Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
ulrichblanke
regelmäßiger User
Beiträge: 35
Registriert: 01.12.2008, 14:16
Wohnort: Puchheim (bei München)

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon ulrichblanke » 28.11.2014, 08:55

Moorgeist hat geschrieben:Ansonsten wäre ich dabei - wir legen alle zusammen und pachten das Teil ^^


am besten gleich die ganze Insel - soviel mehr Land hängt am Strand ja gar nicht dran :mrgreen:
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Dornrose » 30.11.2014, 21:14

Den Strand konnte man in Abschnitte teilen und an verschiedene Betreiber vergeben. Diese wuerden sich gegenseitig Konkurrenz machen. Vergünstigte Zeiten hier, keine Schlösser dort.
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon kohle96 » 01.12.2014, 14:46

Moinsen Ihr Unternehmer!

Welche Schlösser denn Dornrose? Luftschlösser? ;)

Die Strandkörbe gehören dann aber leider noch nicht dazu. Diese kann man aber erwerben. Einer kostet neu so um die 600€ inkl. Mwst. Das heisst man könnte sich so um die 100 Strandkörbe für ca. 60.000 € in seinen gepachteten Bereich stellen. Vielleicht kann man ja die vorhandenen für Stück die Hälfte 300€ ankaufen. dann braucht man eine kleine Holzhütte für sich, wo man dann seine Strankörbe an die Urlauber vermietet und geschützt sitzt vor Regen und Wind. Ist auf Juist auch so. Man sollte sich mit den anderen 3 Pächtern einen Wechsel-Rhytmus der Strandabschnitte ausdenken, da es unterschiedliche Beliebtheitsgrade am Strand gibt. Die Pacht für die Einlagerung in die Strandkorbhalle für 6 Monate, sollte man dann noch erfragen. Die 100 Körbe, (ca.60Kg), vom Strand in die Halle tragen, müsste für Jungunternehmer ja das kleinste Problem sein. Wir ziehen zusammen. Pacht des Sand-und Burgenstrandes plus 100 neue oder gebrauchte Strandkörbe, plus Strandhütte, plus 6 Monate Pacht für die Strandkorbhalle, sind dann ca. 50.000€. Wer Sitzfleisch mitbringt und eh gerne am Strand rumsitzt, hat in 20 Jahren das Geld wieder raus. Vorrausgesetzt es macht ihm keiner einen Strandkorb kaputt, der Gast zahlt immer schön die Tagespacht und setzt sich nicht mal eben für 2 Stunden heimlich rein. Dann wird dieser Traum wahr. Überlegen müsste man sich noch wo man die 7 Monate wohnt. Wenn man Glück hat, darf man diese Zeit als Jungunternehmer in seiner Holzhütte am Strand neben der Kasse verbringen. Ansonsten erhöhen sich die Kosten um weitere 210 Tage mal freundliche 50€ für eine kleine Unterkunft. Aber die 10.500€ könnte man vielleicht mit dem Programm: "Tanz um Deinen Strandkorb" Abend, schnell wieder hineinbekommen. Muss dann halt nur etwas kosten.... ;) Aber es fallen einem bestimmt noch andere Geldquellen ein, wenn man Abends auf das Meer schauen kann.

Ich möchte hier Niemanden entmutigen seine Ideen zu spinnen, aber das ist immer das worüber ich mich oft sehr amüsiere. Nur wer hier lebt, kann beurteilen, wieso, weshalb und warum etwas so ist wie es hier ist. Da kann man 400 mal in 85 Jahren für 4 Wochen auf der Insel gewesen sein und hat trotzdem nicht die geringste Ahnung wie hier alles funktioniert oder auch nicht. ;)
Hier sorgen nach Abzug der Kinder und älteren Menschen ca. 300 Personen dafür, das jedes Jahr 40.000 Gäste ein Dach über dem Kopf haben, mit Essen versorgt werden, bespasst werden, gerettet werden können und gesund das Festland erreichen. Wer nicht versteht welch große Aufgabe das ist, hat diese kleine zarte Sandbank nicht verstanden.

Ein guter Freund hat mal ganz richtig geschrieben: "Das Leben auf Baltrum ist sehr sensibel."

Eine schöne Winterzeit für alle


Euer Kohle
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon urbo » 01.12.2014, 16:18

@Kohle

Kohle for Bürgermeister - nicht jetzt - demnächst :idea:
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 339
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Moorgeist » 01.12.2014, 16:25

Manche verstehen auch keine Ironie ;)

Wobei sicherlich ein realer Kern in den zusammengesponnenen Überlegungen ist. :D

Als Insel-Fan pachtet man den Strand natürlich ohne jede Gewinnerzielungsabsicht (aber vielleicht sinken ja die Preise für gebrauchte Strandkörbe, wenn sie als totes Kapital herumstehen *g*)
Servus aus München

Ralf
66er
regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 25.09.2012, 10:11

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon 66er » 02.12.2014, 00:47

na, "Kohle-Nille", zuviel "Nackt unter Krabben" gelesen?
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon kohle96 » 02.12.2014, 14:51

66er hat geschrieben:na, "Kohle-Nille", zuviel "Nackt unter Krabben" gelesen?


Falls Du schon wach bist, darfst Du Dich gerne noch entschuldigen. Oft hat der Alkohol um 00.47 Uhr schuld und nicht nur der verlorengegangene Verstand.... 8)
Rainer
regelmäßiger User
Beiträge: 45
Registriert: 28.04.2014, 14:27
Wohnort: Düsseldorf

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Rainer » 02.12.2014, 15:53

Kohle96 hat geschrieben:
"Falls Du schon wach bist, darfst Du Dich gerne noch entschuldigen. Oft hat der Alkohol um 00.47 Uhr schuld und nicht nur der verlorengegangene Verstand.... 8)"

:lol: :lol: :lol: Ich lach mich weg...
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Dornrose » 02.12.2014, 19:06

Mensch, Mensch, wenn wir Erklärbär Kohle nicht hätten, der uns dösigen Urlauber immer wieder darüber aufklärt, widewidewie seine Welt funktioniert. Sind wir doch jetzt alle glatt durch die Gitter unserer Luftschlösser gefallen in die pure Realität, in der bedauernswerte 300 Inselbewohner, (ich sage extra nicht Insulaner, um auch Zugereiste mit einzubeziehen,) zahlende Urlauber bespassen müssen, die dann noch nicht mal bereit sind, 100 Strandkörbe zu schleppen und für € 50,00 am Tag in einer Holzhütte zu leben, weil sie damit beschäftigt sind, ihr, das ganze Jahr über sauer verdiente Geld vom Festland auf die Insel zu schleppen. Nachdem aber Kohle nicht nur uns Urlaubern, sondern auch den Inseleinwohnern die Augen über den schweren Job eines Strandkorbvermieters geöffnet hat, wird er bestimmt einen Orden vom Bürgermeister dafür erhalten, dass er nun dafür gesorgt hat, dass nun bestimmt niemand mehr den Strand pachten wird. Hoffentlich kommt wirklich nicht die Zeit, wo sich die 300 Einwohner gegenseitig bespassen müssen, dann kann Kohle mit seinen Rechenkünsten sicherlich für Kurzweil und Erheiterung sorgen. Vielleicht tanzt er dann mit einem Krabbenkranz um einen Strandkorb, gibt bestimmt ein gutes Bild. So: ein Bild krieg ich jetzt bestimmt nicht von Kohle, auch eine Waffel oder ein Cappu dürften sich erledigt haben, aber damit kann ich leben. :lol: :P :mrgreen:

Dieser Beitrag wurde übrigens nicht unter Alkoholeinfluss, oder sonstiger eintrübender Substanzen geschrieben.
Benutzeravatar
DC
Vielschreiber
Beiträge: 133
Registriert: 07.05.2010, 18:34

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon DC » 02.12.2014, 20:01

Ich befürchte das diese Berechnungen vom kohle96 nicht das Ende der Fahnenstange sind. Sicherlich hat er unbewusst vergessen das bei einer Pacht des Strandes sicherlich noch ein Faktor dazu kommt der nicht unerheblich sein dürfte, und das ist die Reinigung. Oder wer soll sonst anderes als der Pächter dann dafür zuständig sein? ... etwa weiterhin die Gemeinde??? ... das in so einem Fall wohl kaum. Schliesslich will die Gemeinde sparen, und die Reinigung ist zeit- und kostenintensiv.
Also wenn ich diesen Strand pachte würde dann kann ich mir gleich schweres Gerät zulegen um den Strand täglich zu reinigen. Will heissen zumindest einen Traktor mit Schaufel (nein kein Spieltraktor!).
Dann kommt noch hinzu das solange Menschen oder Touristen sich auf diesem Strand bewegen sichergestellt sein müsste das er ganzjährig gereinigt wird. Oder wer soll sich um die Tierkadaver kümmern die da nach einer Sturmflut ( so wie im Oktober ) angeschwemmt werden? Einfach liegenlassen geht wohl kaum....
Na dann... Freiwillige an die Front und den Pachtvertrag unterschreiben......
Robbe
regelmäßiger User
Beiträge: 41
Registriert: 03.07.2007, 15:11

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Robbe » 02.12.2014, 21:37

-Dornrose- :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Alles wird gut, ich hab' die Haare schön.
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon kohle96 » 02.12.2014, 21:55

Ihr seid alle klasse da drüben. :lol: Macht euch mal richtig nen Kopf. :idea:

Und wie dann alles wird, werdet Ihr im Frühling sehen. :shock:

Hier darf ruhig mal geschimpft werden liebe Dornrose.... Das ist gut für den Kreislauf.... :oops:

Euer erzähle Bär Kohle

Hast Du Kummer oder Sorgen schreib gleich Morgen, an Herrn Puppendoktor Kohle auch die Dohle....
Benutzeravatar
Pitti vom Dorf
Vielschreiber
Beiträge: 534
Registriert: 03.07.2007, 18:53
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Cap&Cino am Strand ?

Beitragvon Pitti vom Dorf » 04.12.2014, 19:29

Man könnte ja fast den Eindruck gewinnen, ein gewisser Erklärbär will den Strand für sich selbst !

>Späßeken Ende<
Grüsse vom grossen Dorf am Rhein

Pitti

Mit Betahlen woost datt meeste Geld los!
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon kohle96 » 05.12.2014, 10:36

Moin Pitti.

Danke aber wir haben den Strand 5 Monate für und alleine. Die andere Zeit steht er euch gerne zur Verfügung. Wir 5 Lüttjen Butts haben uns etwas anderes aufgebaut um hier wohnen und leben zu können. Das reicht und mehr schaffen wir auch nicht, sonst bröckelt es an der Qualität.

Zum geschriebenen von Dornrößchen: "weil sie damit beschäftigt sind, ihr, das ganze Jahr über sauer verdiente Geld vom Festland auf die Insel zu schleppen. Nachdem aber Kohle nicht nur uns Urlaubern, sondern auch den Inseleinwohnern die Augen über den schweren Job eines Strandkorbvermieters geöffnet hat, wird er bestimmt einen Orden vom Bürgermeister dafür erhalten, dass er nun dafür gesorgt hat, dass nun bestimmt niemand mehr den Strand pachten wird."

Die Inseleinwohner kennen alle Jobs und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Daran erkennt man auch die schwierige Aufgabe der Verwaltung, die den Strand jahrzehnte lang gemeistert hat. Eine Tür geht zu eine andere wieder auf. So ist das seitdem wir die Höhle verlassen haben. Wer mich kennt weiss, das ich immer positiv denke und sich auch hier wieder eine vernünftige Lösung finden wird. Ach übrigens. Menschen die Ihr Geld sauer verdienen, kann ich nur empfehlen sich noch mal auf dem Arbeitsmarkt zu erkundigen. Ich habe unser Geld dieses Jahr auch schwer aber süß verdient. Darum tragen wir es heute an das tolle Festland und geben es da mit Wonne auf dem Weihnachtsmarkt mit unseren Kids aus.

So. Nun putzt alle eure Schuhe und stellt sie heute abend vo die Tür.

Euer erzähle Bär

Kohle
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon urbo » 05.12.2014, 18:06

@Dornrose,

Man mußt Du Geld haben, daß Du es s c h l e p p e n mußt. Ich kann meins ganz leicht tragen und komm damit gut durch die Zeit auf Baltrum :wink:
Schleppen muß ich den Koffer, aber da sind nur Klamotten drin.

@Kohle,

Gib nicht soviel Geld aus, denk an Eure Zukunft. :D
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Dornrose » 06.12.2014, 16:43

@ kohle und urbo:

Macht Euch keine Sorgen, mir gehts gut, so wie es ist, ich sprach auch nicht von mir, sondern vom "dösigen" :lol: Urlauber im Allgemeinen. Mein Job ist gut, so wie er ist und meine Taschen gehen auch noch zu, da schwappt kein Geld über.

Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie es auf Baltrum weiter gehen wird, Kohle hat mich ja jetzt schon neugierig gemacht, indem er Neuerungen für das Frühjahr angekündigt hat.

Ach ja, Erklärbär, was sind das denn nun für neue Infohäuschen für €60.000,00, gibts da Cappu, oder fragt man da nach dem Weg zum Strand, ... :?: :?: :?: :idea:
Benutzeravatar
Sandkorn
Vielschreiber
Beiträge: 106
Registriert: 05.07.2007, 18:31
Wohnort: Baltrum

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Sandkorn » 06.12.2014, 18:06

die 60000€ sind für eine weiter überdachung vom wartehäuschen zur pier,
damit man dann auch trocken aufs schiff kommt. :mrgreen:
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon Dornrose » 06.12.2014, 18:45

Echt? Der Hafen wird überdacht? Warum heißt das aber Infohaeuschen? Jopfkratz gruebel?
66er
regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 25.09.2012, 10:11

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon 66er » 19.12.2014, 18:45

Daß im diesjährigen Anschreiben zum Katalogversand der Bürgermeister sich nicht traut, die Eintrittspreise des Sindbads und Spielhauses zu beziffern, empfinde ich als feige. Es sei denn -die Hoffnung stirbt zuletzt-, es käme nicht so heftig, wie nach dem 3.11 zu befürchten war.

Salamitaktik hat immer einen unehrlichen Geruch.
conni
regelmäßiger User
Beiträge: 66
Registriert: 13.05.2014, 16:35

Re: Baltrum muss sparen - aber um welchen Preis?

Beitragvon conni » 30.12.2014, 14:31

Muß Baltrum wirklich sparen oder meinen die Gemeinderäte lediglich, den Urlaubern derartiges vorspielen zu müssen ?
Wenn man die Bautätigkeit auf Baltrum betrachtet, meint man, Baltrum schwimmt im Beton-Gold !

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste