Suche:
News

04.06.2011

2. Inselwitz 2011: Vom Winde verwirrt


Genial: Man versammle ein Dutzend Cartoonisten auf der Insel, veranstalte einen Workshop, organisiere ein paar Bohlenwege als Bilderhalter und funktioniere den Jugendclub zu einem Ausstellungsraum um - dann hat man ein kulturelles Highlight auf Baltrum, wovon andere nur träumen können. So geschehen in der vergangenen Woche. Seit dem 29. Mai haben im Jugendclub die Köpfe geraucht. Die Comiczeichner(innen) waren ausgesprochen produktiv - die Ausstellungswände bzw. die Bilderrahmen reichten zum Schluss nicht aus, bei der Vernissage alle Kunstwerke präsentieren zu können. Denis Metz, Erfinder dieses Baltrumer Witzespektakels, hat keine Mühen gescheut, ausreichend Mitorganisatoren und Unterstützer zu motivieren - herausgekommen ist ein geniales Gesamtkunstwerk, das den ollen Zeltschuppen, der nur im Sommer als Jugendclub dient, zu einer expowürdigen Galerie erhebt.



Vlnr: Denis Metz, Stephan Baumgarten, Olga Hopfauf, Hösti, René Lehner, SOBE, MIL, Claus Ast, Steffen Gumpert, Dagmar Gosejacob, Markus Magenbitter, es fehlt Charlotte Hofmann

Die Vernissage am Freitag Abend, dem 3. Juni 2011, war überraschend gut besucht. Es hat sich bestimmt vom letzten Jahr herumgesprochen, dass hier ein ganz besonderes Event stattfindet. Im vergangenen Herbst hatte der Baltrumer Cartoonist Denis Metz ("Herr Schnabulak") einen Feldversuch gestartet und an zwei Tagen einige hartgesottene Witzezeichner zum Thema Ebbe und Flut auf die Insel gelockt. In diesem Jahr hat er es geschafft, den Workshop auf die Himmelfahrtswoche auszudehnen - noch schnell drei Wochen vor dem Comicfestival in München, wo sich die meisten Künstler wieder treffen werden. Die Teilnehmer wurden belohnt mit bestem Wetter - und auch genügend Wind, um dem Motto gerecht werden zu können. „Wind komm raus!“ ist nur der scheinbare Verzweiflungsruf der doch so kreativen Cartoonistenschar - in diesem Fall eine Tuschzeichnung. Der bezaubernde Vorteil der gezeichneten, gestrichelten, gepinselten, aquarellierten oder auf dem PC-Teichentablett hergestellten Witze ist: Man kann sie immer wieder anschauen. Es gibt immer noch Details zu entdecken. Sie sind unter verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Und wenn sich ein Witz nicht gleich erschließt - im nächsten Augenblick bestimmt.



Hösti (Esens), SOBE (Edewecht), Dagmar Gosejacob (Düsseldorf), Olga Hopfauf (Bohmte), Stephan Baumgarten (Lippstadt), Målin, René Lehner (Zürich), Charlotte Hofmann (Berlin), Steffen Gumpert (Berlin), Denis Metz (Baltrum), Markus Magenbitter (Berlin), MIL (Leichlingen) (vlnr), es fehlt auf dem Foto: Claus Ast (Nierstein)

Sie alle sind in der Comicszene keine Unbekannten. Die Künstler haben neben ihrem Talent natürlich entsprechenden Humor, mal leicht und locker, mal abgründig und schwarz, der durch die inspirierende Seeluft und das fröhliche Miteinander zu Höchstleistungen angetrieben wurde. Gute Betreuung und ein munteres Rahmenprogramm zum Kennenlernen der Insel gehörte dazu. Die Vernissagebesucher lachten mitunter hell auf, amüsierten sich über die aufs Baltt gebannten Ideen, bewunderten die große Bandbreite der Stile - und nachher hatte ein jeder einen Lieblingswitz.
Es gab dazu kalte Getränke und heiß Gegrilltes, die Stimmung war großartig. Fachsimpelei unter den Künstlern und ein frohes Aufatmen, dass alles so gut gelaufen ist, bei den Organisatoren.
Die Ausstellung soll zunächst im Jugendclub stehen bleiben, bevor sie vielleicht in das Nationalparkhaus umzieht. Der Jugendclub in der Zelthalle Ost eröffnet offiziell am 10. Juni für diese Saison seine Pforten, dann wird sich herausstellen, ob sich ein Nebeneinander von Kicker, Billard und Kunst patentiert.

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs / Metz
Die Witzezeichner(innen) Steffen Gumpert: Baltrumer Windmesser Nur ein Beispiel: Steffens Stellwand mil - im Mittelfeld am Pfeiler Hösti Die Profis beim Signieren Die achtjährige Målin mit eigenem Witz Jugendclubgalerie Noch ein Foto im rechten Licht