Suche:
News

22.05.2020

Steinesammler


Einen Dienst der besonderen Art am Strand leisteten die Inselfreunde Karl, Stephanie und Klaus Anfang dieser Woche:

 

Durch die Sturmfluten des vergangenen Winters hatte sich eine Unmenge von Steinen verschiedener Größe, Masse und Art am Badestrand verteilt: Nach dem Gesetz des Archimedes (287–212 v.Chr.) verlieren Dinge im Wasser so viel an Gewicht, wie die von ihnen verdrängte Wassermenge wiegt. Zusammen mit der kinetischen Energie von Gezeitenstrom und Wellen rollen dann bei Flut auch mehrere Kilogramm schwere Steine wie Murmeln über den Sand. 

 

„Als Kinder des Ruhrgebietes (Herten, Recklinghausen, Marl) erkannten wir in der wahrlich bunten Mischung aus Gehwegsteinen, Basalt, Glasscherben, Tonziegeln, Quarz- und Natursteinen auch Anthrazitbrocken und Kokskohlestücke. Welcher (erdgeschichtliche) Weg wohl hinter ihnen liegt…?“

 

Aus dem Sand aufgelesen, in einen Bollerwagen geladen und dann den Strand und Steg entlang zur Abladestelle neben dem Strandmeistercontainer zu dessen Stabilisierung und Schutz vor Sandabtrag durch Unterwehung. Das Bild zeigt das Ende einer Fuhre, wobei der Bollerwagen nur mit größerer Anstrengung bewegt und gekippt werden konnte, wenn er bis zum Rand gefüllt war! Bei einer geschätzten Masse von 100 Kilogramm pro Inhalt und fünfzehn Fahrten konnte so über eine Tonne Steine vom Strand entfernt und somit mancher (Kinder-)Fuß vor der mit einer zufälligen Begegnung verbundenen Blessur bewahrt werden. 

 

„Krafttraining unter paradiesischen Bedingungen am Nordseestrand und dann noch verbunden mit einem guten Zweck, das hebt Stimmung und Körperspannung und ist zur Nachahmung empfohlen…!“

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Harms
Quelle: Klaus Harms, Inselfreunde Baltrum