DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
Austernfischerin
regelmäßiger User
Beiträge: 49
Registriert: 29.07.2014, 12:19

DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Austernfischerin » 31.07.2014, 20:13

Was haltet ihr von dem diesjährigen Verhalten der DLRG auf Baltrum? Wir haben festgestellt, dass noch nicht einmal zu den Badezeiten zuverlässig und durchgehend jemand am Wasser steht, auch bei hohem Wellengang nicht. Auch das Brett liegt nur ganz ausnahmsweise einsatzbereit vor dem Wasser. Eine Premiere für uns! Stattdessen bevölkert man ausgiebig das kleine DLRG-Häuschen oben, weit weg von der Badezone. Auch die Insulaner, die ich zu dem Thema gesprochen habe, sind der Meinung, dass die Sicherheit durch den viel weiteren Weg und dann auch noch durch tiefen Sand im Notfall ganz bestimmt nicht mehr gewährleistet ist. Es geht ja nicht nur um Pflaster ... Immerhin wurde der Badeturm dann doch hingestellt - ist aber leer. Versteht die DLRG ihren Job in diesem Jahr als Urlaub?
Mr.Meadow
Vielschreiber
Beiträge: 264
Registriert: 29.07.2007, 12:04

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Mr.Meadow » 31.07.2014, 23:51

Ich bin erst heute angereist, kann dazu also nur so viel sagen, dass der Turm tatsächlich sehr weit vom Wasser entfernt ist. Früher war der Turm bei Hochwasser nahe am oder locker im Wasser.

Allerdings hat die DLRG heute auch zwei Männer aus dem Wasser gezogen, die meinten, allzu weit raus schwimmen zu müssen und Not hatten, zurück zu kommen. Leider hat man m.E. etwas sehr überreagiert und danach gleich alle aus dem Wasser gepfiffen. Wenn man nicht bis zu den Pfählen schwamm war das ein recht harmloser Badespaß heute, da habe ich schon Hunderte Tage mit mehr Strömung erlebt. Das war schade, aber die Junngs und Mädels haben sich wohl etwas erschrocken.

Und Fazit ist: Heute haben die ihren (freiwilligen !) Job sehr gut gemacht, die Kritik von Austernfischerin scheint also nicht unbedingt berechtigt.
Tine
Vielschreiber
Beiträge: 162
Registriert: 01.09.2011, 17:31
Wohnort: Zu weit südlich!

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Tine » 01.08.2014, 00:29

Ich war ja leider nicht da und kann deshalb nichts Genaueres zur aktuellen Situation vor Ort sagen, abe rich bin mit der allgemeinen Situation der DLRG einigermaßen vertraut.

Meistens ist die Lage vor Ort nicht so, wie sie enem Laien auf den ersten Blick erscheint. Nähe zum Geschehen bedeutet auch einem mangelnden Überblich über die Gesamtsituation. Wenn man dicht am Wasser ist, erreicht man einen kleinen Bereich vielleicht schneller... aber alles andere ist dann außerhalb des Sichtfeldes! Und leider ereignen sich die meisten Notfälle nicht innerhalb des gesicherten Badebereiches oder auch nur in den einigermaßen sicheren Zeiten... es ist nicht zu glauben, wie dumm manche Menschen sind! Baden zwischen den Buhnen... Baden bei ablaufendem Wasser... Baden bei ungünstigen Wind- und/oder Strömungsverhältnissen... und das ist nur der Anfang. Erschreckend, wie sorglos manche Leute dem Blanken Hans begegnen.

Die Jungs und Mädels von der DLRG machen ihren Job gut, und mehr als das. Außerdem machen sie ihn ehrenamtlich. Wer von denen, die hier maulen, könnten eigentlich jemanden aus dem Wasser retten?
Seestern
regelmäßiger User
Beiträge: 16
Registriert: 01.10.2012, 17:57
Wohnort: 217 KM südlich von Baltrum

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Seestern » 01.08.2014, 10:40

Wir waren vor zwei Wochen auf Baltrum und waren sehr irritiert über die
Entfernung, neben der Strandkorbvermietung, der DLRG. Der Badeturm wurde
gerade erst wieder aufgestellt, aber nicht besetzt, stattdessen waren viele
junge Mädels, nicht DLRG, im Container und hatten dort alle viel Spaß.
Zugegeben das Wasser war da recht entspannt, es waren gefühlt alle
Strandbesucher im Wasser. Ob die DLRG das aus der Entfernung wirklich sehen
kann - ich bezweifel es, sie sind ja nicht einmal direkt gegenüber und der
Weg dauert durch die vielen Strandbenutzer mit Sicherheit länger. Ich kenne
die Wasserverhältnisse vor Baltrum auch anders und war der DLRG vor Jahren
sehr dankbar das sie mich rausgeholt haben.
Sicherer fühlt man sich auf jeden Fall bei Besetzung des Badeturms!
Austernfischerin
regelmäßiger User
Beiträge: 49
Registriert: 29.07.2014, 12:19

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Austernfischerin » 01.08.2014, 11:58

Mein Urlaub ist leider seit dem Wochenende vorbei, aber möglicherweise hat sich ja schon etwas geändert, und sie passen jetzt besser auf. Ich weiß zumindest, dass man mit ihnen sprechen wollte.

An den drei Tagen mit wirklich hohem Wellengang zu Beginn meines Urlaubs war jedenfalls keiner am Wasser, es schlenderte einmal jemand hin, dann aber auch gleich wieder zurück, und selbstverständlich ist man schneller zur Rettung da, wenn man direkt loslegen kann, statt erst aus der Ferne zu sehen und sich dann erst durch tiefen Sand aufzumachen und wahrscheinlich auch noch mit dem Brett. Zumal die DLRS auch von anderen Leuten, die an der Wasserkante stehen, aufmerksam gemacht werden können, da sie ja tatsächlich ihre Augen nicht überall haben könne.

Die Bemerkung, ob man denn selbst retten könnte, wenn man denn schon "mault", ist wenig originell: Warum soll ich nicht etwas kritisieren dürfen, was ich selbst nicht kann, wenn ich ein Sicherheitsrisiko sehe? Ja, es ist ein Ehrenamt, es ist gut, dass sie da sind, aber sie müssen ihren Job auch machen. Gerade weil ich es nicht kann und auch keine starke Schwimmerin bin, fand ich es immer ausgesprochen beruhigen, die DLRG einsatzbereit in der Nähe zu wissen. Zumal es in allen Vorjahren (9x) IMMER so war, dass die DLRG sich auf Badeturm und Kabäuschen aufgeteilt hatte und bei viel Wellengang bzw. wenn viele im Wasser waren, manchmal sogar zu zweit am Wasser standen. Teilweise auch streng: Es durfte sich niemand ans Seil hängen, Löcher graben war an der Stelle untersagt, und das haben sie auch aus nachvollziehbaren Gründen durchgezogen.
Sollte die Erkenntnis in diesem Jahr brandneu sein, dass man von weiter her mehr Rettungserfolg hat? Das ist wohl sehr unwahrscheinlich.

Als ich mich erkundigte, ob sie denn zu den Badezeiten nicht anwesend sein müssten, erhielt ich die Antwort, die Badezeiten seien ja nur eine Empfehlung. Aber grade das ist doch die Zeit, in der sie besonders aufpassen sollen, und wenn die Badezeit vor 9:00 Uhr liegt, dann müssen sie halt früher aufstehen. Dass sie vorrangig in der Badezeit die Badezone überwachen sollen, ist auch ok, denn dort soll gebadet werden, dort ist es sicher/bewacht, und woanders ist es halt gefährlicher, aber das sollten die Leute schon wissen. Was selbstverständlich nicht heißt, dass die DLRS woanders nicht retten soll, nicht dass mich hier jemand missversteht.

Wie gesagt, Insulaner und Gäste, mit denen ich mich darüber unterhalten habe, waren alle der Meinung, dass die Strömung einen so schnell abtreibt, dass der lange Lauf von oben gar nichts mehr bewirkt.

Es war in den beiden Wochen mal so, mal so: Mal lag das Brett einsatzbereit da, meistens nicht, mal stand jemand da, meistens nicht. Irgendwie ganz durcheinander. Aber wie mir erzählt wurde, gab es eine Ratssitzung, die sich damit befasst hat, das ist ja schon mal gut.
Baltrum ist keine Insel, sondern ein Zustand.
(x. Neubauer)
Austernfischerin
regelmäßiger User
Beiträge: 49
Registriert: 29.07.2014, 12:19

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Austernfischerin » 01.08.2014, 12:14

Was das Risikobewusstsein der Gäste betrifft: Viele wissen es wirklich nicht und begeben sich dann in Gefahr, so wie unkundige Bergsteiger sich in den Bergen in Gefahr bringen.

Vielleicht wäre es mal eine Anregung, Vorträge zu den Wasserverhältnissen anzubieten. Es gibt die Nationalparkhausangebote wie Salzwiesenwanderungen, Ebbe-und-Flut-Infovorträge, Wattwanderungen, Dünenwanderungen, Küstenschutzwanderungen, es gibt Vorträge, Filmvorführungen ... aber nichts über das Wasser. Bade nicht zwischen den Buhnen, weil usw. Spring nicht von der Buhne, weil usw. Was ist eine Unterströmung? Warum ist genau dann und dann die beste Badezeit? Wie sind die Strömungsverhältnisse vor Baltrum?
Baltrum ist keine Insel, sondern ein Zustand.
(x. Neubauer)
Baltrino
Forumsneuling
Beiträge: 1
Registriert: 01.08.2014, 13:38

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Baltrino » 03.08.2014, 12:15

Mit solch allgemeiner Kritik tut man den Teams der DLRG Unrecht!!

Als Baltrumfreundin mit mehr als 30 Urlauben auf der Insel habe ich die Mitarbeiter der DLRG stets als einsatzbereite, verantwortungsbewusste und kompetente Ansprechpartner erlebt, die von der Verarztung kleiner Wehwehchen bis zur Reanimation vor Ort immer zuverlässig ihren Dienst versehen.

Leider habe auch ich tatsächlich während meines diesjährigen Urlaubs (bin leider schon seit einer Woche nicht mehr auf der Insel) in 2 von 3 Wochen die gewohnte DLRG-Präsenz und das damit verbundene Sicherheitsgefühl vermisst. Dieses Empfinden wurde mir speziell in den genannten 2 Wochen durch mehrere langjährige Baltrumgäste bestätigt.

Da die Wachteams aber i. d. Regel alle 1-2 Wochen wechseln, gehe ich davon aus, dass sich die Lage inzwischen wieder geändert hat und die o.g. Kritik eigentlich mindestens eine Woche zu spät kommt, wie gesagt zu allgemein ist, und damit überwiegend die Falschen trifft! Schade!!

"Vielen Dank!" und "Hut ab!" also an alle DLRG-Wachdienstler, die sich ehrenamtlich neben Beruf, Studium oder Schule die Zeit nehmen, diese sinnvolle Aufgabe verantwortlich zu übernehmen.

Macht weiter so!!
Tine
Vielschreiber
Beiträge: 162
Registriert: 01.09.2011, 17:31
Wohnort: Zu weit südlich!

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Tine » 03.08.2014, 22:26

Ich schließe mich Baltrinos Aussage an.

Zwar kann ich zur Baltrumer Situation nur begrenzt Aussagen machen (ich wohne nicht da, bin häufig außerhalb der Saison auf der Insel und in der Regel auch mit meinen "eigenen" Sanitätern / Rettungsschwimmern im Urlaub), aber ich arbeite hier vor Ort regelmäßig mit verschiedenen DLRG-Ortsgruppen eng zusammen. Natürlich hat man manchmal auch Leute dabei, die in ihrem Dienst Fehler machen, aber insgesamt sind die meisten der ehrenamlichen Kollegen sehr fit und bemüht!

Und man sollte nie vergessen: die machen das freiwillig, also ohne dafür bezahlt zu werden. Das schließt nicht nur die Wachdienste ein, sondern auch viele Stunden Aus- und Weiterbildung. Die meisten Leute unterschätzen den Aufwand und sehen nur Leute, die irgendwie so in der Sonne liegen und da arbeiten, wo andere Ferien machen - ein bißchen wie Baywatch. Daß da harte Arbet und viel eintöniges Training hintersteckt, wird leider oft vergessen!
Toulouse
Forumsneuling
Beiträge: 1
Registriert: 02.08.2014, 10:08

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Toulouse » 03.08.2014, 23:19

Auch ich kann mich nur den letzten beiden Meinungen anschließen.

:D Das DLRG-Team, das wir dieses Jahr im Urlaub erleben, macht seine Arbeit super gut. :D

Ich komme jetzt seit über 40 Jahren nach Baltrum und habe schon viele verschiedene Teams erlebt. Das Team, das seine Arbeit am 26. Juli aufgenommen hat, ist sehr engagiert. Während der Badezeiten stehen immer mindestens zwei - bei stärkerer Brandung sogar drei - des Teams am Wasser, das Rettungsbrett liegt bereit, der Turm wird besetzt und auch im "Container" ist noch eine Person, die das Wasser mit dem Fernglas beobachtet. Auch nach Ende der Badezeit bleibt, wenn viele Badegäste im Wasser sind, noch jemand am Wasser.

Wir sind jetzt seid einer Woche auf der Insel und haben schon mehrmals das beherzte Helfen des Teams erlebt. Einmal wurden Vater und Kind, die es nicht mehr schafften alleine aus dem Schwimmbereich zu kommen, an Land geholt, einem älteren Herren, der es bei starker Brandung nicht auf die Füße schafft, wird geholfen und auch nach jedem vermisst gemeldeten Kind wird sofort gesucht. Echt Klasse.

Man sollte wirklich nicht vergessen, dass es sich bei allen des DLRG-Teams um Ehrenamtler handelt. Sie opfern ihren Urlaub dafür Urlaubern in Not zu helfen. Teilweise müssen sie sich sogar selbst in Gefahr bringen, um leichtsinnigen Gästen, die sich über die Anweisungen hinwegsetzen, aus gefährlichen Situationen zu helfen. Alle Fortbildungen, die absolviert werden müssen, um an der Nordsee die Aufsicht übernehmen zu dürfen, werden auch in der Freizeit absolviert.

Besonders bemerkenswert ist für uns, dass das aktuelle Team sich sogar noch die Zeit nimmt, wenn einmal eine kurze Pause möglich ist sich in ein Fußballspiel von Kindern miteinzubringen.

Schade, dass ein Team, dass nur zwei Wochen da war, zu einer schlechten Bewertung des DLRG führt. Besser wäre hier vielleicht ein kleiner Brief an die Kurverwaltung oder sogar an den DLRG direkt gewesen - mit einer genauen Nennung des Teams, der Einsatzzeit und des Einsatzortes.

8) Ich kann nur sagen in 40 Jahren Erfahrung mit dem DLRG Hut ab und danke für die vielen "verarzteten", betreuten, getrösteten und geretteten Gäste egal ob groß oder klein!!!! :wink:
kitzchen
Forumsneuling
Beiträge: 1
Registriert: 02.08.2014, 17:21

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon kitzchen » 04.08.2014, 10:24

Ich bin gerade von Baltrum zurück und kann dem derzeitigen DLRG Team nur den höchsten Respekt aussprechen. Mindestens 2 standen weit über die angegebene Badezeit hinaus am und im Wasser. 2 besetzten die volle Zeit den Turm und 2 waren im Wachhäuschen. Außerdem war bei stärkerem Wellengang noch Einer mit dem Kajak hinter der Abgrenzung. Mehr geht nun wirklich nicht. Im Team war sogar ein ausgebildeter Rettungssanitäter. Liebes derzeitiges DLRG Team, ihr seid spitze und das empfinde ich schon seit Jahren so. Kompetent, einsatzbereit und super freundlich. Danke
Austernfischerin
regelmäßiger User
Beiträge: 49
Registriert: 29.07.2014, 12:19

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Austernfischerin » 04.08.2014, 13:58

Der Gegenwind, den ich hier von Euch bekomme, ist der beste Beweis, dass jetzt alles wieder ok ist. Er ist durchaus unangenehm für mich ;-), aber freut mich in der Sache.

Ein paar Erläuterungen dennoch: Naturgemäß konnte ich nur darüber berichten, wie es sich während der beiden Wochen unseres Urlaubs abgespielt hat. Das kam offenbar missverständlich rüber. Die DLRG-Teams insgesamt habe ich damit natürlich nicht kritisieren wollen, und hiermit leiste ich Abbitte, wenn es so aussah.

Euren Beiträgen zufolge hat sich aber INZWISCHEN meine Kritik an dem Team "meiner" Wochen auch erledigt, sei es nun, weil das Team gewechselt hat oder weil die Beanstandungen (s. u.) gefruchtet haben!

Ich bin sehr froh, dass demnach jetzt wieder alles so ist, wie man es sich von der DLRG wünscht und gewohnt ist: zuverlässig , engagiert und nah dabei. Das freut wirklich niemanden mehr als mich, denn ich habe mich unter den Augen der DLRG all die Jahre immer sicher gefühlt (danke an dieser Stelle!!!), gerade in Bezug auf meine Kinder, aber in diesem Jahr war mir oft mulmig. An der Ostsee wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und auf Baltrum reduziert? So sah es für uns aus, und das fanden wir gar nicht erfreulich.

„Endlich“ kann ich aber auch nur dazu sagen, denn ich habe, nachdem ich mir das vier Tage lang angesehen habe, mit einem Mitglied des DLRG-Teams gesprochen und unbefriedigende Antworten erhalten. Dann war plötzlich der Badeturm wieder da, dessen Aufstellen die DLRG abgelehnt hatte, wie die Strandkorbvermietung berichtete. Später hörte man, dass die DLRG genau wegen dieses Verhaltens (kein Badeturm, zu weit entfernt von der Badezone) Thema in der Ratssitzung gewesen sei. Wirklich gebessert hat sich aber auch danach nichts, so dass ich mich kurz vor meiner Abreise an die Kurverwaltung gewandt habe. Nur weil sich bis zur Abreise nichts geändert hatte, habe ich das hier thematisiert (das zur Kritik, dass eine direkte Ansprache besser gewesen wäre). Wie gesagt, es mag am Teamwechsel gelegen haben oder auch daran, dass die Kurverwaltung mal genauer hingesehen hat, Letztlich ist es ja auch egal, ich bin einfach erleichtert, dass es nur eine Ausnahme war, denn ich hatte Sorge, dass das auf Baltrum jetzt die neue Regel ist, und Gott sei Dank ist das nicht der Fall.

Damit können wir die Diskussion an dieser Stelle beenden.

.. nur eine Bemerkung noch zum Ehrenamt: Ich achte und bewundere sehr die ehrenamtliche Tätigkeit von wem auch immer und habe Hochachtung gerade vor denjenigen, die sich immer wieder selbst damit in Gefahr bringen müssen, sicher auch oft durch puren Leichtsinn derjenigen, die sie retten müssen! Und ich bin hochdankbar, dass Baltrum einen bewachten Strand hat! Mir ist absolut bewusst, dass sie ihre Freizeit dafür geben. Aber: Man muss sich nicht mit dem reinen Begriff Ehrenamt brüsten oder in Ehrfurcht davor erstarren, wenn jemand das Amt tatsächlich nicht ausfüllt. Ehrenamt heißt doch: Ich fülle es so, als ob ich dafür bezahlt würde. Die Bezeichnung allein macht noch kein Ehrenamt. Während unseres Urlaubs (!) wurde es aber halbherzig ausgeübt. Jetzt nicht mehr --> Alles ist gut! :-)
Baltrum ist keine Insel, sondern ein Zustand.
(x. Neubauer)
Tine
Vielschreiber
Beiträge: 162
Registriert: 01.09.2011, 17:31
Wohnort: Zu weit südlich!

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Tine » 04.08.2014, 23:09

Hallo, Austernfischerin,

wenn ein Team sich "gedrückt" und Deine Kritik dazu geführt hat, daß die Nachfolger (und die Kurverwaltung) jetzt besser achtgeben, dann hat sie gefruchtet. Und meiner Meinung nach müssen Ehrenamtliche tatsächlich genau so gut sein wie Hauptamtler, allerdings wechselt das Personal logischerweise öfter, deshalb schiebt man manchmal einer Truppe was in die Schuhe, was eine andere Mannschaft verbockt hat.

Und leider ist es auch von kommunaler Seite manchmal schwierig: Gruppe 1 sagt "brauchen wir nicht", also überhört man gerne die Meinungen der folgenden Mannschaften, denn so ist es ja kostengünstiger. Und wir hatten hier auch schon mit Beamten zu kämpfen, die uns eiskalt ins Gesicht gesagt haben: "Ihr seid ja keine Profis, also braucht ihr auch nicht so viel Ausrüstung"! Möglicherweise sind durch diese Ansicht hier in der Umgebung zwei junge Leute in den letzten drei Jahren verstorben... das ist schwer zu schlucken, vor allem, wenn man mehrere hundert Stunden im Jahr damit verbringt, auf einem professionellen Niveau zu bleiben.

Aber konstruktive Kritik, die an den richtigen Stellen ankommt und uns hilft, unsere Arbeit vernünftig zu tun, ist - wie gesagt - willkommen! :-)
Austernfischerin
regelmäßiger User
Beiträge: 49
Registriert: 29.07.2014, 12:19

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Austernfischerin » 05.08.2014, 09:07

Hallo Tine,

danke für Deine Erläuterungen. Bis ich bei der Kurverwaltung war, wusste ich nicht, dass die Teams alle 1 - 2 Wochen wechseln. Vor Jahren habe ich auf der Fähre nach Baltrum eine junge Frau in DLRG-Kluft gesehen, die schwärmte: "Sechs Wochen Baltrum! Gibt's was Geileres?" Abgesehen davon, dass ich ihr selbstverständlich innerlich zustimmte 8) , dachte ich seitdem, dass die Teams wochenlang bleiben. Aber vielleicht ist das auch unterschiedlich, je nach Wunsch und Wille des Einzelnen?

Die Bemerkung, die Du da erwähnst, ist ja ignorant. Wie kann man so etwas sagen, da es doch um Menschenleben geht? Für mich sind die DLRG-Mitglieder absolut Profis, denn sie verstehen ihr Handwerk: Rettungsschwimmen, Menschen versorgen. Das ist das Einzige, was zählt (und das gilt auch für Freiwillige Feuerwehr usw., es interessiert doch dann nicht mehr, ob sie etwas hauptberuflich oder ehrenamtlich machen, wenn sie die Sicherheit gewährleisten). Was Du schreibst, ist schrecklich, das war auf Baltrum???

Ich habe bei der Kurverwaltung übrigens ausdrücklich betont, dass ich nicht zum Petzen hergekommen sei, aber zzt. schlicht und einfach kein gutes (sicheres) Gefühl hätte, von dem angesprochenen Mitglied etwas unwillige Antworten erhalten hätte (z. B. "Andere machen es vielleicht anders, wir machen es so"), und außerdem verunsichert war, ob die Badezeiten auch außerhalb der offiziellen Dienstzeit nun bewacht sein sollen (Antwort der Kurverwaltung: ja, genau dafür sind die Badezeiten da) oder tatsächlich (lt. DLRG) nur Empfehlungen sind. Das wollte ich klären.
Baltrum ist keine Insel, sondern ein Zustand.
(x. Neubauer)
Tine
Vielschreiber
Beiträge: 162
Registriert: 01.09.2011, 17:31
Wohnort: Zu weit südlich!

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Tine » 05.08.2014, 21:22

Austernfischerin hat geschrieben: Was Du schreibst, ist schrecklich, das war auf Baltrum???


Nein, zum Glück war das nicht auf Baltrum! :-) Aber leider ist das in gewissen finanziell klammen Großstädten ein beliebtes Argument, um bei der Ausstattung der Katastrophenschutz-Einheiten zu sparen. Meistens gefolgt von "Der Kalte Krieg ist ja auch vorbei". Was einem bei Großbränden oder Hochwasser aber leider nicht viel hilft... :-(

Die Länge von Strandwachdiensten ist tatsächlich unterschiedlich. 6 Wochen lassen darauf schließen, daß die glückliche Helferin noch Schul- oder Semesterferien hatte. Für die meisten Berufstätigen ist so viel Urlaub am Stück nicht machbar; da sind es dann in der Regel 1 - 2 Wochen. Und oft muß man sogar dafür hart kämpfen, denn als Single bekommt man in vielen Betrieben in der Ferienzeit kaum Urlaub. Da gehen die Arbeitnehmer mit schulpflichtigen Kindern vor. Und mit eigener Familie... ja, dann wollen die eigenen Kinder auch was von den Eltern haben. Und das ist mit solchen Wachdiensten eher schlecht vereinbar ;-)
Austernfischerin
regelmäßiger User
Beiträge: 49
Registriert: 29.07.2014, 12:19

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Austernfischerin » 11.08.2014, 08:58

Da wird wieder am falschen Ende gespart. Naturkatastrophen häufen sich. Was machst Du eigentlich genau?

Vermutlich war die Glückliche zwischen Schule und Studium/Ausbildung oder überhaupt noch Schülerin und hatte Ferien. Jung genug schien sie jedenfalls.
Baltrum ist keine Insel, sondern ein Zustand.
(x. Neubauer)
Mr.Meadow
Vielschreiber
Beiträge: 264
Registriert: 29.07.2007, 12:04

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Mr.Meadow » 11.08.2014, 22:15

Mir persönlich wäre es sehr lieb, wenn es zusätzlich auch wieder hauptamtliche Rettungsschwimmer auf den Türmen gäbe!

Das Ehrenamt ist gut und schön und wichtig, aber ergänzende, erfahrene Küstenschwimmer schlagen aus meiner Sicht durch eben diese Erfahrung gleich zwei wichtige Fliegen mit einer Klappe:

1. Wasserrettung in der Nordsee bei Flut ist etwas anderes als am Baggersee, das Wissen um Strömungen und die speziellen Erfordernisse verbessert die Sicherheit.

2. Als Küstenschwimmer (oder gar Insulaner) kennt man auch die weniger dramatischen Situationen und kann enstpannter darauf reagieren. In den letzten Tagen wurde z.T. wirklich sehr vorsichtig agiert. Klar, das ist verständlich, die nicht so erfahrenden Jungs und Mädels reagieren ängstlich, schließlich ist die Badezone ihr Verantwortungsbereich.

Wir hatten das schon mal auf Baltrum und es hat super funktioniert!
Und DAFÜR wäre mir es auch eine Kurbeitrsagserhöung um ein paar Cent wert.
Austernfischerin
regelmäßiger User
Beiträge: 49
Registriert: 29.07.2014, 12:19

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Austernfischerin » 02.09.2014, 17:57

Ich habe noch einen einschlägigen Nachtrag *g*: Gerade ziehe ich mir heimwehmäßig "Baltrumer Maskerade" rein, und was lese ich da? -->

"Hedda blickte sich um. Auf der anderen Seite des Strandabganges stand der Container für die DLRG-Leute. Die Tür war offen und zwei der ehrenamtlichen Helfer in knallgelben T-Shirts und roten Hosen räkelten sich davor auf weißen Plastikgartenstühlen. Badezeit war erst am Nachmittag. Dann würden die Jungs und Mädel wieder den Badeturm besetzen, von dem sie einen besonders guten Ausblick über den Badestrand und die vorgelagerten Sandbänke hatten."

Damit ist es noch einmal offiziell ausgesprochen, was Badezeit und Badeturm betrifft. ;-) Ich bin zwar kein besonderer Fan von diesen Krimis, aber das war jetzt einfach zu gut!
Baltrum ist keine Insel, sondern ein Zustand.
(x. Neubauer)
conni
regelmäßiger User
Beiträge: 66
Registriert: 13.05.2014, 16:35

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon conni » 03.09.2014, 13:14

Man muß einmal festhalten, dass die DLRG Leute einen guten Job machen und bereit sind, Leben zu retten.

Während des Aufenthalts Anfang August herrschte am 10./11./12. August 2014 eine Springflut. Die DLRG Leute standen Oberschenkel hoch im Wasser und hielten die Leute vom Schwimmen ab, bei einem Wellengang von 3m-Wellen (bei hochgezogener roter Fahne). Manchmal kann man über die Leichtsinnigkeit nur staunen, wenn halt das Schwimmen nicht möglich ist, sondern maximal das Brandungsbaden . Man sieht es dann an Badenden außerhalb der Badezone bei so einem Wetter.

Daß die DRLG Leute nicht permanent im Badeturm sondern im Container sind, hängt wahrscheinlich mit der Verfügbarkeit und Vernetzung der Technik zusammen. Die ist an den Container angeschlossen.

Verglichen mit Stränden in Italien oder den anderen Südländern ist Baltrum ein richtig gut bewachter Strand und die DLRG machen einen tollen Job.
Mr.Meadow
Vielschreiber
Beiträge: 264
Registriert: 29.07.2007, 12:04

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Mr.Meadow » 03.09.2014, 15:09

Man muss es wirklich ganz deutlich sagen, es sind meist alle 14 Tage neue Crews da und die waren in diesem Jahr extrem unterschiedlich, jedenfalls in der Zeit in der ich es beurteilen kann.
Im Juli (glaubt man der Kritik in diesem Forum) war das wohl keine sehr eifrige Truppe, die auch gerne mal gedöst hat.

Dann wurde es aus meiner Sicht jedoch erhelblich schlimmer. Die Jungs und Mädels schienen mir allenfalls Hallenbaderfahrung zu haben. Jeden Tag aufs Neue haben die sich wohl wieder erschrocken, dass es an der Nordsee Flut und Wellen gibt. Reflexartig haben die dann die gelbrote Flagge gehisst, was viele Kinder um den Badespaß gebracht hat, weil die Omas etc. Panik bekamen.
Auch die rote wurde mehrfach sehr unnötig gehisst, teils bei mäßig hohen Wellen und kaum Strömung und Untersog.

Ich hatte hier, wie gesagt, den Eindruck von wenig Erfahrung und bei einzelen der Crew auch von einem gewissen Hang zum "wichtig machen".
Das hat vielen den Badespaß versaut, bei anderen führte es dazu, dass sie fast schon bis zum NTB Badestrand "ausgewandert" sind, um zu baden.

Ich glaub am 10. kam dann wieder eine neue Truppe und die war super, die fand genau das richtige Maß, die haben gewarnt und verboten wenn es nötig war, sonst nicht. Bei den manchmal etwas höheren Wellen nach dem 10.8. haben die übrigens auch nur unmittelbar vor Hochwasser die rote gesetzt und nicht schon 90 Minuten vorher, wie die Bademeister davor...

Und falls jetzt jemand einen der nachfolgenden Reflexe hat:
- Ja, mir ist durchaus bekannt, dass der DLRG das freiwillig macht und ich finde das im Prinzip auch gut. Aber es zwingt sie auch niemand und mir wären ergänzende hauptamtliche Rettungsschwimmer wie früher auf Baltrum lieber.

- Nein, ich bin kein leichtsinniger Mensch.
Benutzeravatar
Karsten Paulsen
Vielschreiber
Beiträge: 127
Registriert: 24.01.2008, 10:15
Wohnort: Aurich
Kontaktdaten:

Re: DLRG genießt ihren Baltrum-Urlaub?

Beitragvon Karsten Paulsen » 05.09.2014, 07:14

Mr.Meadow hat geschrieben:[...] mir wären ergänzende hauptamtliche Rettungsschwimmer wie früher auf Baltrum lieber.

- Nein, ich bin kein leichtsinniger Mensch.
Das war ein sehr beliebter Job, da konnten sie dann immer vor den Mädels posen 8) . Es ist sicher nicht verkehrt einen Hauptamtlichen von der Insel, der die Stömungen und andere sich ständig ändernde Eigenheiten, kennt als Kopf der Truppe einzustellen.
Gruß aus Aurich
Karsten Paulsen

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste