Suche:
News

06.12.2021

Wuppdi II


Pressemitteilung der Gemeinde Baltrum

 

So geht gelungene Mehrgenerationen-Förderung durch die EU:

Nordseeinsel Baltrum eröffnet Erlebnis- und Bewegungspark mitten in den Dünen

 

Das Dünengelände zwischen den Inseldörfern soll wirklich ALLE auf Baltrum ansprechen: Insulanerinnen und Insulaner, Fach- und Saisonkräfte, Urlaubsgäste – saisonübergreifend, generationsübergreifend, im Sinne des Naturschutzes und kostenfrei. Der Bewegungs- und Erlebnispark „Wuppdi“ (plattdeutsch: „Beweg Dich“) lädt mit besonderen Freiluft-Stationen Kinder bis Senior:innen zur kostenlosen Nutzung der Geräte ein. Ob Doppelseilbahn, Trampoline oder die drehbaren Himmelsgucker-Liegen – alles ist naturschutzgerecht in das orts- und strandnahe Dünengelände eingepasst.

 

Der finanzielle Clou für das finanzschwache kleine Eiland: zwei Drittel des 300.000 Euro Projekts konnten im Wettbewerb mit anderen Projekten aus Fördergeldern des LEADER-Programms der Europäischen Union* gewonnen werden. Baltrum hatte sich als Mitglied der WattenmeerAchter-Region (Ostfriesische Inseln und die Stadt Norden) um LEADER-Fördergelder beworben und für den Dünenpark „Wuppdi“ den Zuschlag bekommen. Nun fließen knapp 200.000 Euro EU-Gelder in das Inselprojekt. Den Rest steuern engagierte Insel-Vereine (Gode Tied, Baltrum-Aktiv, Kultur- und Sportverein, Tidenhus) sowie die Gemeinde, der Landkreis Aurich und viele Einzelspender bei.

 

Der generationsübergreifende Erlebnis- und Bewegungspark bietet Stationen und moderne Bewegungsapparate die sowohl mobilitätseingeschränkte Menschen, als auch Kinder, Familie und sogar Leistungssportler:innen ansprechen soll. Dieser Ansatz war dem Baltrumer Sozial- und Pflegeverein Gode Tied als einem der Hauptinitiatoren besonders wichtig, so Eva Friedrich, vom Pflege- und Sozialverein Gode Tied: „Wir wollten mit „Wuppdi“ alle ansprechen, eben auch Menschen, die nicht so gut zu Fuß sind. Deswegen befinden sich einige der Stationen direkt neben den Fußwegen, so dass sie auch z.B. mit Rollatoren gut zu erreichen sind. Denn Bewegung, so spielerisch und so freudig wie möglich, ist für uns alle wichtig und ist nicht zuletzt auch eine großartige Demenzprophylaxe.“

 

Der Dünen-Erlebnis- und Bewegungspark schafft zudem noch etwas, was gerade in Corona-Zeiten für Urlaubsgäste und Insulaner fehlte: Die sogenannte „Sonnenmulde“ bietet wieder die Möglichkeit, kleinere bis mittlere Veranstaltungen, wie Konzerte, Lesungen oder Kindertheater stattfinden zu lassen – unter freiem Himmel.

 

Inselbürgermeister Harm Olchers freut sich besonders, den Bewegungspark heute offiziell freigeben zu dürfen und dankte allen Beteiligten, „dass ein gemeinsames Angebot für Bewohner der Insel, wie auch die zahlreichen Gäste mit vereinten Kräften geschaffen werden konnte. Durch „Wuppdi“ mit seinem ganzjährigen und altersübergreifenden Bewegungskonzept wird auch der Gesundheitstourismus auf der Insel gefördert. Ein rundum gelungenes Projekt, an dem sicherlich alle Nutzer, ob klein oder groß, jung oder älter, sehr viel Freude haben werden."

 

1. von links Eva Friedrich (Gode Tied)

4. von rechts Harm Olchers (Bürgermeister)

6. von rechts Frank-Dieter Stucken (Landschaftsarchitekt)

 

 

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Gemeinde Baltrum
Quelle: Gemeinde Baltrum, Jens Gaiser