Suche:
News

21.01.2019

Eine Theaterfahrt


.. die ist lustig! Die macht froh!
Das war auch dies Jahr wieder so.

Die Baltrumer Theaterfahrt geht traditionell ins Blaue und führte die Inselbühne heuer samt frisch gebackenem Grünkohl-Königspaar des heimatgebenden Kultur- und Sportvereins Baltrum inklusive dessem inoffiziellen wie diffizilen Hofstaat nach Flensburg. Unterwegs galt es allerhand nicht wirklicher Hürden zu nehmen, wie das Theaterquiz, das die Reiseleitung aus organisatorischen und vorausschauenden Gründen am liebsten immer gleich hinter dem Deich gelöst haben will (dabei ist es da gerade erst verteilt) – bloß nicht zu früh die Richtung verraten, heißt die Devise. Dabei fehlen den Insulanern ja 180 Grad zur 100% gerechten Ausrichtung, denn eine Reise in den Norden geht für sie übersetzungsbedingt (zumindest im Winter) immer erst einmal gen Süden. Um Mittag war man bei der Elbphilharmonie in Hamburg und legte ein schönes Päuschen ein, und dann ging es weiter in die Zielstadt, deren Namen sich dank der viralen Ankündigung eines hinweisenden Fotos so verbreitete, dass auch einige dort Studierende später in der nächtlichen Szenerie anzutreffen waren - die Freude war allerseits sehr groß!
Kultur muss freilich auch sein: Am Freitagabend besuchte die aktive Truppe, die in der Sommersaison auf der Insel alljährlich im wöchentlichen Wechsel drei ganz verschiedene Stücke auf die Bühne bringt, im Deutschen Haus der Fördestadt eine kabarettistische und unbürokratische Bühnenshow von "Baumann & Clausen". Am Sonnabend ging es zu "Caveman", dem Broadway-Monodrama von Rob Becker ebenfalls ins große Theater des Deutschen Hauses, wo sich die stark frauenlastige Ausflugsgruppe bestens amüsierte, aber auch nichts eigentlich Neues erfuhr. Klammer auf: Männliche Amateurschaupieler sind traditionell schwerer zu finden und zum Mitmachen zu motivieren als ihre weiblichen Kolleginnen, obwohl die Rollenverteilung in den Stücken anderes erfordern würde... auf Baltrum werden die Kartenverkäuferinnen, Souffleusen, Maskenbildnerinnen, Kostümschneiderinnen und Regisseurinnen außerdem durch eine quirlige und erfolgsorientierte Pausen-Crew verstärkt, die ausschließlich aus Damen besteht und nicht nur das treue Theaterpublikum bestens betütelt, sondern auch für allzeit gute Stimmung sowohl bei den Aufführungen als auch bei den Theaterfahrten sorgt. Und außerdem waren die nebenbei schauspielernden Jungs eines insularen Kegeltrupps zeitgleich auf Kegelfahrt. Klammer zu. Klammer zwei auf: Der auch am Königshofe proklamierte weibliche Überschuss: "Mein König! Was seid Ihr heute langsam?!" – "Meine Königin! Die Maitresse ist nicht so schnell!" – tat der Stimmung im Übrigen kein Schaden. Klammer zwei zu.
Tagsüber hatten die Insulaner mal die schöne Stadt und mal die schöne Gegend erkundet, Glückstadt besichtig und Kaffee mit einem ehemaligen Bürgermeister von Baltrum genossen (der zufälligerweise der lustige Reiseleiter der lustigen Truppe ist), einen Abstecher ins Nachbarland Dänemark gemacht, Haithabu besucht und ausgiebig die gemeinsame Freizeit und das wundervolle Winterwetter genossen, bevor es am Sonntagmorgen wieder gen Heimat ging (Richtung Süd, dann West, dann Nord). Unterwegs gab es noch ein kleines kulturelles Schätzchen in Bremen zu entdecken und zu bestaunen: Das Geschichtenhaus im Schnorr. Sehr inspirierend!
Nun kann die neue Theatersaison kommen!


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs