Suche:
News

14.06.2017

Baltrum damals: Der besondere Preis


Nach 57 Jahren wollen wir dieser Micky-Maus-Sandburg und ihrem Erbauer eine bislang verwehrte Ehre zukommen lassen. Das Foto wurde für den historischen Fotowettbewerb 'Baltrum damals' bei uns abgegeben wurde (Artikel zum Foto-Wettbewerb) und die dazugehörige Geschichte ließ uns aufhorchen.



Wir nehmen ein Foto, als Beweis sozusagen für eine alte Geschichte aus dem letzten Jahrhundert. Ein Foto von 1960, einem Jahr, in dem hier auf Baltrum ein bisschen schief gelaufen ist rund um den jährlichen Sandburgenwettbewerb.

Der damals 10 jährige Michael Reisdörfer baute diese Sandburg rund um das Familien-Strandzelt und wollte damit am Wettbewerb teilnehmen. Doch die Jury hatte ihn und seine Burg vom Wettbewerb ausgeschlossen, da man glaubte, der Vater hätte beim Bau die Hände mit im Spiel gehabt. Dem kleinen Michael Reisdörfer, stolz und fleißig, wie er noch nach heutiger Schilderung gewesen war, wurde das Können abgesprochen. Enttäuschung für ihn, Verdruß für die Familie, die der Insel Baltrum als Urlaubsdomizil daraufhin verärgert den Rücken zu wandte.

Die Zwillingsschwester kam im vergangenen Jahr erstmals wieder auf die Insel, mit dieser Geschichte und den dazu gehörigen Fotos im Reisegepäck, und wußte zu berichten, dass ihr Bruder, eben jener Michael, sich in seinem künstlerischen Schaffen nicht beirren ließ und später ein Schüler des Josef Boyes an der Kunstakademie Düsseldorf, und anschließend selber Kunstlehrer wurde.

Wie nun kriegen wir diese alte Geschichte befriedet und den damals verprellten, heute 67 jährigen Michael Reisdörfer wieder zurück ins Boot?

Stefan Moschner von der Kurverwaltung hat dazu eine nette Idee: Die Kurverwaltung spendiert - als kleine Entschädigung für nahezu 6 Jahrzehnte insularer Sandburgenschmach - die Überfahrt nach Baltrum und lädt ein zur gemeinsamen Teetafel mit dem Bürgermeister, als kleine Geste und als Möglichkeit zur Versöhnung mit der heutigen Zeit, zum Kennenlernen der Insel heute. Das Strandcafé Baltrum lädt zum Essen ein, das Inselcafé zum Eis.

Da wird doch hoffentlich ein ehemals verprelltes Kind an den Strand der Kindheit zurückkehren mögen und sich wundern, was aus der Insel von damals bis heute so geworden ist. Wir hoffen, dass unser Willkommesgruß auf positiven Boden fällt.

Vera Aussieker




 

 

 


Autor: Dennis Jost