Aufenthaltsgebühr für Hunde

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 08.03.2015, 11:43

Ich möchte hier nochmal einen neuen Thread eröffnen. Vielleicht mögen sich ja auch einmal andere User (Hundefreunde!!!) äußern, die bisher nur mitlesen.

Der Bürgermeister hat in der letzten Ratssitzung gesagt, dass die Einführung zusätzlicher kommunaler Steuern und Strukturabgaben unzulässig seien, weil sie einen spendenähnlichen Charakter besitzen würden. Etwas anderes sehe ich in der Aufenthaltsgebühr für Hunde, die einmalig an der deutschen Nordseeküste ist und nur auf Baltrum erhoben werden soll, nicht.

Bisher habe ich nur gehört, dass dies ein Ausgleich dafür sei, dass sich soviele Eltern mit Kindern an den Hunden stören und das das Sindbad marode sei. :?: :?:

Bringen wir Urlauber mit Hunden etwa kein Geld nach Baltrum? Oftmals zahlen wir im Urlaubsort doch schon dafür, dass unser Hund mit in die Ferienwohnung darf. Ist ja auch völlg OK, er macht ja vielleicht auch mehr Dreck wie ein Mensch und die Reinigung der Wohnung ist dadurch aufwändiger.

Es wird seitens des Rates erwägt, den Strand in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 9.00 Uhr für die Hunde freizugeben. Sollen wir im Mondschein mit unseren Hunden spazierengehen?

Ich höre jetzt schon die Eltern(zu Recht!!), die um 9.05 Uhr mit ihren Kindern an den Strand kommen und dort Hundehaufen entdecken, denn es gibt bestimmt mal wieder die Spezies Hundebesitzer, die auch dort die Hinterlassenschaften ihres Tieres nicht wegmachen, weil sie ja unbeobachtet sind und die Haufen im Dunkeln nicht sehen.

Warum gibt man nicht ein größeres (eingezäuntes/ abgesperrtes) Arreal für die Hunde frei auf dem sie sich nach Herzenslust austoben können? Die in meinen Augen blödsinnige (weil konfliktreich) Regelung, dass die Hunde auf dem Weg im Heller zwischen Fußgängern, Fahrradfahrern, Pferdekutschen etc. ohne Leine laufen dürfen könnte aufgehoben werden und die jetzt nach Piraterie riechende Gebühr hätte evtl. eine Berechtigung, weil ja eine Gegenleistung erbracht würde. Denn, auch wenn das nicht alle Vermieter wahrhaben wollen, Baltrum braucht auch die Gäste mit Hunden, die oftmals auch älter sind und das Geld auch schon das eine oder andere Mal in der Gastronomie ausgeben und sich nicht den ganzen Tag mit ner Tüte Pommes über Wasser halten. 8)
Benutzeravatar
Pitti vom Dorf
Vielschreiber
Beiträge: 534
Registriert: 03.07.2007, 18:53
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Pitti vom Dorf » 08.03.2015, 11:58

Dornrose, du hast es richtig erkannt, es sind nicht die Hunde sondern deren Besitzer die zu einem Disput führen.
Da gibt es die Beutel schon kostenlos und sie werden nicht benutzt, durch die Gegend geworfen od. Vor der Abreise noch die ganze Rolle eingesteckt. Alles schon gesehen. Ach so, ja ich war auch schon mit Hund auf Baltrum und es wurden wirklich immer mehr. Die vorgeschlagene Strandloesung halte ich aus verschiedensten Gründen für Blödsinn.
Grüsse vom grossen Dorf am Rhein

Pitti

Mit Betahlen woost datt meeste Geld los!
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 08.03.2015, 17:21

Ja Pitti, unglaublich, wahrscheinlich kennen manche Leute solche Beutel in ihrem kleinen Dorf nicht und wickeln darin ihre Stullen ein. Sogenannte Baltrumgedaechtnisstullen.
conni
regelmäßiger User
Beiträge: 66
Registriert: 13.05.2014, 16:35

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon conni » 08.03.2015, 20:39

Du hast es gerade gesagt:
Für den Hund mußt Du in einer Ferienwohnung mehr zahlen, weil er dort nach Deinen Angaben Dreck macht.

So ist es auf der Strasse.
ulrichblanke
regelmäßiger User
Beiträge: 35
Registriert: 01.12.2008, 14:16
Wohnort: Puchheim (bei München)

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon ulrichblanke » 09.03.2015, 10:45

Dornrose hat geschrieben: Etwas anderes sehe ich in der Aufenthaltsgebühr für Hunde, die einmalig an der deutschen Nordseeküste ist und nur auf Baltrum erhoben werden soll, nicht.


Hallo Dornrose,

'tschuldige bitte, aber so einmalig sind die Hundegebühren an der Nordseeküste nun auch wieder nicht. Kurz mal gegoogelt und hier mal zwei Beispiele:

- Dornum
- und für den "Strand" in Neßmersiel sogar auch...

Ich als leider gezwungener Maßnahmen hundeloser Urlaubsgast (meine Frau ist leider allergisch auf Tierfell) auf Baltrum fand die alte Regelung immer als ausreichend: spezieller Strandbereich usw. Wer keine Hunde mag, muss sich dort ja nicht aufhalten. Der Strand ist groß genug für alle. Und mal ganz ehrlich: die meißten Leute, die mir auf Baltrum irgendwo mit Hund begegnet sind, haben immer aufgepasst, dass diese niemanden "belästigen". Aber leider gibt es wie überall auch Leute, die eben nicht "ihre" Hinterlassenschaften wegräumen. Und die ziehen leider alle anderen mit in ein schlechtes Licht. Und dann gibt es Beschwerden über Beschwerden an die Verwaltung. Darauf muss dann natürlich reagiert werden. Würde die Verwaltung nicht irgendwie versuchen auf Beschwerden einzugehen, wäre das auch wieder falsch. Dann heißt es wieder, der Verwaltung wären die Wünsche der Gäste egal. Wie man es macht, macht man es verkehrt.

Mir persönlich stören die Hunde auf gar keinen Fall. Ob es nun unbedingt notwendig ist, für diese eine zusätzliche Taxe zu erheben oder nicht, kann ich nicht beurteilen.

Bin mal gespannt, wann es für Urlauber eine zusätzliche Gebühr geben wird, Fahrrad fahren zu können. Denn die stetig steigende Anzahl derer, die als Gäste auf Baltrum Fahrradfahren nervt noch viel mehr, als die paar Hunde. Für die Insulaner ist das Fahrrad sicherlich ein notwendiges Fortbewegungsmittel, um mal schnell etwas zu erledigen, aber als Gast braucht man das nun wirklich nicht. Ob man nun eine Minute länger zum Strand braucht oder nicht ist doch auf unserer Lieblingssandbank egal, oder nicht? Von wegen verkehrsfrei...... ist Baltrum so nicht mehr ;)

LG
Uli
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 09.03.2015, 16:33

Hallo Ulrich Blanke, schön, dass Du dich mit dem Thema befasst hast und nicht, wie deine Vorschreiberin Halbsaetze aus dem Zusammenhang reisst und falsch interpretierst. Du siehst das genau richtig. Irgendwann kommt dann eine Gebühr fuer Fahrradfahrer, fuer Raucher .... die Liste kann man sicherlich unendlich erweitern, je nachdem wie gross die Not der Insel gerade ist.

Mit der in Nessmersiel und Dornum erhobenen Gebühren verhält es sich so, dass diese nur entstehen, wenn man mit dem Hund den Strand benutzt. So wurde in Nessmersiel eigens fuer die Hunde ein Areal eingezaeunt und mit Agilitygeraeten ausgestattet. Dafür ist die Gebühr die dafür erhoben wird vollkommen gerechtfertigt. Wenn das so auf Baltrum (ohne Geräte reicht auch) wäre alles Ok.
66er
regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 25.09.2012, 10:11

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon 66er » 09.03.2015, 19:17

Welche Gebühr zahlt dann eigentlich der Einheimischenhund, der ohne Leine die Kinder auf dem Spielplatz neben dem Strandcafe erschreckt?
Benutzeravatar
Pitti vom Dorf
Vielschreiber
Beiträge: 534
Registriert: 03.07.2007, 18:53
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Pitti vom Dorf » 09.03.2015, 21:29

@66er Der ist da zuhause und ein ganz lieber
Grüsse vom grossen Dorf am Rhein

Pitti

Mit Betahlen woost datt meeste Geld los!
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 09.03.2015, 21:45

Ja, lieb ist Lilly schon, aber ne Tüte hat sie nicht dabei und auf einem Spielplatz hat ein Hund weder angeleint noch ohne Leine etwas zu suchen, das stellt normalerweise eine Ordnungswidrigkeit da,r die kostet ein Bußgeld zwischen 30 und 300€. Aber Lilly ist ja auf Baltrum nicht zu Besuch also muss sie keine Aufenthaltsgebuehr zahlen und der Sheriff drückt auch beide Augen zu. Wäre ja auch hart fuer so einen einheimischen Hund, immer nur den Hellerweg rauf und runter zu rennen. :D
66er
regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 25.09.2012, 10:11

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon 66er » 10.03.2015, 01:21

Dornrose hat geschrieben:Aber Lilly ist ja auf Baltrum nicht zu Besuch also muss sie keine Aufenthaltsgebuehr zahlen

Oh ja, ich vergaß: das weltberühmte Floriansprinzip, gelegentlich auch "Insulaner unner sück" genannt.
Das setzt sich dann konsequenterweise bei dem Nachfolgeprogramm von Tante Anneliese für die unter 18jährigen am Strand fort - aber das ist dann hier OT.
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon mame » 10.03.2015, 06:46

Liebe Familien - und Tierfreunde
wozu noch Neues texten zu Themen, zu denen doch eigentlich schon vor Jahren alles gesagt wurde. Deswegen zitiere ich hier einfach mal vom 06.04.2013 den dreifachen Familienvater Kohle, der ein wackerer Streiter für den Tier - und Familienschutz ist.
Zitat: ich bin dafür, das es eine Hundewiese geben soll. Da können alle Ihr Geschäft machen und in der eigenen Suppe schwimmen. Es gibt Raucherzonen, Trinkhallen, Toiletten für den gesitteten Herrn. Warum nicht auch ne Kackwiese. vielleicht treibt das auch gleich das Single leben ab und es werden Kinder geboren. So kann der Hund vielleicht irgendwann wieder der sein, der er ist. Ein Hund. Ich gehe doch auch nicht irgendwo hin und pinkle an Eure Autos. Das sollten wir vieleicht mal machen. Wir haben selbst 3 Kinder, haben im Jahr 200 Gästekinder die bei uns am Haus rumtollen und spielen. Würdest Du Deine Kinder auf einem Spielplatz spielen lassen, wo Hunde Ihre Flüssigkeit verlieren? Oder hinterm Schützenfestzelt, wo betrunkene Ihre Notdurft verrichten? Das man sich da immer noch so verteidigen muss als Normalo. Ihr geht doch mit eurem Hund auch nicht an den eigenen Zaun zum Pinkeln oder? Habe das Gefühl, das sich die Anzahl der Hunde in den letzten 5 Jahren hier auf der Insel verdreifacht hat. Hat sich wohl rumgesprochen, das man hier noch die Freiheit in halbvollen Tüten geniessen kann, wärend andere Inseln sich davor schützen? Und das dieses Thema schon 100 mal angesprochen wurde ist doch nur ein Zeichen das da etwas nicht stimmt. Steckt einen Bereich ab auf der Insel wo Eure Freunde ihre Wurst ablegen dürfen, ansonsten kann ich nur pro Kinderinsel und gegen eine Hundeinsel sein. Das schlimmste ist ja der Hundebesitzer in einer Großstadt. da habe ich überhaupt kein Verständnis für. Aber das ist ja die Vereinsamung des Menschen. Wer Tierfreund ist, hält sich kein Tier. Der kümmert sich darum, wie wir diesen tollen Geschöpfen ein Tierfreundliches Leben ermöglichen können. Das heisst nicht im Bett schlafen, auf Befehl "Sitz" machen und in 2 Minuten das Essen und Trinken aus dem Körper drücken. Mal davon abgesehen, das ein Hund niemals Schritt laufen würde, wie es das Tier sein Lebenlang mit Herrchen dann tun muss. Hüftschaden und Dachschaden vorprogrammiert. Aber vielleicht ist das ja der Grund warum man sich so ein tolles Tier anschafft. Lasst Sie an Eure Autos pinkeln und an euren Zaun kacken und Ihr werdet sehen, das Scheisse schön lange am Hacken klebt, bis der Teppich es vollständig aufgenommen hat und im Mund des krabbelnden Kleinkindes verschwindet wie Nutella.
So. Guten Morgen und guten Appetit.
Springt bitte nicht vom Beckenrand, das Wasser ist noch zu kalt.

Zitatende

Hierauf antwortet DAS: Zitat: Moin Kohle, da ist ja die K.... am dampfen. Sicher hinterlassen 4 Beiner in der Landschaft mehr Reste als ihre menschlichen Freunde. Doch wir alle erinnern uns an die Expo in Hannover und menschliche Bedürfnisse an Pavillions, am Wegesrand stehende Herren, die sich erleichtern und leider auch an ungewollte Badeerlebnisse in Schwimmbädern.
Zumindest die Menschen, auch die ohne Hunde, sollten sich auf ihre Lernfähigkeit besinnen.
Gruss Daniela

Zitatende

Abschließend noch die Antwort eines einsichtigen Hundehalters, ebenfalls vom 06.04.2013, der dort gerade unter dem Namen Jordaan firmierte, unten aber mit Niclas unterschreibt. Zitat:
Hej^^
Bitte 'DAS', was soll denn so eine Argumentation gegenüber den Bewohnnern der Insel Baltrum.
Meiner Meinung nach hat Kohle und auch mame, der schon lang zuvor diese Problematik ansprach völlig recht.
Die Leutz, die dieses Forum schon länger verfolgen wissen von mir, dass ich selbst einen Hund habe, den wir aber wirklich ( ich schwöre es) nach besten Wissen und Gewissen mit zur Insel nehmen, immer mit den Hintergrund, niemanden durch ihn zu belästigen.
Joa - ich weiss es gibt andere, und genau diese machen uns den Ruf als verantwortungsbewusste Hundehalter kaputt. Und ich kann nicht anders als zuzugeben, dass mich die Vielzahl an TourieHunde auf Baltrum, und noch mehr deren Idioten, die am anderen Ende der Leine hinterherstolpern.... wahnsinnig nerven. :twisted:
Also Kohle n co n Baltrumer:
Macht was, am Besten über die Kosten (Kurtaxe für dogs), gleichen Fährpreis für WauWaus und deren Dompteure - und einer Knöllchenverordnung die richtig weh tut... wenn dann Herrchen und Frauchen noch immer nix kapiert haben... ja was dann? [ab hier Freiraum für eigene Gedanken] :idea: :)
Noch eine kleine Motivation zu solchen Maßnahmen:
Auf manch anderen Inseln sagt man schon 'Hundeinsel' zu Baltrum uuhh
Na hey,
hinter dem Lärm, ist es ganz still
...und bis denne
your Niclas ♫

Zitatende

dem ist nichts mehr hinzuzufügen
schöne Familienferien wünscht
mame
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 10.03.2015, 23:07

Das jetzt hier wieder alte Karmellen aufgetaucht werden, hatte ich schon vermutet. Das Thema ist aber aktuell, denn der Baltrumer Rat hat jetzt die Aufenthaltsgebuehr fuer Hunde eingeführt und in der Ratssitzung wurde angeregt, den Badestrand in den unbewachten Nachtstunden fuer die Hunde freizugeben. Da sehe ich eben Ärger vorprogrammiert. Ich finde auch den seit menschengedenken vorhandenen Hundestrand schrecklich. Meinem Hund wuerde ich nie zumuten, sich stundenlang angeleint, möglichst noch bei brennender Hitze neben den Strandkorb zu legen. Meine Anregung wäre tatsächlich auch eine eingezaeunte Wiese oder z.B. den (eingezaeunten) Strandabschnitt am Wietjesabgang bis zu den Kitern fuer die Hunde einzurichten, aber nicht zum Kaeckeln sondern zum Spielen. Das mit den Hinterlassenschaften verurteile ich auch. Wenn mir ein Halter begegnet, der gerade mal nicht gesehen hat, was sein Hund so macht, spreche ich diesen höflich darauf an und "helfe" dann auch gerne mit einer Tüte oder einem Kuechentuch aus. Hilft immer, der gerade Ertappte ist immer sehr kleiinlaut. Erfahrungsgemäß sind es aber meistens die Hunde, die alleine Gassi gehen (siehe Lilly).

Es mag sein, dass mehr Hunde nach Baltrum kommen, aber es kommen ja auch mehr Gäste. Viele, die früher mit den Eltern, dann mit den Kindern, kommen eben heute mit ihrem Hund.

Andere Inseln wie Norderney, Vorkum oder auch Juist haben den Trend erkannt und haben fuer Auslaufflaechen gesorgt. Sorgen um einen Großstadthund finde ich unbegründet, dort gibt es Freilaufflaechen oder eben den heimischen Garten. Einem einheimischen Hund auf Baltrum bleibt nur der Hellerweg oder der Spielplatz.
conni
regelmäßiger User
Beiträge: 66
Registriert: 13.05.2014, 16:35

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon conni » 10.03.2015, 23:12

Die Hunde und Die Fahrräder haben enorm auf der Insel zugenommen, an denen dich manche Urlauber stören oder sich belästigt fühlen.
Man darf gespannt sein, welche Maßnahmen fruchten werden: ob Freiwilligkeit hilft oder die Behörde Maßnahmen aussprechen werden wird.

Ein Hundehalter sollte mal überlegen, ob ein Hund gerne am Strand im Sand ist oder ob das ein natürliches Verhalten eines Hundes ist. Ich bin der Meinung, dass das natuerliche Aufhalten eines Hundes nicht der Sand ist.
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 10.03.2015, 23:20

:D :D :D Conni und ich schwoeren: wir haben uns nicht abgesprochen, wir kennen uns noch nicht einmal!!!
Mitternachtssonne

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Mitternachtssonne » 11.03.2015, 07:49

Moin,
wie hoch soll denn diese Gebühr für den Hund sein? Mir ist die Gebühr eigentlich wurscht, da Baltrum sowieso Geld braucht. Ich würde auch die generelle Radfahrgebühr herzlich Willkommen heißen, denn die Radfahrer sind auf Baltrum ja eingefallen wie die Kakerlaken. Da würde ich mich z.B. als Rentner mit Gehhilfe direkt nach einem anderen Urlaubsort umsehen.
Soll heißen, ich zahle gerne alles Nötige und bin ein Fast-Stammgast mit wohlerzogenem Hund, meine Hosentaschen stets gefüllt mit eigenen Hundetütchen und ohne Fahrrad, da Baltrum eine autofreie Insel ist und hoffentlich auch bleibt bzw. wieder WIRD, da der enorme Gästefahrradverkehr einem nervigen Autoverkehr schon sehr nahe kommt.
Hier gilt wahrscheinlich auch, wie der Herr so's Gescherr: Hund und Halter, Rad und Radler...
Mitternachtssonne

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Mitternachtssonne » 11.03.2015, 08:00

Ganz kurz noch:
Das Zitat des dreifachen Familienvaters Kohle klingt eher verbittert/ironisch/sarkastisch als nüchtern/sachlich/seriös... ;-)
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 11.03.2015, 08:33

Moin Mitternachtssonne, die Aufenthaltsgebuehr soll pro Tag 1,50€ für jeden mitgebrachten Hund betragen. Finde ich unbegründet, da ja wirklich keinerlei Gegenleistung erbracht wird. Die hier bisher angebrachten fadenscheingen Begründungen, wie z.B. Eltern stören sich an Hunden,kann man dann in der Tat auf alle möglichen Tatbestände ausweiten, wie z.B. fuer Radler oder Raucher. Das kann man dann beliebig erweitern je nach Finanzlage der Insel. Vielleicht noch eine Laermgebuehr fuer Kinder und Jugendliche, eine Schnackgebuehr fuer Vielredner oder eine Schweigegebuehr fuer Wenigredner und und und. Wenn seitens des Rats noch Ideen gesucht werden, wir helfen doch gern, Hauptsache ist doch ( und da verweise ich wieder auf die Einwände des Rats-Mitgliedes Edzard Meyer) das die Taschen der Baltrumer gut gefüllt sind, aber nicht mit Hundetueten. Übrigens, ich lebe auch nach dem Prinzip: man kann auch ohne Hund leben aber es lohnt sich nicht. Das kennen aber auch nur wahre Tierfreunde verstehen, allen anderen entgeht dieses Lebensgefuehl.
:D
Mitternachtssonne

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Mitternachtssonne » 11.03.2015, 17:28

Upsala! 1,50 Euro pro Tag und Hund? Das wären bei 14 Tagen satte 21,- Euro.... Nee, dann revidiere ich meine Aussage nochmal und finde das doch nicht so pralle. Ich dachte pro Aufenthalt ne einmalige Pauschale oder sowas ähnliches... Und wer kassiert diese Gebühr?? Oder versteckt sie sich in der Rechnung des Vermieters bei Abreise??
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Dornrose » 11.03.2015, 18:25

Die Aufenthaltsgebuehr soll zusammen mit der Kurtaxe bezahlt werden. Da ist man schon einen ordentlichen Schein los, bevor der Urlaub richtig begonnen hat. Da wir aber unseren Haushalt im Griff haben, werden wir diese Kosten eben anderweitig (z.B. Gastronomie) einsparen. Fuer Baltrum sicher die richtige Antwort.
Benutzeravatar
Karsten Paulsen
Vielschreiber
Beiträge: 127
Registriert: 24.01.2008, 10:15
Wohnort: Aurich
Kontaktdaten:

Re: Aufenthaltsgebühr für Hunde

Beitragvon Karsten Paulsen » 11.03.2015, 19:21

Dornrose hat geschrieben:Die Aufenthaltsgebuehr soll zusammen mit der Kurtaxe bezahlt werden. Da ist man schon einen ordentlichen Schein los, bevor der Urlaub richtig begonnen hat. Da wir aber unseren Haushalt im Griff haben, werden wir diese Kosten eben anderweitig (z.B. Gastronomie) einsparen. Fuer Baltrum sicher die richtige Antwort.
Du könntest ja auch den Hund einsparen :evil:
Gruß aus Aurich
Karsten Paulsen

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste