, die Arbeit des Nationalpark-Hauses zu unterstützen und überhaupt den Umweltschutz voranzubringen. Familie Leßmann nennt ein zweites Zuhause auf der Insel ihr eigen und beobachtet feinfühlig das Geschehen und die Entwicklungen. Ein runder Geburtstag sei ein guter Anlass, wieder einmal an das Nationalpark-Haus zu denken und zu erinnern, finden sie. Ihre Kinder seien mit Seenadeln und Krebsen des Nationalpark-Haus-Aquariums und im Watt quasi groß geworden, und die Leßmanns haben schon das eine oder andere Mal ein Spektiv und Stativ für die am meisten frequentierten Einrichtung der Insel gestiftet. Wenn man bedenke, wieviele Veranstaltungen das Nationalpark-Haus-Team (in normalen Zeiten) anböte, könnten sich andere auf der Insel gut eine Scheibe abschneiden, so Angela und Martin Leßmann. Die Möglichkeiten seien riesig, für die kleine Insel zumal.

 

Spektiv und Stativ, Ferngläser und auch Gummistifel bleiben derzeit allerdings im Trockenen, also im Nationalpark-Haus, liegen. Die Hygieneauflagen erlauben das Ausleihen nicht. Aber Karen Kammer, Torsten Moschner und Miriam Tölke verstünden es, wunderbar und anschaulich zu erzählen, sodass Austernfischer, Wattwurm und Co. gut erkennbar würden, so Martin Leßmann. Doch so einfach ist diese Saison natürlich nicht.

Karen Kammer habe 10.800 Euro Defizit bis dato "erwirtschaftet", berichtet sie, und das Loch werde größer. Die Teilnehmerzahlen für die draußen an der frischen Luft stattfindenden Führungen sind zum Leidwesen des Teams streng reglementiert und wurden diese Woche noch einmal auf zehn heruntergesetzt. Da stehen ausgerechnet jetzt die sehr interessierten Gäste vor ausgebuchten Veranstaltungen – eine Wattwanderung ist bekanntermaßen nicht einfach zu verschieben oder zu wiederholen...

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs