Suche:
News

01.07.2019

10 Jahre UNESCO Welterbe


Nationalpark-Haus und Kurverwaltung Baltrum feierten das Jubiläum der Anerkennung des Niedersächsischen wattenmeeres als Weltnaturerbe zusammen mit Gästen und Freunden bei einem Geburtstagstee an der Wattkante.

 

Watt'n Tee


Am 30.06. wurde auf Baltrum nachträglich das 10. Jubiläum der Ernennung des Niedersächsischen Wattenmeeres zum UNESCO Weltnaturerbe am 26.10.2009 gefeiert. Dazu hatten die Kurverwaltung Baltrum und das Nationalpark-Haus zum Mitfeiern eingeladen.

20 Erwachsene und zehn Kinder fanden sich ein, um mit dem Nationalpark-Wattführer Torsten Moschner direkt die Besonderheiten des Jubilars zu erkunden. Zunächst führte der Weg durch die Salzwiesen – Torsten wies auf die schier nicht enden wollende Trickkiste von Mutter Natur hin, die den Pflanzen das Wachsen und Gedeihen trotz des Salzes ermöglicht. Ob man nun als Pflanze das Salz über Salzdrüsen ausschwitzt (wie z. B. der wundervoll blühende Strandflieder), das Salz in Haare einlagert (die leicht salzig schmeckende Portulak-Keilmelde) oder gar einfach aufquellt (wie der bekannte Queller, unsere Wattsalzstange) – jede hat ihre Art zum Überleben gefunden. Die meisten der Pflanzen werden von bis zu 35 Insektenarten „genutzt“. Diese ungeheure Artenvielfalt war ein Kriterium zur Ernennung des Weltnaturerbes.

Dies gilt für das Watt ebenso – dort wimmelt es von Lebewesen. Das Watt gilt als unersetzliches Restaurant für bis zu zwölf Millionen Zugvögel, die hier Energie tanken, um anschließend ihre Zielgebiete anzusteuern.

Ein weiteres Kriterium war die ungeheure Dynamik, der ständige Wandel im Lebensraum, der am eigenen Leib zu spüren war: Plötzlich versanken die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die bis dato noch auf bequemem Sandwatt spazierten, bis zur halben Wade. "Schlickwatt" lautete des Rätsels Lösung – und Schlick auf die Nase musste gleich für die Taufe des Wattführers herhalten.

Schließlich wurde mit einem Schluck Nordseewasser auf das zehnjährige Jubiläum angestoßen.

Dann ging es zurück zur Wattkante, wo fleißige Heinzelmännchen die Teetafel mit Kuchenbuffet schon aufgebaut hatten. Stephan Moschner von der Kurverwaltung begrüßte die hungrigen Wattwanderer – er hoffe sehr, dass trotz Kritikern das Wattenmeer, das seit 1986 als Nationalpark geschützt ist und 2009 mit dem Oscar unter den Naturschutzgebieten, also der Anerkennung als Weltnaturerbe, ausgezeichnet wurde, weiterhin erhalten bleibt.

Trotz dieser nachdenklich stimmenden Worte feierten die Wattwanderer*innen fröhlich und ausgelassen „ihr“ Geburtstagskind. Der leckere Kuchen ließ schnell die steife Brise vergessen.

Unterstützt wurden die Jubiläumsfeierlichkeiten durch Kuchenspenden (Störtebeker Backshop, Backstube des Inselmarktes, Marion Lottmann, Sikko Tammena, Stephan Moschner, Karen Kammer) und Fotografen (Anja Dembski, Manuel Utri). Ein großes Dankeschön dafür – eine rundum gelungene Jubiläumsfeier!

Aber bitte den Nachschlag nicht erst zum 20. Jubiläum, war die einhellige Meinung der Teilnehmer*innen...

 

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Anja Dembski, Manuel Utri
Quelle: Karen Kammer