Zweitwohnungssteuer

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
Wassermann
regelmäßiger User
Beiträge: 27
Registriert: 31.08.2009, 18:58
Wohnort: Münster

Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Wassermann » 29.01.2014, 16:00

Glückwunsch an die Familie Wolf für ihren Mut! Meine Frau und ich sind ebenso von der drastischen Anhebung betroffen und ebenso bestürzt. Vieles in dem offenen Brief deckt sich zu 100% mit unserem Brief an Herrn Tuitjer und die Ratsmitglieder, den wir bereits am 30.10.13. versendeten. Leider haben wir bis heute keine persönliche Antwort darauf erhalten. Den Brief des Bürgermeisters vom 15.01.14, der auch bei uns erst am 22.01. eintraf, empfanden auch wir als Hohn! Mir stellt sich die Frasge, ob Herr Tuitjer und die Ratsmitlgieder wissen, welchen Schaden sie der Insel zufügen, wenn sie vor allem langjährige Stammgäste (wir sind seit 34 Jahren Baltrumurlauber) auf diese Art verjagen.
Benutzeravatar
ankapulrich
Wenigschreiber
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2008, 15:58
Wohnort: Hessen

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon ankapulrich » 29.01.2014, 17:41

Hallo,

als langjährige Baltrum-Urlauber, die jedes Mal trotz mangelnden Kapitals wieder in schöne Tagträume über den Erwerb einer Ferienwohnung verfallen, hat dieser Brief von Familie Wolf nun endgültig fürs Erwachen gesorgt. Der Rest des Inhalts, nach Abzug aller nur für FeWo-Besitzer relevanten Aspekte, spricht mir aus der Seele und alle "normalen" Baltrum-Urlauber an.
Hoffentlich sind wir auch in Zukunft noch als zahlende Gäste auf Baltrum willkommen!

PS: Trotzdem freue ich mich schon jetzt auf den diesjährigen Baltrum-Sommerurlaub ... 8)
"Das Leben auf Baltrum ist so sorglos!"
(Zitat eines Ferienkindes)
Heinz Naujok
Vielschreiber
Beiträge: 143
Registriert: 09.08.2011, 13:35
Wohnort: Papenburg

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Heinz Naujok » 30.01.2014, 12:13

Es ist doch ganz einfach:

Wenn schon nicht mehr Touristen auf dieses wunderschöne Eiland kommen, dann sollen die verbliebenden doch bitteschön eben mehr bezahlen!

Und warum mit Kleinigkeiten abgeben, so wie "Klein-Norderney" - Sylt ist angesagt!
Alex
Forumsneuling
Beiträge: 1
Registriert: 07.07.2011, 17:47

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Alex » 30.01.2014, 18:26

Auch ich danke Familie Wolf für ihr klares Statement und den ehrlichen Ausdruck ihrer Gefühle. Wir haben uns seit Anfang Januar häufig gefragt, was diese Art der Kommunikation und vor allem des Denkens , das dahinter steht für uns und unser Verhältnis zur Insel bedeutet. Es stellt so viele schöne Momente in Frage und man fühlt sich als unerwünschter Eindringling. Vielleicht hat man sich viele Jahrzehnte nur etwas vorgemacht und einmal muss der Moment kommen, was die Insulaner über die "reichen Eindringlinge" denken.
Sehr schön fand ich den Satz, wir müssen uns in unserer Heimat rechtfertigen, weil wir nicht auf andere Inseln oder Orte gehen, die besser zu erreichen sind, deren Infrastruktur mondäner ist und deutlich prestigeträchtiger sind.
Weil wir das nicht wollen. Weil wir uns gut aufgehoben fühlten, weil wir dachten, wir wären vielleicht auch willkommen.
Vielen Dank Familie Wolf für diesen Brief.
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon mame » 30.01.2014, 20:40

Moin zusammen
Vorweg ein paar Feststellungen meinerseits.
Ja, ich finde den offenen Brief auch gut!
Ja, ich finde den Sprung in der Besteuerung von ca. 200% auch unverhältnismäßig!
Ja, die Kommunikation mag etwas schiefgelaufen sein, ich kann das nicht beurteilen, (selber habe ich z.B. von der Ansprache des Bürgermeisters erst aus den Online-News erfahren) dies bitte nicht an die große Glocke hängen, wir sind doch keine Primeln - äh - Mimosen - wollt ich sagen.
Und ja, Baltrum braucht unbedingt diese vom Festland kommenden Käufer von Eigentumswohnungen, denn Tatsache ist einfach, dass die allermeisten!! Baltrumer sich solche Wohnungen, die zwischen 300 und 600T Euro kosten, nicht leisten können! Also, wenn es diese Investoren nicht gäbe, stünde vielleicht das alte Kurzentrum immer noch als Ruine da rum, ebenso das alte Hotel zur Post.

Ja, bei manchen Baltrumern mag daher auch Neid eine Rolle spielen, drängt sich doch der Eindruck auf, die Leute, die sich so etwas hier leisten können, suchen nur nach einer veritablen Geldanlage, da der sonstige Anlagemarkt gerade nicht genug hergibt.
Selber kenne ich so gut wie keine Besitzer von Eigentumswohnungen, irgendwie treten die in meinem Leben hier gar nicht in Erscheinung. Ich versuche mir dennoch vorzustellen, welche Gründe es sonst noch geben kann, dass manchen Baltrumern diese "Fremdlinge" ablehnen.
In dem offenen Brief stellt die Familie Wolf heraus, dass Sie ja mit ihrem "Restaurantverzehr" nicht unerheblich zum Florieren der Gastronomie beigetragen hat. Das mag ja wohl sein, aber erschöpft sich nicht bei den meisten Zweitwohnungsbesitzern hier ihr Engagement für die Insel in eben diesem Konsum? Wenn es denn tatsächlich diese geschätzten 440 Menschen gibt, die mit einem Bein auf der Insel stehen, wo engagieren die sich denn sonst noch - sei es als passives, nur zahlendes Mitglied in einem Verein, oder auch als aktives Mitglied.
Ich frage mich, wie viele Zweitwohnungsbesitzer, die ja bei den Erwachsenen sozusagen die Hälfte der Inselbevölkerung darstellen, sind aktive oder passive Mitglieder in folgenden Gruppen : im Schulförderverein, im Gode Tied Verein, im KSV (und dort vielleicht auch bei den Theaterleuten aktiv oder im Winter als Spartenleiter usw.) im Shantychor, im Verein zur Erhaltung der Pfarrstelle, in der freiwilligen Feuerwehr, beim Heimatverein im Museum Altes Zollhaus, im Bootsclub, bei den Fleitjes, der Tribal - oder Line dance Gruppe, bei den Brass-Kids, beim Verein Gezeitenhaus/Nationalparkhaus, oder bei den Leuten, die sich um den Rosengarten kümmern, und sicher habe ich einige andere Einrichtungen vergessen. Ja, wie viele von diesen Festländern bringen außer ihrem Kapital überhaupt etwas Persönliches in diese Baltrumgemeinschaft ein?
Und dann noch das leidige Thema Kurtaxe, auch dies hat sicher bei manchen Unmut geschürt, stehen doch die Zweitwohnungsbesitzer in dem Ruf, es mit dem Abkassieren der Kurtaxe nicht so genau zu nehmen (ich weiß selber nicht, ob dies mehr als ein Gerücht ist)

Grundsätzlich passt mir in diesem offenen Brief dieser wehleidige - wir armen Eigentumswohnungbesitzer - keiner liebt uns und wir tun doch soviel für die Insel - Ton nicht.
Ehrlich und irgendwie auch tröstlich fand ich den "Einschub" - dass Familie Wolf sich nun zusätzlich auch eine FeWo im ehemalingen Hotel zur Post gekauft hat. Also, ich hab mir die Preise da mal angeschaut, unter 300T. gibt es da nix zu kaufen. Da bin ich jedenfalls optimistisch, dass die Erhöhung der Abgabe zumindest Familie Wolf nicht in den Ruin treibt :P .
Also, ich hoffe, die ganzen Zweitwohnungsbesitzer genießen weiterhin ihren Aufenthalt hier und rächen sich jetzt nicht in der Art, dass sie überall schlecht von Baltrum und seinen "Ureinwohnern" reden :P
Gruß
mame
Benutzeravatar
Holger Comien
Vielschreiber
Beiträge: 147
Registriert: 03.07.2007, 16:42
Wohnort: Nordseeinsel Baltrum

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Holger Comien » 30.01.2014, 21:38

Lieber Mame, ich halte das absolut für ein Gerücht das sich ein Insulaner diesen Wohnraum nicht leisten kann!
Alle Schreibfehler sind zu 100% beabsichtigt und werden gezielt als Stilmittel und zur Belustigung aller eingesetzt!!!!
Koestritzer
Vielschreiber
Beiträge: 377
Registriert: 03.07.2007, 21:52
Wohnort: Kirchhellen (bei Bottrop) direkt an der A31 2Std.30Min. bis Neßmersiel-Hafenrestaurant
Kontaktdaten:

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Koestritzer » 30.01.2014, 22:42

Lieber Mame,
Grundsätzlich passt mir in diesem offenen Brief dieser wehleidige - wir armen Eigentumswohnungbesitzer - keiner liebt uns und wir tun doch soviel für die Insel - Ton nicht.

Das hast Du meiner Meinung nach falsch interpretiert und Dein Kommentar zum Engagement in den Gruppen passt hier eigentlich auch nicht in diesen Zusammenhang.
Ihr habt doch mehr von postiver Werbung für die Insel und wenn wir (Ich sag mal wir, auch wenn ich kein Wohnungsbesitzer bin) andere andere neue Leute auf die Insel holen.

Ich bin mal gespannt, ob es zu diesem offenen Brief auch eine "offene Reaktion" der Beteiligten gibt.
Baltrum ist doch einfach nur... Lebensfreude pur !!!
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon mame » 31.01.2014, 10:41

@Holger Comien: Hey Holger, wo hast du dir denn eine Eigentumswohnung gekauft?
und
@ Kössi: ein paar Zitate aus dem offenen Brief - "aber in diesem Schreiben soll es alleine um die Darlegung unserer Gefühle gehen, um die Gefühle langjähriger Baltrumurlauber" - "Das tut schon weh!" - "Und diese Baltrumliebhaber mit eigener Wohnung wollen Sie mit Ihrem unsensiblen Vorgehen alle vor den Kopf stoßen, statt den Schulterschluss zu suchen?" "Wie egal sind wir ihm und der Verwaltung wirklich bei diesen Einladungsfristen?" -
dann noch deine Anmerkung, meine Ausführungen zum Engagement der Besitzer von Eigentumswohnungen in den Gruppen passe nicht in den Zusammenhang. Dazu will ich anmerken, dass erstens nicht ich diesen Zusammenhang erfunden habe, dazu auch ein Zitat -"Wir haben auf alle Fälle Kapital auf die Insel gebracht. Und am Leben auf Baltrum haben wir auch teilgenommen…. -" und zweitens habe ich versucht, diese gefühlte Ablehnung des Autors des Briefes nachzuvollziehen indem ich mir vorstelle, wie einige Baltrumer dieses "am Leben auf Baltrum teilnehmen" verstehen könnten, und das ist eben etwas anderes als im Sommer an den Strand zu gehen und abends in ein Restaurant.
So long
mame
Koestritzer
Vielschreiber
Beiträge: 377
Registriert: 03.07.2007, 21:52
Wohnort: Kirchhellen (bei Bottrop) direkt an der A31 2Std.30Min. bis Neßmersiel-Hafenrestaurant
Kontaktdaten:

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Koestritzer » 31.01.2014, 11:01

ist ok Mame
Baltrum ist doch einfach nur... Lebensfreude pur !!!
Heinz Naujok
Vielschreiber
Beiträge: 143
Registriert: 09.08.2011, 13:35
Wohnort: Papenburg

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Heinz Naujok » 01.02.2014, 12:13

Zur Einleitung:

ich finde es auch nicht gut, seine Heimat zu verkaufen!

Aber ich höre hier meinem seligen Großvater, seines Zeichens Landwirt, der immer gesagt hat:

"die Kuh, die Milch gibt, schlachtet man nicht!"
Benutzeravatar
Holger Comien
Vielschreiber
Beiträge: 147
Registriert: 03.07.2007, 16:42
Wohnort: Nordseeinsel Baltrum

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Holger Comien » 01.02.2014, 12:44

Es wird ja kein Insulaner gezwungen zu verkaufen, sondern es ist ja eher so das Insulaner verkaufen
weil es keine Nachfolger gibt und um es mal direkt zu sagen Die Immobilien eines Insulaners sind
seine Zusatzrente seine Altersversorgung.

Und da hat wohl jeder das Recht seinen "Anbieter" seiner "Altersversorgung" frei zu wählen oder ?
Alle Schreibfehler sind zu 100% beabsichtigt und werden gezielt als Stilmittel und zur Belustigung aller eingesetzt!!!!
Heinz Naujok
Vielschreiber
Beiträge: 143
Registriert: 09.08.2011, 13:35
Wohnort: Papenburg

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Heinz Naujok » 01.02.2014, 15:38

Holger, da hast du doch (meiner Meinung nach) absolut recht.

Ich meine nur, dass man sich über Sinn und Unsinn eines "Ausverkaufs" bestimmt streiten kann, offene Diskussion sind das Gerüst der Demokratie - aber die Bedingungen müssen für alle gleich sein - dann ist das Thema schnell vom Tisch!
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon mame » 07.02.2014, 18:19

Lieber Heinz Naujok
habe mir deinen Kommentar nun mehrmals durchgelesen und kann da kaum Inhalt finden.
- Über Sinn und Unsinn eines Ausverkaufs kann man sich bestimmt streiten - sagst du, - ja, - hm - streiten kann man sich ja sicher über Gott und die Welt - hm - . Ich frage mich, wer streitet sich hier über einen Ausverkauf, womit ja vermutlich der Ausverkauf von Wohnungen gemeint ist. Also bis jetzt hat sich hier doch noch keiner über einen Wohnungsausverkauf gestritten, oder hab ich was verpasst? Gibt es denn überhaupt einen Ausverkauf? Sehe ich momentan nicht. Und wenn es so wäre, könnte in einem Streit irgendwer daran etwas Positives finden?
dann - "offene Diskussion sind das Gerüst der Demokratie" - hey wat - das´s ja mal ´n statement hier, Donnerwetter! Oder ist das der älteste Allgemeinplatz, den man sich vorstellen kann? Sei´s drum.
dann - "aber die Bedingungen müssen für alle gleich sein - dann ist das Thema schnell vom Tisch" -
Von welchen Bedingungen sprichst du hier im Zusammenhang mit Zweitwohnungssteuer, die gleich sein müssten? Wo sind da Ungleichheiten? Bei der Besteuerung doch wohl nicht - oder? Ich denke, das Thema ist nicht wegen irgendwelcher Ungleichheiten auf den Tisch gekommen, sondern, weil sich ein Zweitwohnungsbesitzer öffentlich über die drastische Erhöhung der Steuer aufgeregt hat.

Abschließend will ich noch mal kurz zu diesem offenen Brief etwas sagen. Im Laufe der letzten 25 Jahre, auf die ich hier nun zurückblicken kann, wurden die Abgaben an die Gemeinde des öfteren drastisch erhöht. Ich erinnere mich an die Kosten für den Kindergarten, den Höchssatz, den wir neun Jahre immer zu zahlen hatten, wo das gesamte Kindergeld sofort für drauf ging, die Bettensteuer usw. - nie hat uns die Gemeinde in einem Schreiben erst groß um Verständnis gebeten für irgendwelche Erhöhungen, wozu auch, das Finanzamt entschuldigt sich ja auch nicht bei mir, dass sie mir so viel Geld abzwacken müssen. Und nie wurde ich zu irgendeiner Ansprache eines Bürgermeisters schriftlich eingeladen, und, man stelle sich vor, ich war keine Spur beleidigt deswegen. Echt, wie sich Familie Wolf und in der Folge auch einige andere Zweitwohnungsbesitzer da aufregen können über die Verletzung irgendwelcher Befindlichkeiten, tut mir leid - das ist doch alles nur Geplänkel rund um das Kernthema - "wir sind stocksauer, auf mal so viel mehr Geld bezahlen zu sollen". Gut, dass meine Familie das nicht immer persönlich genommen hat, wenn wir wieder höhere Abgaben zu zahlen hatten, ja, da hätten wir ja ganz frustiert oft denken müssen, Meeensch - hat uns denn keiner lieb hier - wollen die denn, dass wir abhauen, nur weil wir vom Festland kommen und keine richtigen Insulaner sind - haha, bullshit - das haben wir nie gedacht, auch wenn wir uns natürlich über Abgabenerhöhungen aufgeregt haben, wie das ja wohl jeder tut.
Also, liebe Zweitwohnungsbesitzer, cool bleiben 8) !
Gruß
mame
K.S.
Wenigschreiber
Beiträge: 6
Registriert: 05.01.2012, 16:13

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon K.S. » 08.02.2014, 11:00

Eine grundsätzliche Frage für mich ist es doch auch: wie ist denn eigentlich die Verhältnismäßigkeit zwischen der auf Baltrum gegebenen Steuer und der auf anseren Inseln. Dieser Gesichtspunkt wurde die Sache doch auch unterstreichen bzw. elativieren.
K.S.
Wenigschreiber
Beiträge: 6
Registriert: 05.01.2012, 16:13

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon K.S. » 08.02.2014, 11:01

Eine grundsätzliche Frage für mich ist es doch auch: wie ist denn eigentlich die Verhältnismäßigkeit zwischen der auf Baltrum gegebenen Steuer und der auf anseren Inseln. Dieser Gesichtspunkt wüprde die Sache doch auch unterstreichen bzw. relativieren.
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon urbo » 08.02.2014, 12:52

@ Familie Wolf u.a.

Es ist aus Sicht einer Gemeinde für die Einnahmen ein Unterschied, ob ein Vermieter in der Gemeinde oder außerhalb mit Hauptwohnsitz gemeldet ist oder nicht. Die Einnahmen aus der Vermietung werden ja am Hauptwohnsitz versteuert und in diesem Fall hat Baltrum nichts davon, außer das die Urlauber der Fremdvermieter hier natürlich durch die Alltagsausgaben für Einnahmen sorgen.
Wie Mame schon sagte, billig ist es für die Inselbewohner hier wohl auch nicht und nicht jeder hat soviel Eigentum zur Vermietung, das er davon das ganze Jahr angenehm leben kann.
Um jedes Missverständnis auszuräumen , bin nur einmal im Jahr Urlauber.
joachim
Forumsneuling
Beiträge: 1
Registriert: 30.01.2014, 15:15

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon joachim » 11.02.2014, 14:08

hallo zusammen,

der offene Brief von Familie Wolf hat mich vor einem großen Fehler bewahrt.
ich komme nun seit gut 40 Jahren auf die Insel, manchmal sogar mehrmals im jahr und habe auch schon einige Euros dort gelassen, was mir nie leid getan hat. aus diesem Grund hatte ich mir überlegt dort eine Wohnung zu erwerben um dort meinen Lebensabend zu verbringen. durch Vermietung sollte die Wohnung bis zum renteneintritt bezahlt sein. vorgestern habe ich meinen Auftrag beim Markler zurückgezogen. Ich werde meinen diesjährigen Herbsturlaub dazu nutzen mir
die anderen Inseln anzusehen. Vielleicht ist man dort willkommener. Denn wenn die Zweitwohnungsbesitzer diese Steuererhöhungen auf die Vermietungen umlegen, was ja nur ganz natürlich ist, werden die Wohnungen dort bald so teuer, das sich Familien mit kindern oder auch Normalrentner einen Urlaub auf Baltrum nicht mehr leisten können. Ich kenne einige Familien, die seit einigen Jahren ihren Sommerurlaub nicht mehr auf Baltrum sondern auf Langeoog oder anderen Nachbarinseln verbringen. Wenn das so weitergeht wird man Baltrum nicht mehr das Dörnröschen der Nordsee nennen sondern das ostfriesische Sylt. :( ( Aber vielleicht ist das ja vom Baltrumer Rat gewollt) Viele Grüße an alle Baltrumfreunde und auch einen Gruß an den Gemeinderat: Auch gute Freunschaften darf man nicht überstrapazieren sonst steht man eines Tages alleine da.
Michael
regelmäßiger User
Beiträge: 85
Registriert: 23.07.2007, 14:32
Wohnort: Münster

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Michael » 14.02.2014, 16:29

Auch das Bundesverfassungsgericht hat sich mit der Steuer beschäftigt:

http://www.bundesverfassungsgericht.de/ ... 4-010.html
Wassermann
regelmäßiger User
Beiträge: 27
Registriert: 31.08.2009, 18:58
Wohnort: Münster

Re: Zweitwohnungssteuer

Beitragvon Wassermann » 16.02.2014, 12:37

@Michael: Danke für den Link. Damit ist ja klar, dass die Zweitwohnungssteuerregelung auf Baltrum verfasssungswidrig ist.

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste