Suche:
News

26.06.2020

Preise erhöht?


Richtigstellung – Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich!

 

Im ARD-Morgenmagazin wurde am Donnerstag ein einminütiger Bericht gesendet, in dem unter anderem behauptet wurde, die Preise für Unterkünfte auf Baltrum hätten sich in diesem Sommer im Schnitt um 70% erhöht.

Das ist jedoch gar nicht der Fall.

 

Die Erklärung, die Stephan Moschner dazu im Skype-Interview der ARD-Morgenmagazin-Redaktion gab, wurde leider komplett herausgeschnitten.

 

Die Behauptung beruht auf einer Datenerhebung eines Online-Buchungsportals, die vor einigen Wochen in diversen Medien, u. a. der „Bild“-Zeitung, veröffentlicht worden war. Hierbei wurden jedoch nur solche Unterkünfte erfasst, die in diesem Portal gelistet und zu diesem Zeitpunkt für die Hauptsaison überhaupt noch verfügbar waren – und dann mit dem Preisdurchschnitt der Nebensaison verglichen. Da auf Baltrum viele Häuser für den Sommer oft schon früh ausgebucht sind, waren zum Zeitpunkt der Datenerhebung offenbar nur noch hochwertige und hochpreisige Wohnungen übrig, Wohnungen, die in der übrigen Zeit ebenso hochpreisig sind. Erhöht haben sich deren Preise nicht!


Die Preise, die von den Vermietungsbetrieben im Gastgeberverzeichnis des Baltrum-Kataloges angegeben wurden, sind maßgeblich und verbindlich.

Stephan Moschner hat sich an die ARD-Morgenmagazin-Redaktion gewandt und um eine Richtigstellung gebeten. Dort hat man sich für den Vorgang entschuldigt. Eine Antwort, ob und in welcher Form eine Gegendarstellung erfolgen wird, steht noch aus.

 
Denis Metz

 

 

Anm. d. Red.:

Baltrum ist am besten und einfachsten direkt bei den Vermietern über das Gastgeberverzeichnis und das Online-Portal Baltrum-Direkt.de buchbar, vor allem die Ferienwohnungen. Wir erleben immer wieder, dass Gäste meinen, die Insel sei ausgebucht, weil bei großen, einschlägigen Portalen keine oder nur wenige Objekte  gelistet sind.

Die Systeme funktionieren für Baltrum wegen unserer vielen Stammgäste mit Vorbuchungen über Jahre hinaus und aus vermietungstechnischen Gründen nur bedingt und werden daher vor allem von den einheimischen Vermietern meist gemieden.

 

PS II.:

Die Insel dürfte im Sommer wie jedes Jahr ziemlich ausgebucht sein. insofern machen sich die Vermieterinnen und Vermieter von solch einer Darstellung nicht groß bange. Zumal das Ganze vor Wochen schon im Falle Spiekeroogs in einem Atemzug mit Baltrum für Wirbel gesorgt hatte...

 


 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Metz
Quelle: Denis Metz, Kurverwaltung Baltrum