Suche:
News

14.05.2018

Inselwitz II. - Ausstellung eröffnet


Vernissage am Freitagabend mit Musik und Häppchen

"Witze gegen Rechts" oder "100% Grüne Witze" - der Inselwitz Baltrum zeigt seit nunmehr neun Jahren, dass auch auf der kleinen Nordseeinsel die Sorgen der großen weiten Welt wahrgenommen und von hier aus ein oder mehrere Zeichen in die Ferne gesandt werden - per Cartoon oder gar in Buchform. Da ist das diesjährige Motto: "Serviervorschlag. Cartoons aus der Küche" quasi das Appetithäppchen für die großen Dinge, die da noch kommen sollen, oder schon im Gange sind, wie immer am Pils, na, Puls der Zeit!
Das Spektakel fand wieder im Nationalpark-Haus statt, und seit Freitag zieren die Wände des Obergeschosses einmal mehr die auf Papier gebannten Ergebnisse des mehrtätigen Workshops, zu dem Initiator und Organisator des auf der Insel lebenden Cartoonisten Denis Metz geladen hatte. Mehr als ein Dutzend Künstler hatte teilgenommen, und die Ergebnisse sind so verschieden wie die Cartoonisten selbst... Man muss Zeit mitbringen für die Ausstellung, ein bisschen Gelassenheit und, wer braucht, eine gute Brille - manche Exponate sind halt nicht so groß. Dafür gibt es sehr schön viele!
Bei der gut besuchten Vernissage am Freitagabend dankte Metz vor allem seinen Mitstreitern, lobte/loste ein paar Preise aus, dankte den Sponsoren und den Helfern des Events und wies auf die Büchertheke hin.
Er stellte die Künstler einzeln vor, als da waren: Michael Holtschulte, Alexx Marrone, Michael Bober, Kai Fleming, Jan Michaelis, Johannes Esser, Uli Döring, Marco Finkenstein, Målin Anner, Bastian Melnyk, André Lammert, Olga Hopfauf und Stephan Baumgarten. Harm Bengen war schon wieder abgereist. Einige von ihnen sind von Anfang an dabei, einige waren neu - eine gute Mischung, wie sich herausstellte, besonders, nachdem man bei der Cartoon-Show tags zuvor ganz neue Aspekte dieses Genres kennengelernt hatte.
Die Preise waren drei Goldene Nasen, die eine güldener als die andere; diese gewannen in Reihenfolge Uli Döring, Kai Fleming und JaMi (Jan Michaelis) durch die Los-Fee Smilla Anner.
Dank gebührte Karen Kammer als Leiterin des Nationalpark-Hauses und dem ganzen Team mit Torsten Moschner und Niklas Molline; Anja Demski und Stephan Moschner von der Kurverwaltung für den Show-Abend; den Getränkefeen des Abends, den Suppenköchen und Schnittchenschmierern und dem (stil-/wasch-)echten Kellner Toto, der dem Spektakel den allerletzten Funken Glanz gab, als Überraschungshäppchen quasi.
Bierdeckelsponsoren gab es nach dem Erfolg des vergangenen auch in diesem Jahr. Die kann man den ganzen Sommer betrachten: Bei der Alten Liebe, im Inselcafé, im Strandcafé, im Strandhotel Wietjes und im Verhungernix.
Die Ausstellung bleibt auch über den Sommer bis zum nächsten Jahr hängen und schließt sich den regulären Öffnungszeiten des Nationalpark-Hauses an. Die Exponate sind käuflich zu erwerben - man wende sich an das Nationalparkhaus-Team.

(Für Genderfreaks: es gelte allzeit auch die weibliche Form)






 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Fotos: Hinrichs