Suche:
News

28.12.2007

Ratssitzung auf Baltrum am 27.12.2007


Zähneknirschend stimmte der Baltrumer Gemeinderat bei seiner letzten Sitzung dieses Jahres der Kalkulation zum Fremdenverkehrsbeitrag zu. Damit ändert sich für 2008 nichts. Die im Jahr 2005 beschlossene Fremdenverkehrssatzung sollte in diesem Jahr eigentlich überarbeitet werden - man habe jedoch keine Lösung gefunden, die einer rechtlichen Überprüfung standhalten könnte, hieß es seitens der Verwaltung.
Die heute geltende Satzung wird von den Ratsmitgliedern und einzelnen Beitragszahlern als ungerecht empfunden. Seit zwei Jahren nämlich kommen die Vermieter von Betten im Verhältnis zu früher besser weg, die Besitzer von Ladenlokalen werden jedoch unverhältnismäßig stark belastet. Wenn man also eine Erhöhung für die Betteninhaber beschließen würde, um auf das alte Niveau zu kommen, müssten alle anderen Beiträge gleichfalls erhöht werden, bedauerte Bürgermeisterin Antje Wietjes-Paulick. Nach Überprüfung der Zahlen sei man zum Entschluss gekommen, bei der nun gültigen Berechnungsgrundlage zu bleiben. Das "Fallingbosteler Modell" sei gerichtsfest.
Für das kommende Jahr forderten die Ratsmitglieder eine komplette Überprüfung zur Änderung der Fremdenverkehrsbeitrags-Satzung. Eine Möglichkeit zur Umarbeitung besteht nach Auskunft von Kämmerer Johann Apel in der Zugrundelegung der Umsatzsteuer. Auch wenn dies vermutlich wegen der einzuholenden Auskünfte problematisch sei, solle zusammen mit dem Finanzausschuss und Werksausschuss verschiedene Möglichkeiten unter Berücksichtigung verschiedener Zahlen durchgespielt werden.
Insgesamt geht es um eine Summe von 70 bis 75 Tausend Euro, die der Kurverwaltung jährlich durch die Fremdenverkehrsabgabe zufließt.

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Hinrichs