Suche:
News

04.10.2021

WoGe: Es geht voran!


Am Sonnabendnachmittag fand auf Baltrum im Haus des Gastes die Generalversammlung der Wohngenossenschaft Baltrum statt. Die Beteiligung war sehr gering, doch die Stimmung war sehr gut!

 

Aufsichtsratsvorsitzender Karl-Siegfried Völkel hatte die Teilnehmenden begrüßt und einen kleinen Rücklick auf den Werdegang der Wohngenossenschaft gegeben: im Herbst 2018 initiiert, Ende 2019 gegründet, in 2020 die Übernahme von Haus Harms begonnen und in 2021 die ersten Wohnprobleme gelöst. Glück hatten die Genossinnen und Genossen, dass die Volksbank Hessen die Regie über die Immobilie übernommen hat, sodass mit der größtmöglichen Schnelligkeit die Ferienwohnungen zu Dauerwohnungen umfunktioniert werden konnten. Dabei lag die Tücke im Detail, denn die Ansprüche stellen sich doch als ganz grundsätzlich verschieden heraus. Ferienwohnen ist nicht gleich Dauerwohnen. Zudem waren Verfügbarkeit von Handwerkern und Arbeitsleistung nicht durchgängig zuverlässig wie erhofft und gewünscht, doch letztendlich ist man jetzt auf einem guten Stand, sodass von diesem Projekt durchaus eine positive Signalwirkung ausgehen kann.

 

Dies bekräftigte Vorstandsvorsitzende Petra de Vries und fühlte den ersten Mieterinnen und Mietern die Unbequemlichkeiten beim Einzug ab März 2021 nach. Es hätten viele Dinge gefehlt, Internet und Fernsehen z.T. bis heute, es war Umbaulärm zu ertragen... es war das Bestmögliche versucht worden, und Ende des Jahres sei man hoffentlich ganz fertig. 14 Mietparteien haben ihre Wohnungen bezogen, eine weitere muss sich noch gedulden.

 

Vorstandsvorsitzender Peter Scheutwinkel erläuterte die Zahlen des vom Genossenschaftsverband Weser-Ems geprüften Kassenberichtes. An Aktiva und Passiva sind 54.081,86 Euro aufgeführt. Der Verlustvortrag aus den Vorjahren betrug 4.515,48 Euro, der Jahresfehlbetrag aus 2020 in Höhe von minus 2.758, 77 Euro wird ebenfalls in die Passivarechnung gestellt. Dieser setzt sich aus Abschreibungen in Höhe von 202 Euro und betrieblichen Aufwendungen wie Prüfungskosten etc. in Höhe von 3.535,77 Euro zusammen. 979 Euro gab es an Spenden, vornehmlich aus den Konzerten der WoGe-Band von Berthold Tuitjer und Kai Schalkowski. Im nächsten Jahr könnten schwarze Zahlen geschrieben werden, stellte Peter Scheutwinkel in Aussicht.

Die Genossenschaft hat 84 Mitglieder, die 243 Anteile gezeichnet haben. Dabei sind im vergangenen Jahr 27 neue Mitglieder mit 64 Anteilen hinzugekommen.

 

Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet. Die Wahl neuer Mitglieder sowohl für den Vorstand als auch für den Aufsichtsrat entfiel mangels Masse. Es soll dringend Unterstützung für die zu leistende Arbeit gefunden werden. Die Gemeinde Baltrum darf kraft Genossenschaftsrecht ein Aufsichtsratsmitglied ernennen und entsenden, was bei der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderates Anfang November geschehen soll, bekundete der anwesende Bürgermeister Harm Olchers.

 

Die Versammlung war sich einig, dass die Wohngenossenschaft allen auf der Insel zugute kommt, Gewerbetreibenden, Angestellten, Gästen, Rentnern, Schülern, Kindergartenkindern... Es soll noch einmal für Mitgliedschaft und andere Unterstützung geworben werden (was hiermit im Anfang getan sei), denn das Wohnraumproblem ist mit Haus Harms bei Weitem nicht gelöst.

 

Wie groß das Problem tatsächlich ist, das sollen Ende Oktober/Anfang November Studierende der Jadehochschule in einem studentischen Projekt mittels einer Befragung auf der Insel herausfinden. Aufsichtsratsmitglied Rolf Meyer hat die Kontakte geknüpft. Am Dienstagnachmittag gibt es ein virtuelles Kick-Off, dann soll das Projekt konkretisiert werden.

 

Wer sich gerne bei der WoGe in welcher Form und Funktion auch immer einbringen möchte, wende sich an Petra de Vries oder Peter Scheutwinkel, am besten via Kontaktformular auf der WoGe-Seite:

www.woge-baltrum.de

 



Link -> WoGe Beitritt

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Sabine Hinrichs