Suche:
News

02.09.2016

Offene Antwort - Wählergruppe Baltrum 21


Antwort Wählergruppe Baltrum 21 zum offenen Brief der Inselfreunde e.V. vom 30.08.2016

Liebe Inselfreunde e.V.,

wir teilen eure Sorge um die Entwicklung unserer Insel nicht, danken euch aber für die Anregung. In den vergangen Jahren hat auf der Insel ein erheblicher Strukturwandel stattgefunden, der wesentlich durch externe Faktoren ausgelöst wurde und nicht nur uns Baltrumer betrifft. Gerade wir haben es da besonders schwer, denn die verfügbaren Mittel sind naturgemäß stark eingeschränkt und just
dieser Pool schmilzt.

Trotzdem finden wir, dass in den vergangenen fünf Jahren von allen politisch Interessierten und Verantwortlichen außerordentlich viel geleistet wurde:

- Ein neuer Bürgermeister mit Verwaltungserfahrung wurde gewählt
- Ein neues Kurtaxsystem beschert uns einen gesünderen Haushalt
- Der Kurbetrieb wurde erfolgreich teilprivatisiert
- Der Kindergarten und die Schule als Basis dörflichen Lebens wurden vollständig erneuert
- Die medizinische Versorgung wurde durch einen weiteren Arzt sichergestellt
- Die Apotheke konnte erhalten werden
- Die Feuerwehr hat neue Einsatzfahrzeuge erhalten
- Der Rettungsdienst wurde vollständig modernisiert
- Mit dem Küstenschutz wurde der gesamte Westkopf modern umgestaltet

Wir werden intensiv daran weiterarbeiten, dass wesentliche Strukturelemente der Inselversorgung mit allem Nötigen der Daseinsvorsorge erhalten, oder ausgebaut werden. Das ist nicht einfach und fordert uns alle ständig zu einem konstruktiven Diskurs in der Sache.
Grundsätzlich sind wir deshalb für die Zukunft sehr zuversichtlich.

Wenn es um die Jugend geht, gibt es durchaus noch Verbesserungs-Bedarf, ganz klar. Aber auch der Jugendclub konnte erhalten werden, das war nicht sicher. Ausgebaut und legitimiert wurden die Strandaktivitäten um die Surf-, die Surf-und Kiteschule sowie den Kayak-Club. Das wollen wir gerne fördern. Euch zur Kenntnis: Der Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen 1/2016 hat in seiner
Broschüre "Zum Einfluss von Kitesurfern auf Wasser- und Watvögel - eine Übersicht" festgestellt: "Für Gebiete, die nicht nur fachlich eine besondere Bedeutung für die Wasser- und Watvögel haben, sondern aufgrund dieser hohen Bedeutung sogar einen rechtlichen Schutzstatus besitzen (Nationalparke, EU- Vogelschutzgebiete usw.), verbietet sich das Kitesurfen nach den zusammengestellten Daten." Man mag sich nicht ausdenken, was es bedeutete, wenn dieses rechtswirksam umgesetzt würde.

Für Außenstehende sind solche Probleme nicht immer leicht nachzuvollziehen, und so soll es in unserer touristischen Destination "Dornröschen" auch bleiben.
Für die Zukunftsgestaltung brauchen wir engagierte Personen und Investoren. Zurzeit steht zum Beispiel ein Haus in zentraler Lage zum Verkauf, eine gut geführte Pension mit großem Grundstück.
Das empfehlen wir aktiv möglichen Interessenten bitte betreiben zu wollen. Dies ist der Weg die Insel in ihrer "Vielfalt" zu erhalten und neue Mitstreiter für die Inselgemeinschaft zu gewinnen.

Unsere Türen stehen offen, sich aktiv zu beteiligen.

i.A.
Hermann Wietjes, Sprecher Wählergruppe Baltrum 21
Baltrum, den 02.09.2016

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Quelle: Baltrum 21