Suche:
News

26.06.2018

Wegeführung - Wegeunterhaltung


Ratssitzung 19. Juni 2018, Teil II.

Die CDU-Fraktion stellte bei der Ratssitzung am vergangenen Dienstag den Antrag, dass die Gemeinde Baltrum Gespräche mit dem NLWKN (Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) aufnehmen solle, um die Wegeunterhaltung wie bisher durchzuführen: Laut Vertrag mit dem Land Niedersachsen sei die Gemeinde Baltrum verpflichtet, für die Wegeunterhaltung in den Dünen Sorge zu tragen. Es sei festgestellt worden, dass der NLWKN entgegen seiner langjährigen Praxis nur noch ein Minimum des Dünenwegenetzes im Ostteil der Insel mit Grasschnitt vom Deich zur Befestigung abstreue. Ohne weitere Pflegemaßnahmen würden die Wanderwege in absehbarer Zeit für ältere Menschen oder Familien mit Kleinkindern nicht mehr begehbar sein. Es gäbe bereits jetzt große Sandlöcher.

Die GfB (Gemeinsam für Baltrum) thematisierte die Verschmutzung des Hellerweges. Die Kutschbetriebe müssten als Verursacher die Hinterlassenschaften ihrer Pferde wegräumen, führte Bürgermeister Berthold Tuitjer einmal mehr aus. Er hätte die Verwaltung angewiesen, Verschmutzungen zu ahnden, und ermunterte erneut - wie bereits Ende April - Bürgerinnen, Bürger und Gäste, diejenigen Kutscher und Kutscherinnen anzuzeigen, die sich nicht an die Regeln hielten. Die GfB wollte sich indes niemanden als Hilfspolizisten vorstellen. Stattdessen sollte die Kurverwaltung wie bisher den Hellerweg sauber halten. Die dafür entstehenden Kosten müssten die Kutschbetriebe tragen. Zu diesem Thema, so die Empfehlung, solle die Verwaltung mit den Betrieben sprechen, um eine einvernehmliche und wirksame Vereinbarung zu schließen...
 

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs
Quelle: Gemeinde Baltrum, GfB