Suche:
News

23.06.2021

Gartenrotschwänze


Fleißig, fleißig, fleißig...

 

Singen, singen, Nest bauen, und dann mit dem Weibchen abwechselnd die Eier bebrüten. Die Brut wird gewärmt, und der Vogel, der auf den Eiern sitzt, muss auch gefüttert werden. Deshalb wird alles, was den Menschen ein wenig zuwider ist, fleißig gesammelt. Mücken, Spinnen, Fliegen, Regenwürmer und Maden sind für die Kleinen wichtige, gehaltvolle, eiweißreiche Nahrung. Gartenrotschwanzkinder können ganz schön was verputzen, und wie bei manchen Menschen entsorgt der Vater die „Windeln“. Nicht alle Gefiederten sind gemeinsam so fleißig wie diese wirklich hübschen Vögel. Der Zaunkönig zum Beispiel baut nur das Nest. Das Brüten und die Versorgung überlässt er seiner Frau.

Na, schon irgendwelche Ähnlichkeiten entdeckt??

 

Na egal, leider sind nicht alle Aufnahmen 100%ig scharf, dafür wurden selbstverständlich die jungen Eltern auch nicht gestört. Wie viel Nachwuchs sie ernähren müssen, ist mir noch nicht bekannt.

Erstaunlicherweise brüten sie in dem Kasten, den sie seit Jahren anfliegen, obwohl er in diesem Jahr an einer ganz anderen Stelle hängt. 

 

Bärbel Nannen


 

 

 


Autor: Bärbel Nannen
Fotos: Bärbel Nannen
Herr Gartenrotschwanz Beobachtungsposten Der Herr des Nestes Frau Gartenrotschwanz Nestbau Windelentsorgung