Suche:
News

30.01.2020

Wuppdi – Erlebnis- und Bewegungspark


Insel Baltrum plant Dünen-Erlebnis- und Bewegungspark

 

Die Baltrumer Vereine Gode Tied, Baltrum-Aktiv und der Kultur- und Sportverein Baltrum haben die Einrichtung eines Dünen-Erlebnis- und Bewegungsparks initiiert, der zum größten Teil mit Fördergeldern aus dem LEADER-Programm des Wattenmeer-Achters finanziert werden soll. Arbeitstitel: „Wuppdi“ *. Die Baltrumer Ratsleute sprachen sich bei der Ratssitzung am Mittwochabend im Rathaus einstimmig für die Umsetzung aus. Ein Standort ist bereits gefunden: Vorbehaltlich der naturrechtlichen Genehmigung könnte die Gemeinde ein Gelände von der Domäne im Bereich des neuen Abenteuerspielplatzes anpachten. Im Dünengelände sollen moderne Bewegungsapparate für Seniorinnen und Senioren, Familien und auch für Leistungssportlerinnen und -sportler installiert werden. So werden Möglichkeiten geschaffen, sich „anders“ zu bewegen, noch dazu an frischer Nordseeluft. Hierauf liegt das spezielle Augenmerk des Baltrumer Sozial- und Pflegevereins Gode Tied e.V., dient das Spielerische und Gazheitliche neben anderen gesundheitlichen Aspekten insbesondere auch der Prävention von Demenzerkrankungen einer älter werdenden Gesellschaft.

Quasi auf den letzten Drücker und durch besondere Kontakte und Kenntnis sei es nun möglich, noch an Fördergelder für dieses für Baltrumer Verhältnisse mit 300.000 Euro veranschlagte große Projekt zu kommen. Die LEADER-Region Wattenmeer-Achter besteht aus den sieben Ostfriesischen Inseln, Borkum, Juist, Norderney, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge und der Küstenstadt Norden-Norddeich. Das Baltrumer Projekt hofft nun auf Aufnahme in den Förderkatalog. Dann würden 195.000 Euro Fördergelder aus EU-Mitteln die Umsetzung möglich machen. Den Rest müssten die Kommune mit Hilfe des Landkreises Aurich sowie die Baltrumer Vereine „wuppen“, was in realisierbaren Größen liegt.

Bedenken gab es hinsichtlich der künftigen Pflege und Unterhaltung. Es dürften für die Kommune keine weiteren Kosten entstehen, lautete eine Forderung aus dem Gemeinderat. Da der Erlebnispark auch touristisch genutzt werden wird, könnten Gästebeitragsgelder mit einfließen – ansonsten hätten die Vereine bekundet, finanzielle Rücklagen einzusetzen und nötigenfalls eine Firma mit der Pflege zu beauftragen, wurde erörtert. Im Nachgang kam aus der Zuschauerreihe der Vorschlag, dass sich Baltrumer Unternehmen auch mittels einer Patenschaft für einzelne Geräte einbringen könnten.

Die Gemeindeverwaltung wird nun die erforderlichen Anträge stellen, einen Planer beauftragen und alles Nötige tun, das für die ganze Inselgemeinde und Inselgemeinschaft großartige Projekt in Gang zu bringen und an die begehrten Fördertöpfe zu gelangen.

 


 

* Wuppdi = Ostfr.: "Rascher Schwung"


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs