Suche:
News

04.03.2021

Wattenmeer bei der ITB


Gemeinsamer Wattenmeer-Auftritt zeigt Wege zur Nachhaltigkeit im Tourismus in Naturschutzgebieten auf der digitalen ITB

 

Wilhelmshaven/Berlin, 4. März 2021

 

Das transnationale Interreg-Projekt "Prowad Link" wird auf der größten Tourismusmesse der Welt, der ITB, vertreten sein, die in diesem Jahr digital stattfindet. Das Projekt umfasst die Pilotregionen des dänisch-deutsch-niederländischen Weltnaturerbes Wattenmeer, dem britischen Wash & der Nordnorfolk-Küste und des norwegischen Weltnaturerbes Geirangerfjord. Ziel des Projekts ist, das Potenzial von Naturräumen für eine nachhaltige Entwicklung zu erschließen - ein Thema, das auch im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion der Projektpartner:innen auf dem ITB Kongress am Dienstag, 9. März, um 14:00 Uhr steht.

 

Unter dem Titel „Investitionen in das Naturerbe für eine nachhaltige Tourismusentwicklung“ diskutiert eine Expertenrunde mit Repräsentant:innen aus den Pilotregionen des Projektes auf dem ITB Kongress über die Chancen für eine nachhaltigere Entwicklung, die sich aus der aktuellen Lage des Tourismussektors ergeben. An der Diskussion nehmen Else Ragni von der Norwegischen Wissenschafts- und Technologieuniversität, Alex Larter von Norfolks Gemeinderat, Phillip Eke von Visit West Norfolk, Anja Szczesinski vom WWF Deutschland und Joke Pouliart, Wattführer und Unternehmer aus Ostfriesland, teil. Ebenso auf der ITB-Bühne wird Mahmoud Sarhan von der Abu Ghosoun Community Development Association sein, dessen Expertise zu diesem Thema in die Arbeit der Weltnaturschutzunion IUCN einfließt.

 

„Verschiedene Marktforschungen deuten darauf hin, dass die Menschen nach überstandener Pandemie noch mehr nach Abenteuerreisen, Naturräumen, sicheren und hochwertigen Erlebnissen suchen werden", sagt Anja Domnick, Prowad Link Projektbeauftragte beim Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (CWSS). „Naturerbestätten können dabei bedeutende und inspirierende Destinationen für Innovation und nachhaltige Entwicklung sein. Daher sollten wir plausible Szenarien und Aktionspläne erstellen, die auf einen sanften Tourismus hinarbeiten. Mit Prowad Link schauen wir uns genau diesen sogenannten 'Natur-Business-Nutzen-Zyklus' an.“ Das Projekt zielt darauf ab, die Einkünfte aus nachhaltigen Angeboten zu erhöhen, den Naturschutz zu unterstützen, Investitionen in Nachhaltigkeit zu fördern und langfristige Kooperationen mit kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) zu schaffen.

Auf der virtuellen Messe präsentieren die Projektpartner:innen nachhaltiges Reisen mit Beispielen aus ihren Regionen. Eine Plattform hierfür ist das Online-Vernetzungstool der ITB, das bereits für Terminvereinbarungen freigeschaltet ist. Interessierte Fachbesucher:innen sind eingeladen, sich während der Messetage für Speed-Networking, Einzel- und Gruppengespräche zu melden. Prowad Link bietet zusätzlich ein kostenloses Gast-Ticket an, mit dem direkt Termine mit Vertreter:innen aus dem Weltnaturerbe Wattenmeer, dem Wash, der Nordnorfolk-Küste und des Weltnaturerbes Geirangerfjord vereinbart werden können (www.itb.com; Vouchercode: ITBNOW-HRU2VGCUAEUGLPA3).

 

Der ITB-Stand wird im Rahmen des Prowad Link-Projektes organisiert. Darin arbeiten 14 Organisationen aus Dänemark, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Norwegen zusammen mit interessierten KMUs daran, neue nachhaltige Produkte und Angebote in den Pilotregionen zu etablieren. Das 3-Jahre-Projekt wird im Rahmen des Interreg Nordseeregionprogramms unter Priorität 1 „Wachstum denken“ kofinanziert und durchgeführt. Das Programm wird vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union finanziert.

 

 

Über das Wattenmeer

 

Das Wattenmeer bildet das größte zusammenhängende Sand-Schlickwattsystem der Welt, in dem dynamische Prozesse in einem weitgehend ungestörten Naturzustand ablaufen können. Es erstreckt sich über 500 km entlang der Küstenlinie dreier Länder: Dänemark, Deutschland und der Niederlande. 2009 wurde das Wattenmeer für seine global herausragende geologische und ökologische Bedeutung in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Es beherbergt über 10.000 Pflanzen- und Tierarten, die sich an die wechselhaften Lebensumstände angepasst haben. Millionen von Zugvögeln sind auf das Wattenmeer als Zwischenstopp und Rastgebiet angewiesen. Um den Schutz des Wattenmeers zu sichern, arbeiten Dänemark, Deutschland und die Niederlande seit 1978 zusammen und übernehmen gemeinsam die Verantwortung dafür, dass dieses einzigartige Ökosystem zum Wohle jetziger und zukünftiger Generationen erhalten wird. 

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: TidalflatCreek © CWSS-Martin Stock
Quelle: Anja Domnick | Prowad Link Project Officer | Common Wadden Sea Secretariat