Suche:
News

30.09.2019

Mortimer III. – Flugverkehr


Flugbetrieb eingestellt –am Montag zumindest für die Personenfliegerei

 
Andere Flieger besetzten allerdings die Landebahn und Umgebung reichlich. Alle wollten am reich gedeckten Tisch teilnehmen. Das Hochwasser brachte einiges an Nahrung für hungrige Vögel zum Vorschein. Eiligen Schrittes waren Alpenstrandläufer, Rotschenkel, Sandregenpfeifer, Steinwälzer, alle Arten von Möwen, Goldregenpfeifer und Grünschenkel am Wasserrand auf Futtersuche. Nur die Austernfischer legten eine kleine Pause ein und kuschelten sich in der Menge zusammen. Auch ein Hase, der, wie schon im Januar, nicht unbedingt ins Wasser wollte, wartete in Ruhe ab. Stare, Bachstelzen, Rabenkrähen und  Wiesenpieper rundeten das Bild ab. Auch einige „Seepferde“ warteten geduldig, bis sich das Hochwasser wieder verzogen hatte. Keine Sorge, die Besitzer achteten darauf, zumal die Inselpferde auch gerne im Salzwasser baden – das hilft auch bei „Pferdewehwehchen“. Die etwas höheren Grasbüschel auf dem Heller waren so etwas wie Ruheinseln für Möwen, Gänse und Enten.

Sturmfluten sind eben immer wieder ein Erlebnis für Gäste und Insulaner.

 

Bärbel Nannen

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Nannen
Quelle: Bärbel Nannen
Kein Flugbetrieb Alpenstrandläufer Austernfischer Bachstelze Goldregenpfeifer Grünschenkel Lachmöwen Sandregenpfeifer Junge Silbermöwen Stare Rotschenkel Steinwälzer Inselpferde Hase Westheller Heller unter Wasser