Suche:
News

22.12.2005

Noch ein Fund am Strand


Mola Mola - Das ist der lateinische Namen für den Mondfisch, der eigentlich in viel wärmeren Gefilden zuhause ist. Am Wochenende ist ein Exemplar des seltsamen Kugelfisches an den Baltrumer Strand gespült worden. Bis zu vier Meter können diese wenig erforschten "Klumpfische" der Familie Molidae werden. Das Baltrumer Exemplar ist wesentlich kleiner. Es soll präpariert werden.



Infos über den Mondfisch von starfish.ch:
Der Mondfisch ist der grösste Knochenfisch auf der Erde mit über 3 Metern Länge und über 2 Tonnen Gewicht.
Durch ihre charakteristische Körpergestalt sind Mondfische unverwechselbar. Ihr Aussehen ruft immer wieder Erstaunen hervor, denn die Schwanzflosse scheint völlig zu fehlen, der übrige scheibenförmige Körper ist sehr gross aber Augen und Mund wiederum recht klein. Ein deutscher Namen ist deshalb auch "Schwimmender Kopf". Die Kiemenöffnung ist verhältnismässig klein und gleich dahinter liegen die kleinen Brustflossen. Eine einzige grosse Rücken- und Afterflosse stehen sich gegenüber. Die Haut eines ausgewachsenen Tieres ist bis zu 15 cm dick, schuppenlos und sehr rauh. Mondfische sind grau bis bläulich gefärbt. Keine Schwimblase.
Mondfische sind in allen tropischen und gemäßigten Meeren beheimatet und bevorzugen die offene See. Man nimmt an, dass sie in einer Tiefe bis zu 1000 Metern leben, normalerweise jedoch so um die 300m Tiefe. In einigen Gegenden nimmt sein Bestand allerdings stetig ab, denn er landet als Beifang in den grossen Driftnetzen der Fischer.



Autor: Sabine Hinrichs / Dennis Jost
Foto : Edith Schürmann Janßen

Link -> mehr Infos und Fotos zum Mondfisch hier