Suche:
News

21.04.2021

Marina


Bild des Tages

Tag 172 Lockdown 2

Baltrum im April

 

 

Was wäre eine Insel ohne Hafen?

Und was ohne Yachthafen?

 

Das größte Gefühl der Freiheit ist es nämlich nicht, auf einer Insel leben zu dürfen (oder zu müssen, wie Robinson Crusoe gesagt hätte), sondern sie jederzeit nach freiem Willen auch wieder zu verlassen, um nach Belieben heimkehren zu können. Und das so unabhängig wie möglich. Wie möglich heißt hier zunächst einmal unabhängig von der Fähre und danach möglichst wenig tideabhängig. Das geht! wissen die Insulaners, da sie ja irgendwie allesamt von schifffahrenden Vorfahren abstammen und die Nordsee und das Wattenmeer im Blut haben. Zumindest zum Freizeitkapitän haben es die meisten gebracht. Will heißen, es gibt eine stattliche Summe von schönen Booten, auf Baltrum meist motorbestückt, mitunter auch besegelt oder beides. Und zumeist so flachgängig, dass das Tidefenster weit ist. Noch sind sie nicht alle im Wasser, aber im Sommer tummeln sich etliche schwimmbaren Untersätze in Baltrums urgenütlicher Marina, die die Baltrumer ihr eigen nennen. Wenn sie dann noch einen fahrbaren Untersatz an Land stehen haben (und das haben die meisten), steht der gefühlten absoluten Freiheit nichts mehr im Wege.

Fast nichts. Denn der "Gegenhafen" in Neßmersiel wartet zwar mit einer schönen Steganlage auf, die es mit der Baltrumer gut gepflegten und gehüteten Einrichtung locker aufnehmen kann – allein, es ist kein Platz für die Baltrumer vorgesehen. Die sind dort nämlich "Fremdlieger", und haben keinen eigenen Steg oder eine eigene Ecke oder... meist wird ihnen zu Saisonbeginn eine Möglichkeit zum Bootparken zwecks Festlandbesuch angeboten, und meist arrangiert man sich auch gut mit den Neßmersielern, doch selbstverständlich ist das nicht.

Weshalb die Baltrumer bei ihrer heutigen Ratsversammlung beschlossen haben, noch oder wieder einmal auf dieses Problem hinzuweisen. Denn eigentlich sei ihnen schon seit Ende 2019 ein eigener Steg zugesichert gewesen (und das nicht zum ersten Mal), was aber nun wegen der Neßmersieler Hafenumbauerei bislang nicht zum Tragen käme. Damit dies aber nicht gänzlich vergessen würde (was nämlich zu befürchten sei, weil "die Dornumer die Baltrumer nicht so richtig auf dem Schirm" hätten), soll eine Abgeordnetenabteilung aus dem Baltrumer Rat als Vertreterin und Vertreter für die kommende Hafenweckverbandssitzung mit Ortstermin Neßmersieler Hafen nächste Woche in Neßmersiel entsandt werden, mit ebendiesem Auftrag: die Sicherung der künftigen Anlegeplätze für die Baltrumer Bootjefahrer dauerhaft zu installieren und forthin zu gewährleisten.


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Sabine Hinrichs