Suche:
News

27.04.2018

Hundekot/Pferdekot


Hinterlassenschaften von Pferden und Hunden sorgen für Unmut


Für die kinderfreundliche Insel ist oberstes Gebot: kein Hundekot!
(... heißt es seit Jahren u.a. im Baltrum-Prospekt)

Die Kurverwaltung bittet darum, die Hinterlassenschaften des Hundes stets zu beseitigen. Hierzu stehen an zentralen Orten insgesamt vierzehn Spenderboxen bereit, aus denen kostenlos Hundetüten entnommen werden können.
Die Pferdehalter sind ebenfalls angehalten, die Verunreinigungen unverzüglich zu beseitigen: "Verunreinigungen durch Tiere, insbesondere durch Hunde oder Pferde, sind auf allen öffentlich zugänglichen Straßen, Wegen, Plätzen, Kuranlagen und sonstigen Freiflächen, sowie am Badestrand von den Halterinnen, Haltern oder Aufsichtspersonen unverzüglich zu beseitigen und ordnungsgemäß zu entsorgen", heißt es in der Baltrumer Gefahrenabwehrverordnung.

Nach den ordnungsrechtlichen örtlichen Satzungen müssen Hunde- und Pferdekot selbstverständlich und wie bereits seit Langem von den Verursachern entsorgt werden.
Auf diese Handlungspflicht weist Bürgermeister und Kurdirektor Berthold Tuitjer aus gegebenem Anlass nach einem Hinweis aus dem Verwaltungsausschuss nochmals ausdrücklich hin. "Leider bringt das alljährlich gute Zureden und die direkte Ansprache trotz der Kleinheit unserer Insel nicht immer den gewünschten Erfolg".

Im Falle der Zuwiderhandlung werden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Feststellung der Verstöße geschieht durch den Außendienst sowie den Bauhof der Gemeinde Baltrum. Es ist aber auch möglich, dass Bürger und Gäste entsprechende Verstöße zur Anzeige bringen. Die Entsorgung der Hinterlassenschaften stelle für den Verursacher keinen großen Aufwand dar, so Tuitjer.

Die Baltrumer Gefahrenabwehrverordnung:
http://www.gemeindebaltrum.de/download/

Zu den nationalen Bestimmungen forsche der interessierte Leser bei Wikipedia nach - z. B. unter "Hundekot".

Link -> Urlaub mit dem Hund auf Baltrum

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Quelle: Bürgermeister und Kurdirektor Berthold Tuitjer