Suche:
News

04.05.2020

90 Jahre große Kirche Baltrum


Sie sollen dem Herrn die Ehre geben

und seinen Ruhm auf den Inseln verkünden!

Jesaja 42,12

 


Inseln – was heute für viele ein Sommertraum ist, bedeutete in früheren Jahrhunderten harte Arbeit, kargen Boden, und den Gefahren des Meeres ausgesetzt zu sein. Inseln sind schwer erreichbar. Sie sind die Peripherie, aber auch hier soll Gottes Wort verkündet werden. Auch hier soll die Freude über seine Schöpfung in den Häusern Wirkung entfalten. Auch in der Peripherie – sozusagen am Ende der Welt.

Gott die Ehre geben und sein Wort hören – dafür schafft eine Kirche Raum und Zeit, besonders mit dem Sonntagsgottesdienst. Eine erste Kirche soll es auf Baltrum bereits vor 1700 gegeben haben. Diese ist aber, genauso wie die um 1700 errichtete, die 1754 eingeweihte und die 1784 gebaute Kirche vom Meer, Wind, Wetter und Sturmfluten zerstört worden. Erst die fünfte Kirche, die 1826 gebaute "Alte Inselkirche", wurde für die Inselbewohner ein Ort, an dem sie dauerhaft zum Gottesdienst zusammenkommen konnten. Über 100 Jahre war sie Baltrums einzige Kirche. Als in den 1920er Jahren Sommer für Sommer mehr Gäste auf die Insel kamen, reichte der Platz in der Alten Inselkirche nicht mehr aus. Der Legende nach sollen die Baltrumer dem Sonntagsgottesdienst ferngeblieben sein, damit sie den Gästen nicht den Platz wegnehmen.

 

So wurde am 13.9.1929 der Grundstein für die Inselkirche gelegt, damit zukünftig die Baltrumer Gemeindeglieder und die Gäste in dieser Platz finden. Am 4. Mai 1930 konnte die Inselkirche nach nur einem Winter Bauzeit eingeweiht werden. Später wurde das Kirchenschiff noch erweitert und der Turm erhöht, stets mit dem Ziel, Gott die Ehre zu geben und seinen Ruhm auch auf der kleinen Insel Baltrum zu verkünden.

 

Seit 90 Jahren ist die Inselkirche Baltrums Gemeindekirche. Die Inselkirche begleitet seither das Leben der Menschen. Gerade an den wichtigen Punkten im Leben eines Menschen sind viele Inselbewohner in den Mauern dieser Kirche zusammenkommen: bei Taufen, Trauungen, Konfirmationen und Trauerfeiern. Und dann ist da ja noch die Größe der Kirche, die einen für Baltrum besonders wichtigen Aspekt deutlich macht. Die Inselkirche soll genug Platz bieten, damit auch Gäste mit dazu kommen können. Viele Gäste kommen regelmäßig, oft zu einer bestimmten Jahreszeit und sind dann Teil der Gottesdienstgemeinde – die hier auf Baltrum im Sommer gerne mal die Anzahl der örtlichen Gemeindeglieder übersteigt. Mit soviel starkem Gesang, liturgischer Festigkeit und fröhlichen Besuchern wie die Baltrumer Inselkirche, sind wenige andere Kirchen gesegnet.

 

Es ist schon schade, dass ein „richtiger“ 90. Geburtstag derzeit nicht gefeiert werden kann.

 

Aber ganz gewiss wird die Baltrumer Inselkirche weiterhin dafür einstehen, dass Insulaner und Gäste in ihren Gemäuern Gott „die Ehre geben und seinen Ruhm auf den Inseln verkünden“.

 

Anna Henken und Johannes Heiber


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs/Klaffke
Quelle: Anna Henken und Johannes Heiber, ev. Kirche Baltrum