Suche:
News

07.02.2018

Ratssitzung IV.


Gemeinsames Ticketing

Das gemeinsame Tickteting von Kurverwaltung und Reederei Baltrum-Linie soll nach dem Beschluss des Baltrumer Gemeinderates möglichst bald in die Wirklichkeit umgesetzt werden. Der Baltrumer Gemeinderat gab den Verhandlungspartnern auf Seite der Verwaltung den „Freibrief“, innerhalb eines Kostenrahmens von ca. 70.000 Euro zu verhandeln, bzw. den Investitionsbetrag von 100.000 Euro insgesamt nicht zu überschreiten. Dies solle mit der Kommunalaufsicht abgestimmt werden. Rat und Verwaltung gehen von einer schnellen Amortisation wegen der Personaleinsparung und noch einmal erwarteter Mehreinnahmen durch die einhundertprozentige Erfassung aus. Angepeilt werde für einen Pilotbetrieb bereits der Herbst dieses Jahres, in 2019 soll das Projekt umgesetzt sein.
Die Erfassung des Kurbeitrags über die Reederei Baltrum-Linie rückt so in greifbare Nähe. Es hätte viele Gespräche zwischen den Ratsbeauftragen Petra de Vries (CDU) und Dr. Uwe Friedrich (GfB) und der Reederei gegeben, sodass nun Kostenermittlungen erfolgen könnten. Es müssten auf beiden Seiten Investitionen getätigt werden, die Erfassung und Abrechnung möglich machen. Die mit der Planung beauftragte Firma, MDSI aus Moormerland, kennt sich aus in Reservierungs- und Kassenlösungen, Kurbeitragserfassungssystemen sowie Parkplatzbewirtschaftung und ist an der gesamten Küste tätig; das derzeitige Online-Kurbeitragserfassungssstem für Baltrum stammt ebenfalls aus dem Hause. Das Angebot vom 19.12. spiegele die noch nicht konkretisierten Bedürfnisse wider, so Bürgermeister Berthold Tuitjer, und könne nur als grobe Schätzung gewertet werden. Ein Automat mit Bargeldfunktion sei doppelt so teuer wie ein Kartenautomat, stellte er die Kostenunterschiede in einem seiner Lieblingsthemen beispielhaft dar. Auch ob man eine hochwassergeschützte Ausführung anvisiere oder eine andere Lösung finde, hätte verschiedene Kostenstrukturen zur Folge, die noch genau eingegrenzt bzw. definiert werden müssten. In jedem Falle sei eine einzige Buchungsstrecke von Kurbeitrag, Fahrkartenverkauf, Strandkorbvermieteung und wünschenswerterweise auch Garagen- bzw. Parkplatzmiete eine optimale Lösung.
Damit es endlich voranginge, sollen nun möglichst schnell die Kostenübernahmeerklärungen ausgearbeitet werden. Die Gespräche dazu sollen am 16. Februar stattfinden, hieß es.

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Hinrichs