Suche:
News

21.05.2018

Pfingstpremiere


Die Pfingstpremiere der Inselbühne Baltrum ist am Pfingstsonntag mehr als gut über die Bühne gegangen - ein heiteres Publikum, viele Lacher und tosender Applaus waren die Belohnung für die vielen Übungseinheiten, die die Akteure vor, hinter und auf der Bühne während der vergangenen Wochen absolviert hatten. Kultur- und Sportvereinspräsident Dr. Thomas Mronga dankte für das ehrenamtliche Engagement und überreichte einem Jeden ein blumiges Präsent mit Bonbon.

Der Klappentext im Programm hatte es bereits verraten: Bei "Doppelt leben hält besser" (im Schauspielerjargon "Taxi - Taxi", in Anlehnung an die amerikanische Filmkomödie "Boeing - Boeing") geht es um ein Doppelleben. Bereits die erste Szene eröffnet den Reigen der vorprogrammierten Turbulenzen: Mary Smith in Wimbledon (rechte Bühne) und Barbara Smith in Stratham (linke Bühne) erwarten vergeblich ihren Ehemann John Smith, Taxifahrer, durchschnittlicher Typ, immer pünktlich... Klar, es handelt sich um ein und dieselbe Person. Die Damen (Heike Kremer-Roolfs als Mary und Anja Linn als Barbara) sind besorgt und melden ihren Gatten gleichzeitig bei der Polizei als vermisst. Diese ist hüben (Frank Feldmann als Inspektor Throughton) wie drüben (Bärbel Nannen als Polizeiinspektorin Porterhouse) vermeintlich im Bilde und versucht der Sache auf den Grund zu gehen. Denn John hatte einen Unfall und wacht in einem Krankenhaus mit einer Kopfverletzung wieder auf. Das Unglück nimmt seinen Lauf, als er sich bei der Schilderung des Hergangs in Widersprüche verstrickt und falsche Zeit- und Ortsangaben macht - das Publikum kann es ihm nicht verdenken, ist doch sein Leben nach einem minutiösen Stundenplan getaktet, der durch diesen Zwischenfall solchermaßen aus den Fugen geraten ist. Henning Kremer spielt den sich zunehmend in Widersprüche Verstrickende und in Ausreden Flüchtenden mit strahlender Sympathie - wer (außer den beiden betrogenen Ehefrauen) wollte ihm das Doppelleben schon übel nehmen? Sein Kumpel Stanley Gardner (Paolo Richter) braucht eine Weile, das Ganze in voller Endgültigkeit und Tragweite zu begreifen, bis er bei den Versuchen, helfend einzugreifen, das Chaos zunehmend verschärft...
Alle, die oben auf der Bühne und die unten im Saal, müssen höllisch aufpassen, dass sie genau wissen, wann und wieso wer wer ist. Obermieter Bobby Franklyn (Thomas Steeg) ist dann die letzte Prise Würze, die das Stück aus der Feder des Komödienautoren Ray Cooney in der Übersetzung von Frank-Thomas Mende noch verkraften kann.

Frank Feldmann hat zum ersten Mal bei der Inselbühne Baltrum Regie geführt und sogleich ein extrem turbulentes Stück ausgewählt, das mit glücklichem Händchen mit den passenden SchauspielerInnen besetzt wurde. Die Spannung ist von der ersten Minute da - und sie bleibt auf höchstem Niveau bis zum Schluss. Eine Situationskomik folgt der nächsten, und wenn die Protagonisten meinen, sie hätten langsam den Durchblick und die rettende Idee, weiß das Publikum längst, dass sie aus ihren Verstrickungen nicht mehr heraus kommen. Und es selbst somit nicht aus dem Lachen. Dass sich das Stück einiger hanebüchenen Klischees bedient - geschenkt! Wie sich diese Handlung auf der geschickt an zwei Orten angelegten (nicht geteilten) Bühne in die dritte Dimension katapultiert, wird hier nicht verraten - und: Doppelt sehen hält (vermutlich auch) besser!

Die Inselbühne Baltrum darf sich freuen: Erstens hat sie wieder einen pfiffigen Nachwuchsregisseuren mit starker Durchsetzungskraft, zweitens viele verlässliche SchauspielerInnen mit großer Spielfreude und Einsatz- wie Leistungsbereitschaft, drittens genügend helfende Hände hinter der Bühne (Bärbel Nannen als Maskenbildnerin und Kostümberaterin, Haike Hartung an der Technik, Sabine Skiba als Souffleuse, die Pausensektdamen in diesem Falle Evelyn Voigt, Ulrike Stark und Bettina Maternus und die Kartenverkäuferinnen mit Ulla Ulrichs an der Spitze).
Und: es gibt in diesem Jahr wieder drei Stücke!
Die nächsten Aufführungen von "Doppelt leben hält besser" finden am 30. Mai statt, am 13. Juni, 18. Juli, 8. August, 29. August, 19. September und am 24. Oktober, immer mittwochs um 20:30 Uhr im Haus des Gastes auf Baltrum. Karten gibt es im Vorverkauf jeweils ab dem Donnerstag davor bei Familie Ulrichs in der Schatzinsel zu 10 Euro, Kinder bis 14 zahlen 5 Euro, Gruppen ab 15 Personen 8 Euro. Einlass und Abendkasse ab 20 Uhr.

Link -> Inselbühne im Netz

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Jana Svekova, Bärbel Nannen, Sabine Hinrichs