Suche:
News

10.10.2018

Betriebsausschuss III.


Eine Punktlandung hat die Kurverwaltung Baltrum am Dienstag mit der Herstellung des neuen Gastgeberverzeichnisses geschafft: Die letzten Exemplare 2018 waren über den Tourist-Info-Tresen gegangen, als die neue Auflage gerade über das Wasser kam. Die Auflage beträgt seit vier Jahren 35.000 Stück. Davon werden 10.000 für den Weihnachtsversand gebraucht, 2.000 für Messeauftritte, 2.000 für den Weihnachtsmarkt in Essen, 3.000 Stück werden an die Prospektanfragenden versandt und der Rest wird vor Ort an die Gäste gebracht. Der Druck kostet 25.300 Euro. 10.300 Euro Plus macht die Kurverwaltung beim Gastgeberverzeichnis durch die Anzeigen - Vertrieb und Portokosten schon abgerechnet. Beim Druck von Veranstaltungsplan und Weihnachtsinselglocke schlagen die günstigen Anzeigenpreise, die man beibehalten wolle, um auch die örtliche Gastronomie und den Handel einzubinden, zu Buche, die so gegenfinanziert werden könnten. Chef-Designer Denis Metz wies darauf hin, dass die Entwicklung der Inserate wegen des Weg- oder Ausfalls besonders der großen Häuser und Pensionen negativ ausfalle. Das wechselhafte Verhältnis der Vermieter zu den Anzeigenschaltungen falle besonders bei den großen Hotels auf - die Gäste zeigten sich oft verunsichert, wenn ein Hotel nicht mehr im Gastgeberverzeichnis auftauche, berichtete er. Und: Der Katalog in Druckform sei auf jeden Fall noch - oder wieder - zeitgemäß. Alle Destinationen hielten daran fest, und besonders seit dem neuen Corporate Design würde der Baltrumprospekt von allen Seiten nur großes Lob erfahren.
Veranstaltungsleiter Stephan Moschner berichtete von den Marketingaktivitäten, die wie immer die große Bandbreite an Veranstaltungen, Betreuung der Künstler, des Kinderspielhauses und des Jugendclubs, Merchandising usw. beträfen. Das neue Corporate Design wird nach und nach ausgeweitet auf die Beschilderung kurverwaltungseigener Gebäude drinnen und draußen und am Strand. Die Renovierung der Tourist-Info schwebt offenbar just zwischen Verwaltungsausschreibung und Kreativauftrag...
Die neue Internetseite hätte seit Juni 2017 steigende Besucherzahlen requiriert, und besonders die Verweildauer sei gestiegen (um 15% auf sechs Minuten), was als gutes Zeichen gewertet wird. Der neue Baltrum-Shop war aktuell am Dienstagmittag online gegangen.
Bei den Veranstaltungen der Kurverwaltung falle die Bilanz ebenfalls gut aus: Es waren rund 2.000 Besucher dort, zusätzlich ca. 4.000 bei den kostenfreien Angeboten. Dass sich die Veranstaltungen nicht tragen würden, wie immer wieder behauptet, stimme nicht, so Moschner. Es gab einen Überschuss von 1.368 Euro im vergangenen Jahr, Nebenkosten inklusive. Davon müssten allerdings noch rund 1.000 Euro GEMA abgerechnet werden.

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: s-press!