Suche:
News

24.03.2020

Vermummumgsgebot


Praxis-Tipp. Die Arztpraxis Baltrum bittet um Mund-Nasen-Schutz beim Besuch der Arztpraxis umd beim Einkaufen. Eine Stunde täglich an die frische Luft gehen!

 


Durch die telefonische Rezeptbestellung und telefonische ärztliche Beratung konnten wir die persönlichen Kontakte in der Praxis auf ein Minimum herunterfahren. Und doch – in bestimmten Fällen (z.B. Verbände, Fäden ziehen, Impfungen, …) lässt sich der Besuch in der Praxis nicht vermeiden. Und manchmal muss man einfach reden. In diesen Fällen bitten wir um telefonische Voranmeldung.

 

Bevor Sie die Arztpraxis betreten, legen Sie sich bitte einen Mund-Nasen-Schutz um. Diese Maßnahme dient hauptsächlich unserem Schutz. Wie schon gesagt, wir können Ihnen nur helfen, solange wir nicht selbst infiziert sind! Saubere Tücher liegen im Eingangsbereich der Praxis. Binden Sie diese bitte um, alles Weitere erfahren Sie dann von unseren netten Damen am Empfang. Bitte auch Händedesinfektion beim Betreten und beim Abschied!

 

Um das Personal in unseren Märkten zu schützen, empfehle ich auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Einkaufen!

 

Durch die jetzt gültigen Erlasse könnten wir das Glück haben, und auf Baltrum noch eine Weile coronafrei bleiben. Aber irgendwann wird das Virus auch den Weg auf unsere Insel finden, irgendjemand wird es vom Festland mitbringen. Das wird sich nicht verhindern lassen und muss gewissermaßen auch sein, um eine Durchseuchung und in der Folge auch eine Immunität der Bevölkerung zu erreichen. Aber noch sind wir nicht so weit, und wir möchten niemanden auf der Insel sterben sehen, nur weil es kein freies Krankenhausbett gibt.

 

Deswegen ist jetzt das vorrangige Ziel, die Infektion hinauszuzögern, um die Krankenhauskapazitäten nicht zu überlasten. Zusätzliche Intensivbehandlungsplätze werden geschaffen, und eine Routine in der Versorgung der Kranken muss sich erst entwickeln. Schließlich möchte jeder kritisch Kranke auch eine adäquate Krankenhausversorgung bekommen.

 

Beim Gang durch die Gemeinde konnte ich die letzten beiden Tage fast nur noch vorbildliches Verhalten beobachten. Super-weiter so!

 

Und das können Sie außerdem für sich tun: täglich mindestens eine Stunde an die frische Luft. Das stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Psyche.

Also: spazieren, spazieren, spazieren… oder den Garten schön machen!

 

Eva Bach

 

 

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: privat
Quelle: Inselärztin Eva Bach