Suche:
News

28.08.2020

Wuppdi geht auf die Zielgerade!


Der Dünenerlebnis- und Bewegungspark Wuppdi nimmt, zumindest auf dem Papier, schon ganz konkrete Formen an. Zusammen mit Jantje Bunten (geb. Olchers) von der Gemeinde Baltrum und Sportlehrer Manuel Utri haben die Vorsitzenden der beteiligten Vereine Baltrum Aktiv, Gode Tied, KSV und Tidenhus das Gelände mehrfach inspiziert, Materialien und Formen festgelegt, Geräte ausgewählt... und man kann nur sagen: Das wird toll!

Mit dem Entwurf des Landschaftsarchitekten Frank-Dieter Stucken, der allgemeine Zustimmung gefunden hatte, wurde das Rennen um einen beachtlichen LEADER-Zuschuss gewonnen. Jetzt geht es an die Ausschreibung, denn am liebsten soll das Ganze bereits zur nächsten Saison 2021 stehen.

 

Es gab viele Spendenzusagen, als das Projekt im Frühjahr vorgestellt wurde. Nun sollen auch diese konkret werden, um Überblick und Planungssicherheit zu haben. Daher die Bitte an alle privaten Spender: Bitte überweist das Geld baldmöglichst auf das

 

Konto Baltrum Aktiv e.V.

IBAN: DE66 2836 1592 4001 0678 01  –   Stichwort Wuppdi

 

Weitere Spenden natürlich gerne erwünscht!

 

 

Wuppdi (Beweg Dich!), der Dünenerlebnis- und Bewegungspark

 

Das für Wuppdi ausgesuchte Gelände am unteren Verbindungsfußweg zwischen Strandcafé und Uschis Beachclub ist nicht allzu groß und soll optimal ausgenutzt werden, ohne Natur und Landschaft zu stark zu beeinträchtigen. Für die Geräte und Informationstafeln werden Robinienholz und Edelstahl verwendet, wie beim nördlich liegenden neuen Abenteuerspielplatz. Für diesen hatte Baltrum-Aktiv lange hart gearbeitet und fleißig gesammelt. Das Projekt war kürzlich mit der Installation der Sponsoren-Dankes-Tafel sozusagen abgeschlossen geworden. 

 

 

Es soll drei Informationstafeln zum Thema Dünen geben. Nationalpark-Haus-Leiterin Karen Kammer arbeitet sie derzeit aus und macht auf die Besonderheiten der Inseldünen aufmerksam. Denn dazu lädt der Park ein: in den ansonsten nicht zu betretenden Dünen im Nationalpark ist hier ein Plätzchen, sie zu erleben. Es soll zudem ein Dünen-3D-Modell geben.

Die Bewegungsstationen werden so angeordnet, dass Menschen mit Mobilitätseinschränkung geeignete Geräte am Wegesrand finden. Auf dem unebenen Gelände werden zahlreiche andere Stationen eingerichtet, die insgesamt die Themen Koordination, Beweglichkeit, Krafttraining und Ausdauer bedienen.

Verschiedene Holzelemente zum Ausruhen, zum Dehnen oder zum Parcours-Laufen werden in den Boden eingelassen. Und Minitrampoline! Außerdem sollen Buhnen-Sandsteine als Bänke in den Park integriert werden. 

Eine Holzkonstruktion führt über die Düne zu einer Sonnenmulde mit Segel und dient als weitere Sitzgelegenheit oder als Liegefläche. Zwei Sternguckersessel werden dem Dünchen ein Krönchen aufsetzen.

Und schließlich wird es eine Seilbahn geben! Sie wird auf der gegenüberliegenden Seite des Weges, westlich neben dem Abenteuerspielplatz installiert.

 

 

Kurzum: Ein tolles Projekt für die ganze Insel, für Einheimische wie Gäste, für Jung und Alt, für Sportliche und Gemütliche, für Naturbegeisterte wie Erholungssuchende..., für das sich allen voran Eva Friedrich beim Wattenmeerachter eingesetzt hat.


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs