Suche:
News

15.01.2021

Eine wahre Begebenheit


Insel-Geschichten

 

Kurzgeschichte über eine wahre Begebenheit – von Klaus Harms

 

 

Samstag, 29. August 1992. Mit der Spätfähre will Conny, Zufallsbekannschaft der abgelaufenen Hauptsaison und Triathletin aus Schleswig-Holstein, zur Insel kommen. Es regnet Bindfäden. Ich warte vergeblich. Wie sich später herausstellt, hat sie in Kiel den Zug verpasst. - Stattdessen verlassen vier mir bekannte Personen überraschend das Schiff und steuern auf mich zu (sie haben mich an meinen Sandalen erkannt): Brigitte und Hennes, Andrea und Stephanie!

 

Vorgeschichte: Als Damentrainer des Tennis Club Marl 1933 e.V. versprach ich anlässlich einer Teamsitzung in der Vorwoche leichtfertigerweise jedem die Einladung zu einem Fischgericht, der mich auf Baltrum besuchen würde…

Natürlich hatten die vier Spontanbesucher kein Quartier gebucht. Bei der Strandlust und im Hellerblick - in Studentenbuden jeweils unter dem Dach - fanden sich Schlafmöglichkeiten. Frau Meyer und Frau Behrend hatten ein Herz für die bedrängten Seelen. Das versprochene Fischessen fand in der Strandburg statt, anschließend Abfeiern bei Gedränge und ohrenbetäubender „Musik“ in der Kajüte…

 

Am folgenden Sonntag zeigte sich die Sonne und veranlasste uns fünf zu einer Inselumwanderung, wo wir am Ostende ein Bild aufnahmen:

 

 

 

Kaum zurück öffnete der Himmel in Höhe der Teestube seine Schleusen, und wir flüchteten in dieselbe, den Wandertag mit einer köstlichen Erquickung abschließend. Danach brachte ich „meine Gäste“ zum Schiff, nicht ahnend, dass der Besuch lebensverändernde Auswirkungen haben würde: Stephanie hatte den Inseltest bestanden und ist seit dem Jahr 1993 meine Frau und Mutter unserer beiden ebenfalls chronisch mit dem Baltrumerreger infizierten „Kinder“ Julius (27) und Helena (24). Brigitte und Hennes wurden unsere Trauzeugen…


 

 

 


Autor: Klaus Harms
Foto: privat