Suche:
News

15.02.2017

Ratssitzung II.


Was noch war:
Südlich des Towers soll eine Flugzeughalle errichtet werden. Dazu müsste der Bebauungsplan im Hafenbereich geändert werden. Das Gebiet brauche dringend eine Überplanung, forderte Dr. Uwe Friedrich (GfB). Es waren die Anträge auf Errichtung neuer Pferdeställe und Bau eines Restaurarationsbetriebes mit Wohnraum seitens der unteren Deichbehörde abgelehnt worden, da die Grundstücke im Hochwasserbereich lägen. Dies solle man zum Anlass nehmne, den gesamten Bereich mit den letzten Gemeindearealen "mit großer Kraft und Intensität" so zu gestalten, dass viele etwas davon hätten. Einige Ratsherren wollten den von der Baltrum-Flug gestellten Antrag lieber durchwinken und unterstellten Verzögerungstaktik. Die Versammlung beschloss mehrheitlich, eine generelle Übersicht mit dem Ortsplaner erstellen zu lassen und die Hallenplanung in der nächsten Sitzung wieder aufzugreifen.
Die Schaffung von Dauerwohnraum war ebenfalls Gegenstand der Tagesordnung. Man wolle überprüfen, ob ein Konzept für Baltrum nach Norderneyer Vorbild entwickelt werden könnte. Die Ratsmitglieder hatten Erkundigungen eingeholt - der Erfolg der Erhaltungssatzung wurde dabei unterschiedlich bewertet. Wenn man es nicht schaffe, den Ausverkauf der Insel zu verhindern, sollte man zumindest eine mögliche Verlangsamung als Chance für die Dorfgemeinschaft aufgreifen. Die Verwaltung wurde beauftragt, ein Konzept auszuarbeiten. Die Gründung einer Wohnbaugenossenschaft nach Juister Vorbild wurde von Bürgermeister Berthold Tuijer ins Spiel gebracht.
Baltrum wird die Mitgliedschaft in der Nordsee GmbH kündigen und sich mit den anderen Ostfriesischen Inseln in der OFI engagieren, wurde einstimmig beschlossen.
Für den zu erstellenden Feuerwehrbedarfsplan lägen vier Angebote vor, berichtete Harm Olchers.
Die Antragsstellung für die Dorferneuerung, speziell zur Hafen- und Dorfgestaltung soll wieder aufgegriffen werden. Es sei möglich, die Alte Inselkirche mit aufzunehmen. Dort müssten vier Fenster und die Fugen erneuert werden.
Die Baltrumer "Muckibude" sei bislang stiefmütterlich behandelt worden. Dies wolle man jetzt mit kleinen Mitteln ändern, um in dieser Saison den Fitnessraum selbst zu betreiben.
Die Krananlage der Müllumschlagstation ist defekt und sei nicht zu erneuern. Es werde derzeit geprüft, ob auf "offenen Umschlag" umgestellt werden könnte, wie vom Landkreis gefordert. Es werden aus Baltrumer Sicht Nachteile hinsichtlich entstehender Gerüche, Vermehrung von Ungeziefer usw. befürchtet, gab Olchers den Sachstand wieder.
Bei der Stellenausschreibung zum Dualen Studium wären 28 Bewerbungen eingegangen, berichtete Tuitjer, zwölf seien in die engere Wahl gekommen und es werde am 20. März sechs Vorstellungsgespräche geben.
Die Jugendbildungsstätte des Niedersächsischen Turnerbundes feiert in diesem Jahr ihr 50. Bestehen auf Baltrum vom 18. bis 20. August. Es werde einen Empfang am 19.8. geben.

 

 

 


Autor: Sabine Hinrichs
Foto: Hinrichs