Suche:
News

09.07.2021

Leuchtendes Gelb


Leuchtendes Gelb

 

Gedichte sind in der heutigen Zeit fast out, doch bei blühenden Königskerzen kommen Erinnerungen an die Schulzeit hoch, und das Gedächtnis birgt tatsächlich das ganze Gedicht, das vor ca. 40 bis 50 Jahren auswendig gelernt werden musste. Hatte mich gefreut, als eine Gast-Dame mir am Gartenzaun dieses Gedicht von Johannes Trojan (1837-1915)  fehlerfrei vorgetragen hatte. Also wurden schnell einige Aufnahmen  von Königskerzen gemacht. Vielleicht freut sich der eine oder andere darüber und denkt ebenfalls an Gedichte aus der Schulzeit. Auch Friedrich Rückert schrieb Gedichte über die Königskerze, und immer sind auch die „Elfen dabei“.

 

 

Königskerze

 

Königskerz' auf der Heide
geht in blaßgrüner Seide,
reckt die Arme zum Himmel auf,
trägt einen Leuchter mit Lichtern drauf.
In der Nacht, in der Sommernacht,
leuchtet hell ihrer Kerzen Pracht;
dann halten in dem goldnen Schein
die Elfchen ihren Ringelreihn.
Wer hat’s gesehen? Zwei Wandersleut’
berichten darüber hocherfreut,
ein Käfer und eine Grille;
die kamen spät des Weges daher,
sahen den Tanz und staunten sehr
und hielten sich mäuschenstille.

 

Johannes Trojan 


 

 

 


Autor: Bärbel Nannen
Fotos: Bärbel Nannen