Suche:
News

26.04.2021

Frühlingsblümchen


Der Deich bekommt Farbe!

 

Gänseblümchen, Schlüsselblumen und Löwenzahn geben dem Deich im Moment ein sehr schön frühlingshaften Hauch.

 

Der Name „Gänseblümchen“ stammt aus dem Mittelalter: die vielen weißen Blümchen erinnern an kleine Gänse, die auf einer Wiese stehen. Das in großer Häufigkeit auftretende Blümchen ist zum Kränzeflechten bei Kindern sehr beliebt und auch als Orakelpflanze bekannt: beim uralten Ritual des Auszupfens der Zungenblüten „er liebt mich, er liebt mich nicht“. Das Gänseblümchen ist auch ein Frühlingsbote. In England heißt es: „Wenn du mit einem Fuß auf sieben Gänseblümchen treten kannst, ist der Frühling da.“

 

Der Name „Schlüsselblume“ besteht seit dem Mittelalter und stammt aus einer alten Sage: Petrus soll den Schlüssel zum Himmelstor verloren haben und dort, wo er auf die Erde gefallen ist, wuchs die erste Schlüsselblume. Sie wird deswegen auch "Himmelsschlüssel" genannt.

 

Die Zähnung der Blätter diente als Vorlage für die Bezeichnung „Löwenzahn“. Er wird seit Jahrhunderten als Heilkraut benutzt: der Tee aus Löwenzahnblättern soll Frühjahrsmüdigkeit vertreiben, und die Inhaltsstoffe sollen außerdem gegen Beschwerden der Leber, der Galle und des Darms wirken.

 

Einen bunten Wochenstart wünscht das Nationalpark-Haus Baltrum!


 

 

 


Autor: Samira Mittring
Fotos: Samira Mittring
Quelle: Nationalpark-Haus Baltrum