Neujahrsansprache

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
muschelfinder
regelmäßiger User
Beiträge: 33
Registriert: 31.10.2012, 17:33

Neujahrsansprache

Beitragvon muschelfinder » 03.01.2015, 11:32

Unser Bürgermeister erklärt in der Neujahrsansprache - wie schon in der Ratssitzung Anfang November - die 8 Mio Euro Schulden seien durch eine Sonderprüfung des Rechnungsprüfungsamtes aufgedeckt worden. Welch´Blödsinn, wer das glaubt, zieht sich auch die Hose mit der Kneifzange an.
Wir haben auf unserer Insel nach meiner Erinnerung - solange ich da bin - in den letzten zwanzig Jahre immer defizitäre Haushalte beschlossen, teilweise mit fast einer halben Million minus. Wenn der Rat das hochrechnet, was dieser selbst als politische Entscheidung all´die Jahre beschlossen hat, kennt man die Zahl. Dazu bedarf es gewiss keiner "Sonderprüfung", das geht sogar ohne Taschenrechner...
Unser Rat hat die ganzen Jahre wissentlich die Schulden immer mehr ansteigen lassen und wohl gehofft, dass es Jahr für Jahr einfach so weiter geht. Dass dies mehr als naiv ist, hat sich jetzt gezeigt. Dass das Land jetzt der Gemeinde Baltrum die rote Karte gezeigt hat, ist das Ergebnis der wissentlich so beschlossenen Haushalte der letzten rund zwanzig Jahre und nicht irgendeiner Sonderprüfung wie es unser Bürgermeister uns jetzt glauben lassen will.
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon kohle96 » 03.01.2015, 17:18

20 Jahre hat Muschelfinder also zugeschaut wie alles schlecht läuft. 20 Jahre hat Muschelfinder sich nicht eingebracht um etwas zu ändern. 20 Jahre kein gescheiter "Muschel" Vorschlag. 20 Jahre einfach nur Muschelfinder gewesen. Du passt in das Gesamtbild dierser Menschen, der sich am liebsten an den Fehlern anderer ergötzt und diese mit Freude verkündet. Darum bleibst Du auch nur ein Muschelfinder. Jeder hat die Möglichkeit sich in den Rat wählen zu lassen. Jeder hat mit neuen Ideen die Möglichkeit, etwas zu ändern. Ich ziehe den Hut vor dem Rat und ganz besonders vor dem Bürgermeister, der dieses 30 Jahre alte Wrack wieder vom Meeresboden heben möchte. Da hilft bestimmt kein Inselbürger der klugscheisst und sich nicht aus seiner Muschel traut. Aber vielleicht hat er Diese auch nie gefunden und bellt darum um so lauter in die Nacht....
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon urbo » 03.01.2015, 18:55

@ Kohle,
grundsätzlich ein guter Vorschlag, sich selber und seine Ideen einzubringen, also aktiv zu werden.
Nur, was hätten in der Vergangenheit ein oder zwei durch entsprechende kaufmännische Ausbildung!! wissende Insulaner im Rat machen können, wenn ein Mehrheitsbeschluss Bedenken oder tragfähige Vorschläge überstimmt ???
Fehlentscheidungen, die zur jetzigen Situation geführt haben, sind mutmaßlich nicht immer einstimmig gefast worden und diejenigen, die man seinerzeit Querulanten geschimpft hat, grollen (oder feixen) jetzt
mit einer gewissen Berechtigung.
Ein politisches Amt ist undankbar, da muß schon ein dickes Fell her, vor allem ein fundiertes Wissen um die Zusammenhänge und Abhängigkeiten in selbst oder gerade so einer kleinen Gemeinde zu verstehen, nur guter Wille und subjektiv gute Ideen reichen nicht.
Ich hab als technisch orientierte und ausgebildeter Mitarbeiterin eine großen Kommune erst mal interne Verwaltungslehrgänge machen müssen um die Notwendigkeiten so mancher Anweisungen und Handlungsweisen zu verstehen und zu akzeptieren. "Mal eben was unkompliziert auf dem kurzen Weg abarbeiten, ist schwierig.
Interessant zu wissen wäre, ob alle Verwaltungsmitarbeiter auch eine aufgabenbezogene Ausbildung haben oder ob man mangels entsprechender Insulaner auch einfach interessierte Leute angelernt hat.
Benutzeravatar
Einheimischer
regelmäßiger User
Beiträge: 60
Registriert: 07.07.2007, 20:37
Wohnort: Baltrum, Westdorf

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon Einheimischer » 03.01.2015, 19:06

Lieber Kohle, ganz so einfach ist es dann doch nicht.
Es hat in den vergangenen 20 Jahren durchaus Ratsherren gegeben die "nein" zu einem
defizitären Haushalt gesagt haben. Ratsherren die versucht haben etwas zu änderen,
mal was neues zu machen und eingefahrene Strukturen zu ändern.
Letzlich sind sie alle an eben diesen Strukturen gescheitert und haben den Kampf gegen die Windmühlen aufgegeben.
Mal eben so in den Rat wählen lassen ist auch nicht so einfach, es kommen nicht die klügsten Köpfe oder die mit den besten Ideen rein, sondern eher die die schon immer drin waren, eben weil sie schon immer drin waren (eingefahrenen Struktur), oder die mit dem größten Familienclan im Rücken.
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon kohle96 » 03.01.2015, 20:01

Hallo liebe Schreiberlinge.

Mich ärgert doch in erster Linie dieses ewig negative hier im Forum. Das hier der zufriedenen Gast schreibt ist eher die Ausnahme, aber ein Muschelfinder geht gar nicht. Dieser nörgelnde Mensch wohnt hier seit 20 Jahren. Super. Genau diese Stimmung habe ich seit vielen Jahren auf der Insel gespührt. Das wir alle im selben Boot sitzen merkt hier nur jeder Zweite, habe ich das Gefühl. Damit wird in meinen Augen nun aufgeräumt. Der Rat ist gewählt worden und ja, das ist wie in 23.000 anderen Dörfern in Deutschland ebenfalls so, der größte Bauer spielt die Musik. Das das nicht ganz ohne Eigennutz ist, wissen wir auch. Aber wer wirft hier die Erste Pizza? Würden viele machen. So ist der Mensch seit tausenden von Jahren. Aber nun hat sich einiges getan. Ein neuer Bürgermeister von Festland. Ich betone vom Festland, versucht mit Hilfe der "Gewählten" eine Lösung zu finden. Normalerweise müsste dieser ganze Verwaltungsapparat abgegeben werden. In der heutigen Zeit kann ich alles stressfrei über den PC regeln. Es hängen nur sehr viele Arbeitsplätze und deren Existenzen dran. Für Aussenstehende ist es schwer zu begreifen warum Strandkorbgitter und Kurtaxwagen eingeführt wurden. Aber wenn einer die Zahlen kennt, weiss er warum. Ich mache mir keine Sorgen um die Zukunft der Insel. Es wird eine Lösung geben, da Baltrum ein einmaliges Ruhe-und Erholungszentrum für Jung und Alt bedeutet. Kenne nichts was so änlich chaotisch schön ist! Wenn wir mal einen ganz tollen Eyecatcher, Sensationshingucker oder die Toperneuerung vermelden könnten, die Insel würde vor Gästen nur so überschwappen. Ein 30 Jahre alter schnarchender Riese nahm immer wieder kurz nach dem Erwachen eine Schlaftablette. Die Wahl des neuen Bürgermeisters war dann der Weckruf an alle Baltrumer. Auch die Zweitwohnungsbesitzer sind hier gefragt, sie dürfen Mitrudern und dadurch auch Mitsteuern. Ein klares Signal vom Bürgermeister und dem Rat. Wohl einmalig in 3 Jahrzehnten. Alle dürfen mitdenken!!!! Da braucht man halt keinen Muschelfinder, der aus seinem Versteck auf die eh schon schwerkranke Mutti schiesst. Darum habe ich mich hier mal aufgeregt. Alles wird gut. Und daran werden Claudi und ich mitarbeiten. Wir möchten nämlich, das unsere Kinder mal irgendwann Bock auf die kleine Sandbank haben und dem Festland später mal "adieu" sagen können. Das Schöne ist, das es ganz viele von uns gibt und wir die Kiste hier wieder zum Laufen bringen. 8) So........Und nun an alle 250 anderen Muschelfinder. Zusammen sind wir stark. Und es ist immer erst vorbei, wenn es wirklich vorbei ist. Und nicht weil Jemand es gerne möchte!

Utschikaka-o

Der Kohle
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon urbo » 03.01.2015, 20:24

@ Kohle,

Ich helfe auch mit !!!
Zum einen komm ich zweimal 4Wochen im Jahr (hilft der Wirtschaft) und dann halt ich ganz fest die Daumen -damit fang ich gleich an-, denn diese kleine Insel ist seit 14 Jahren mein Winterlieblingsplatz und ich wünsche sehr, das alle die dort wohnen eine gute Zukunft haben und alle, die dort Urlaub machen zufrieden sind.
muschelfinder
regelmäßiger User
Beiträge: 33
Registriert: 31.10.2012, 17:33

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon muschelfinder » 03.01.2015, 20:40

Kohle96, es geht mir doch gar nicht darum, dem Rat einen Vorwurf zu machen, der mit Sicherheit auch seinen Zwängen ausgesetzt ist und sicher gern Besseres beschließen würde.

Wenn du meine Zeilen nochmal aufmerksam liest, wirrst du vielleicht erkennen, dass es mich einfach nur ärgert, wenn man in einer Neujahrsansprache (oder auch Ratssitzung) gelinde gesagt, veralbert wird.
Wenn man rund zwanzig negative sechsstellige Zahlen addiert, kann man kaum ein positives Ergebnis herausbekommen; das bringt Ulli Mammen unseren Kindern schon im zweiten Schuljahr bei. In diesem Fall sind es halt satte 8 Millionen minus.

Wenn dann aber unser Bürgermeister erneut behauptet, man sei erst letztes Jahr nach einer Sonderprüfung darauf gekommen und zudem "völlig überrascht", dann kann man sich doch nur vera..t vorkommen. Wohl verständlich oder?!
Das ist auch nicht meine Einzelmeinung, da haben sich einigean den Kopf gefasst oder diesen geschüttelt bei dieser Aussage.
Ich denke, dass darf doch wohl mal gesagt werden. Du selbst hast ja auch in der Vergangenheit ab und an mal in diesem Forum "den Finger in die Wunde gelegt".
Wie gesagt, es ging nicht gegen den Rat, sondern um diese geradezu aberwitzige Äußerung unseres Bürgermeisters.
Benutzeravatar
DC
Vielschreiber
Beiträge: 133
Registriert: 07.05.2010, 18:34

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon DC » 03.01.2015, 20:55

Hurra Kohle!!!! ich glaube wir sind einmal einer Meinung!!!
Die Frage die sich bei mir immer stellt ist: wann ziehen endlich die Insulaner an einem Strick???? Wenn der diesen Weg gehen will dann sind 50% dagegen ..... und wenn der Weg dann anders geht dann sind die anderen 50% dagegen. So geht es nun mal nicht wenn man in Problemen hängt aus denen man schnellsten raus kommen muss.
Ich habe diese ewige Opposition im letzten Urlaub kennengelernt. Da wird ein neues System für die Kurtaxe eingeführt, und meine Vermieterin hat das offensichtlich nicht interessiert da sie anscheinend in der Opposition zur momentanen Regierung ist. Da hing im Flur das Schreiben der Kurverwaltung mit Informationen für den Gast wie das jetzt so auf Baltrum abläuft. In diesem Schreiben gibt es diesen Satz: Wenn Sie lieber nicht vorher bezahlen möchten, können Sie die
Kurkarte auch beim Vermieter direkt erhalten. Dieser Satz war da mit einem fetten Filzstift so durchgestrichen das man ihn nicht lesen konnte. Für mich hieß dies das meine Vermieterin an diesem Verfahren keinerlei Interesse zeigt, und es ihr anscheinend egal ist ob der Mieter nun seine Kurtaxe entrichtet oder nicht. Selbst bei einem mehrmaligem Besuch bei ihr im Büro war keinerlei Rede von der Kurtaxe.
Dieses Verhalten ist für mich symptomatisch für die Einstellung mancher Einheimischen wenn es auf Baltrum um Neuerungen geht, oder wenn es darum geht gemeinsam an diesem bekannten Strick zu ziehen.
Und wenn ich dann noch daran denke das meine Vermieterin früher einmal .... aber lassen wir das lieber......
Gruss
DC
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon kohle96 » 03.01.2015, 21:20

Lieber Muschelfinder.

Der Bürgermeister kann es doch erst seit maximal einem Jahr in seiner Amtszeit entdeckt haben. Was schiesst Du gegen Ihn? Wenn Du es schon 20 Jahre miterlebt hast, warum hast Du es denn dann nicht aufgedeckt? Warscheinlich wussten es viele Baltrumer. Soll er gehen? Das ist ein echter Kämpfer, der hier etwas bewegen will. Kenne nicht viele von der Sorte hier in den Strassen ohne Namen. Die Meisten kämpfen hier seit Jahren einen eigenen Kampf...
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon urbo » 03.01.2015, 22:04

Das wichtigst für einen guten Fortbestand der Insel scheint mir, die jungen Leute zu motivieren , sich aktiv und vielleicht auch mal lautstark zu melden und sie in die speziellen Inselbelange einzubinden. Dazu gehört vor allem eine positive Perpektive. Viele der jenseits von 60 Lebensjahren haben es sich eingerichtet -was auch verständlich ist. Ich mit bald 70 möchte auch nicht mehr leiten sondern mach aus dem Vorhandenen das Beste für mich. Wissend das mit meiner jetzigen Einstellung der Staat/eine Gemeinde nicht funktionieren kann. Machmal muß man wegen neuer Tatsachen die älteren einfach zu " neuem Kram" zwingen, sonst ist Stillstand. :idea:
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 339
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon Moorgeist » 04.01.2015, 15:32

Ich denke, man sollte hier unterscheiden zwischen "Gemeinde" und dem Bürgermeister als Person. Natürlich MUSSTE die Gemeindeverwaltung - wer dort auch immer - schon lange wissen, dass ein erheblicher Schuldenstand aufgelaufen war, der Bürgermeister hatte erst nach dem Amtsantritt die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild zu machen, und die Hinzuziehung einer externen Revision zeigt ja auch, dass er zumindest eine Vermutung hatte, gleichzeitig aber auch gewillt war, die Fakten auf den Tisch zu legen.
Insoweit halte ich sein Vorbringen beim Neujahrsempfang nicht für "Verarsche" (die haben sich vielleicht in der Vergangenheit andere geleistet, wofür braucht man sonst eine Revision).

Man kann vom neuen Kurbeitragssystem halten was man will ...
Ich finde es praktikabel, wenn sich ALLE daran beteiligen. Und das ist nun einmal nicht freiwillig, und eine Entscheidung ob, oder ob nicht steht dem einzelnen Vermieter nun mal nicht zu. Vergleiche Niedersächsisches OVG · Urteil vom 13. Juni 2001 · Az. 9 K 1975/00:

------
"1. Die den Kurbeitrag erhebende Gemeinde ist berechtigt, die Vermieter von Ferienwohnungen im Erhebungsgebiet durch ihre Satzung zu verpflichten, den Kurbeitrag selbst bei den Mietern der Ferienwohnungen einzuziehen und an die Gemeinde abzuführen, ein Gästeverzeichnis zu führen und in der Ferienwohnung ein Exemplar der Kurbeitragssatzung auszulegen. Diese Pflichten können auch Vermietern auferlegt werden, die nur im Erhebungsgebiet wohnen.

2. Die den Kurbeitrag erhebende Gemeinde ist berechtigt, die Ferienwohnung unter den Voraussetzungen des § 99 AO zu Kontrollzwecken durch Beauftragte zu betreten. Der verfassungsrechtliche Grundsatz der Unverletzlichkeit der Wohnung steht dem nicht entgegen."
------

Vermieter zu sein, bringt nun einmal auch administrative Pflichten mit sich ...

Ich kann sagen, dass mein Vermieter hier vorbildlich agiert und auch schon im Vorfeld nachfragt, wie man es halten möchte (ich buche via Internet):


Habe ich es überlesen oder hat es noch keiner gemerkt, den Kracher im Bericht:
Am 18.12. wurde beschlossen, ganzjährig Kurbeitrag zu erheben!
Das führt natürlich die bislang so nett angeführte Begründung ad absurdum und ich kann den Ratsvorsitzenden sehr gut verstehen. Unabhängig davon, dass ich persönlich bereit wäre zu zahlen - der Inselbesucher wird im Allgemeinen die Gegenleistung vermissen.
Servus aus München

Ralf
muschelfinder
regelmäßiger User
Beiträge: 33
Registriert: 31.10.2012, 17:33

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon muschelfinder » 04.01.2015, 16:57

Kohle96, hier gab es nichts "aufzudecken". Weiß ja auch jeder Ratsherr. Die (negativen) Haushalte wurden bekanntlich in öffentlichen Ratssitzungen beschlossen.
Somit braucht man auch keine Sonderprüfung, um rund zwanzig defizitäre Zahlen zu addieren... Das scheint schwer begreiflich zu sein...
Deine Ausdrücke "Kämpfer" "in den Straßen", also Straßenkämpfer, kenne ich nur noch aus den Zeiten des Länderspiegels mit der IRA und Belfast etc. Da hast Du aber reichlich martialisches Vokabular gewählt.
Und wenn Du Personen mit anderen Meinungen Vorwürfe machst, sie hätten ja auch dieses und jenes machen können und/oder sich im Rat engagieren können, wo ist denn dann bitte Dein Engagement in Deiner langen Zeit auf der Insel geblieben? Mir ist das nichts derartiges bekannt... Kaffeekochen umnd Waffelbacken gehört übrigends nicht dazu, nur mal so viel vorab. Wo ist denn Dein "Kampf"?
Also im Ruhe im Glashaus. Im Austeilen bist du ja inselbekannt ein Großer...
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon kohle96 » 04.01.2015, 17:55

Moin Muschelfinder.

du wirst es nicht glauben aber wir reden miteinander, nicht übereinander. Was Du unter Kämpfer verstehst ist wohl unter einer überdosis Kinofilme entstanden. Du darfst sehr gerne an unser Fenster kommen oder auch zur Türe hinein. Wir reden gerne mal über die Probleme dieser Insel und unsere Aufgaben diese zu meistern. Bin gespannt ob das was für Dich wäre. Alles andere hier war bisher von Dir nur verstecktes Nachtreten. Im Austeilen bin ich Inselbekannt? Genau. Ich sage nämlich auch wer ich bin. Hat jemand angst vor mir? ;) Das ist ja nicht aus einem Märchenbuch, wenn ich hier etwas schreibe. Kann ich Dir aber auch alles erzählen. Freu mich auf einen Besuch. Denn nur dann kann man etwas verändern. Erzähle Dir dann gerne mal was ich ausser Waffeln und Kaffee noch so mache......Ich heisse übrigens Stefan Kohlmetz und Du? Möchten bestimmt viele wissen wer sich hier immer alles so versteckt....
muschelfinder
regelmäßiger User
Beiträge: 33
Registriert: 31.10.2012, 17:33

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon muschelfinder » 04.01.2015, 22:31

Kohle96, es wäre ja schön gewesen, wenn Du mal etwas zur Thematik beigetragen hättest
Da Du mir ja weiterhin "Nachtreten" unterstellst, hast Du trotz mehrfacher Erklärungsversuche meinerseits leider rein gar nicht verstanden. Schade, dabei war es gar nicht so schwer (Grundtenor: einfaches Addieren rund zwanzig negativer Zahlen führt zu welchem Ergebnis...)
Aber macht nichts. wie habe ich es schon mal geschrieben, der gute Ulli bringt das unseren Kindern im zweiten Schuljahr bei...
Nachhilfe sollen andere Dir geben, für mich ist das nach dem erneuten Versuch einfach zu erschöpfend.
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon kohle96 » 04.01.2015, 23:29

Ach Muschelfinder.

Der Uli unterrichtet nicht die Zweitklässler in Mathe sondern Frau Klaus. Du rechnest einfach mal 20 Zahlen zusammen und hast dann eine Übersicht. Schuldentilgung, Zuschüsse, Ausgleichszahlungen, Steuern, Verzinsungen, Personalkosten.......Wo andere Wochen für brauchen, zaubert Muschel einen aus dem Taschenrechner. Mensch Dich brauchen wir in der Verwaltung. 8) War klar das du dich nicht zu erkennen gibst. Jugendclub, Bürgermeister, Verwaltung. Alle haste hier schon angemacht. Die Quallenpest und und und. Bleib in Deiner Muschel und spiel weiter verstecken. .....Kannst Dich ja gerne wieder mit einem anderen "Nickname" Anmelden um nicht gleich aufzufallen. Du brauchst nen Hund..... :lol:
muschelfinder
regelmäßiger User
Beiträge: 33
Registriert: 31.10.2012, 17:33

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon muschelfinder » 05.01.2015, 13:09

kohle98, schade, dass nicht mehr kommt als Beleidigungen. Aber mehr war auch ehrlich nicht zu erwarten.
Nur eine Frage: Wofür braucht man Wochen? Ich sprach die ganze Zeit vom Gesamtergebnis des Haushalts. Das ist nur eine Zahl... Die von Dir angesprochenen Faktoren sind da natürlich drin. Es scheint nichts anzukommen.
Und die (Gesamt-)Zahlen der letzten Jahre sind weiterhin öffentlich. Es soll da auch eine Homepage im Internet geben, da kann man das im Detail nachlesen. "baltrum-online.de heißt das. Da kann man sogar detaillierte Berichte finden. Aber wie gesagt, entscheidend ist da pro Jahr nur eine Zahl, der (immer) negative Saldo.
Wie schon mehrfach mühsam versucht Dir begreiflich zu machen, muss man die der letzten rund zwanzig Jahre nur addieren, dann kommt man auf die rund acht Millionen. Da braucht man nicht Wochen, wie von Dir behauptet oder eine Sonderprüfung, wie vom Bürgermeister behauptet. Um nichts anderes geht es mir vom ersten Beitrag an.
Aber gewiss wirst Du das auch immer noch nicht verstanden haben und stattdessen weiterhin mit Verunglimpfungen um Dich werfen. Aber kein Problem. Ich bin mit der - egentlich ganz einfachen - Thematik durch, therapieren sollen ggf. andere.
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon kohle96 » 05.01.2015, 14:02

Jaja Muschelfinder.

Alles wird gut. Wir kennen Dich jetzt. Darum erspare ich mir hier weitere Auseinandersetzungen. Wir werden hier alles für unsere kleine Sandbank geben. Kannst Dir das gerne weiterhin anschauen....
Benutzeravatar
Hauke Haien
Vielschreiber
Beiträge: 148
Registriert: 17.02.2014, 22:16

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon Hauke Haien » 05.01.2015, 14:34

Ja ja, alles wird gut? Wenn ich das richtig verfolge, dann lebt ihr beide auf der Insel und seid beide an der (Weiter-)Entwicklung der Insel interessiert, dass ist gut. Allerdings ist eure Auseiandersetzung leider doch typisch: Statt sich in der Sache auseinanderzusetzen, werft ihr euch persönliche Dinge vor - "sehr zielführend"! Da nutzen keine indirekten Drohungen (entschuldige Kohle96, aber anders kann man dein "Wir kennen dich jetzt" nicht deuten) und keine Auseinandersetzung über die Arbeit des Bürgermeisters, der wird seinen Job als "Festländer" doch unter den gegebenen Umständen versuchen am besten zu machen - sollte man ihm doch unterstellen. Also liebe Insulaner, Baltrumer und Zugereiste, schaut nicht nur auf das Rathaus, sondern überlegt, was ihr machen könnt um die Insel für die Gäste, von denen ihr lebt, aktraktiv zu halten. Kohle96 du hast es ja schon gesagt, da reißen sich einige den Arsch auf, während andere sich vornehm zurückhalten. Wenn aber alle privaten Aktivitäten aufgrund der fehlender Rentabilität bzw. maximaler Gewinnabschöpfung nicht mehr angeboten werden, dann verliert Baltrum langfristig mehr als nur einen Inselbäcker, einen Reitbetrieb oder einen Bollerwagenverleih - nämlich sein Gesicht. Dann gebt doch die ganze Insel an bzw. Neckermann oder an CenterParks, die sind schon so.
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 339
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon Moorgeist » 05.01.2015, 15:59

Absolute Zustimmung @Hauke!!
Servus aus München



Ralf
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Neujahrsansprache

Beitragvon kohle96 » 05.01.2015, 16:32

Natürlich wird alles gut.

Die Einzigen die angst haben, sind ein paar Gäste und ein einige Insulaner. Dieser Gast hat angst mehr zu zahlen und einige Insulaner haben angst, den eigenen Po in die Hände zu nehmen und mit zu rudern. Sind aber nicht sehr viele. Der große Rest will Veränderung und unterstützt den Rat und unseren Bürgermeister. Ich persönlich sehe das entspannter. Ich könnte ja auch sagen, da kommen dann betuchtere Gäste, die die Idylle und Ruhe lieben und kein Schwimmbad oder nen echten Inselbäcker brauchen. Dafür gerne mehr ausgeben, um dem Überangebot und der Lautstärke auf anderen Inseln, die übrigens in den Hauptzeiten viel teurer sind als das niedliche Baltrum, zu entkommen. Verlierer wären bei der Schliessung des Bades zuerst mal die Insulaner mit Kindern. Wir wohnen nämlich das ganze Jahr hier. Aber auch da würde bei einer Schliessung etwas neues entstehen, und vieleicht ist es sogar die bessere Einrichtung.Grundsätzlich kommt der Gast doch nicht nach Baltrum um in das Bad zu gehen, Bollerwagen auszuleihen oder ein echtes Bäckerbrötchen zu essen. Ruhe, Freiheit und den Urschrei findet man hier. Bollerwagen wird es übrigens weiterhin geben. Reiten auch wieder aber begrenzt und wenn sich ein echter Bäcker findet, darf er sich gerne sofort bewerben. Ansonsten haben wir leckere alternativen zum Backhandwerk. Diese Schwarzmalerei wird ja nur hier von 5 oder 10 Spezialisten im Forum betrieben. Ansonsten sind wir da sehr entspannt. Wir sind hier ja nicht ein Landstrich im Landkreis von Büllerbü, der verstrahlten Atommüll gelagert hat. Wir sind die Oase der Ruhe selbst im Sommer. Dafür würden Menschen noch viel mehr zahlen in unserer heutigen Highspeed-Gesellschaft. Wir müssen diese nur mal wirklich erreichen. Wer kennt denn die Insel Baltrum? NorderEi wird täglich auf irgendeinem Sender im Radio oder TV genannt. Ich komme aus Hannover, Landeshauptstadt auch unserer Insel. Wenn wir da eine Umfrage starten würden was Baltrum ist, kämen wohl nur 10% auf die richtige Lösung. Wir müssen die Insel bekannter machen. Dann sind da genügend Gäste bei 80.000.000 Menschen, die so etwas immer gesucht haben. Um die Ecke, ruhig, sandig, Meerluft, Sonnenuntergang..und das alles zu Fuß zu erreichen.

Das Thema mit "Wir kennen Dich jetzt" bei Muschelfinder, ist schnell erklärt. Es sind all seine bisherigen Eintragungen gemeint. Das ist sein Profil. Lest sie mal und Ihr werdet es verstehen. So und nun ist auch für mich hier schluss. Wir haben bisher tolle Buchungen, eine Menge weitere Anfragen und viele sich freuende Gäste für 2015. Die Vermietung hat sich laut Herrn Tuitjer um 15 % gesteigert was ich für unser Haus auch bestätigen kann. Jetzt über Sylvester war die Insel voll wie ich sie noch nicht erlebt habe. Alle die auf hatten, haben tolle Umsätze gefahren und nur gutes über unsere Insel gehört. Baltrum wird nicht zwangsversteigert an Aldi, Scheich Abdulla oder Kugelmann. Ich bin voller Optimismus, für die Zukunft dieser Insel. Habe im Jahr gefühlte 4000 Gespräche am Fenster geführt und der Tenor ist ganz klar positiv. Die die das Glas eh immer nur halb leer haben, werden wir nie ändern können. Wollen wir auch gar nicht. Sie sind nämlich der Antrieb für alle anderen Ihr Leben noch schöner zu gestalten. Wir leben übrigens alle schon im Paradies. Viele haben es nur noch nicht für sich entdeckt.

Ahoi und beste Grüße von einem Fleckchen Erde mit höchstmöglicher Lebensqualität.

Der Kohle since 1896 :lol:

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste