Suche:
News

16.01.2006

Neujahrsempfang im neuen Lesesaal


Der neue Lesesaal der Gemeinde- und Kurverwaltung Baltrum wurde am Sonnabend, dem 14. Januar offiziell eingeweiht: Bürgermeister Günter Tjards hat zum Neujahrsempfang in die "Alte Liegehalle" des ehemaligen Kurzentrums und heutigen Rathauses eingeladen.



Sonnendurchflutet und urgemütlich präsentierte sich der Raum, an dem die Mitarbeiter der Gemeinde bis zuletzt gearbeitet haben. Es soll im Frühjahr noch eine Terrasse hinzukommen, Vorhänge und ein aktuelles Satellitenbild der Insel als Wandschmuck, dann werde der Raum als barrierefreier Leseraum für die Gäste anstelle des Ratsaales im Obergeschoss, der bei bestimmten Anlässen geräumt werden musste, zur Verfügung stehen. Dies sei "ein weiteres Beispiel dafür, wie mit wenigen Mitteln, viel Eigenleistung und ein wenig Kreativität ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Angebote für unsere Gäste und Bürger gemacht werden konnte", so der Bürgermeister.
Er dankte neben seinen Mitarbeitern allen ehrenamtlich für die Insel Tätigen und lobte besonders das Engagement der Feuerwehrkameraden, denen es gelungen sei, mit wenig finanziellem Aufwand einen Ersatz für das abgängige Tanklöschfahrzeug für Baltrum zu beschaffen. Nach der erforderlichen Umrüstung werde das Fahrzeug mit Anhänger in Kürze auf Baltrum eintreffen.
Die Finanzierung sei stets die Hauptsorge der Gemeinde in jederlei Hinsicht, sprach der Bürgermeister, "denn mit einem leeren Beutel kann nur ein Känguru große Sprünge machen". Baltrum stehe vor vielen Herausforderungen, wie beispielsweise dem Trend zum Kurzurlaub. Die kleinste Ostfriesische Insel wolle nicht zurückstehen: Gut Bewährtes gelte es zu erhalten und daneben immer wieder Neues zu bieten. Die Zahlen des vergangenen Jahres sprächen für sich, Baltrum könne auf viele Stammgäste setzen, die auch in einem nicht so warmen Sommer der Insel die Treue hielten. Einen großen Einbruch habe es jedoch naturgemäß bei den Tagesgästen gegeben.
Rechtzeitig zur Saison 2006 wolle man den Gezeitenpfad weitgehend fertig stellen, der vom NLWKN (Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) und dem Nationalparkhaus ausgearbeitet wurde. Bereits zu Ostern sollen die meisten Stationen fertig sein. Bürgermeister Tjards hofft auf den Besuch des niedersächsischen Umweltministers Sander im Frühsommer, der den Naturlehrpfad offiziell als "ein herausragendes Projekt im Rahmen von Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer einweihen" soll.
Eine Brücke von "Willys Utkiek" zum SindBad steht ganz oben auf des Bürgermeisters Wunschliste für dieses Jahr. Die Planungen schritten gut voran.
Der Küstenschutz für Baltrum werde in diesem und in den nächsten Jahren stark verbessert, berichtete Herr Tjards in seiner Neujahrsansprache. Begonnen werde mit der Buhne K (vor dem Badestrand). Danach sei das Deckwerk an der Reihe. Entgegen der bisherigen Annahme, der Westkopf müsste als dringendste Maßnahme in Angriff genommen werden, habe sich jetzt durch die Versuche beim Leichtweiß-Institut in Braunschweig herausgestellt, dass das Deckwerk am Nordstrand und die Strandmauer bei Hochwasser besonders stark gefährdet seien. Bei allen Maßnahmen sollen touristische Belange besonders berücksichtigt werden. Dies habe der NLWKN zugesagt.



Autor: Sabine Hinrichs
Foto : Peter Puls