Baltrum-Linie

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
Benutzeravatar
Karsten Paulsen
Vielschreiber
Beiträge: 127
Registriert: 24.01.2008, 10:15
Wohnort: Aurich
Kontaktdaten:

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Karsten Paulsen » 20.01.2016, 08:29

Weißt du wer "Fair Preis" ist?
Wer das ist weiss ich nicht, auch Edzard konnte ja offenbar mit seinem Artikel keinen hervorlocken.

@Ein Blick in die Glaskugel: Ich denke mal im weitesten Sinne sind das diejenigen, die von kleinen Schiffen und Tiedeunabhängigkeit reden, die Wirklichkeit ignorierend. Das erste würde dem Roll-on- Roll-off Konzept widersprechen, das Zweite ist einfach nicht möglich, deshalb dürften auch zugereiste vom Festland dazugehören, oder es ist einfach nur ein Mittel irgendwelche wider besseren Wissens Stimmung zu machen. Wenn man den Leuten "aufs Maul" kann man unter o.g. Aspekten die Leute schon zuordnen. Sie machen es halt nicht offiziell.

Die BL zu verkaufen ist nicht nötig, da die Reederei wirtschaftlich gesund dasteht, deshalb ist die Reederei auch ein guter und gesunder Steuerzahler, was ein neuer Investor auf Jahre nicht wäre, oder auch nie sein wird.

Gruß aus Aurich
Gruß aus Aurich
Karsten Paulsen
conni
regelmäßiger User
Beiträge: 66
Registriert: 13.05.2014, 16:35

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon conni » 21.01.2016, 22:30

Ich möchte es so formulieren: Ein Wettbewerb hat noch nie geschadet.

Beste Beispiele bei total verkrusteten Strukturen sind beispielweise:
Eisenbahn (hier: Privateisenbahn), Telefon, Post/Briefverkehr, Pakete.

Diese Beispiele haben marktwirtschaftlich funktioniert, obwohl dort totale verkrustete Strukturen herrschten.

Bei solchen Themen wie Energieversorgern hat es nur eingeschränkt funktioniert, aber bereits bei den Krankenkassen hat es zu wirtschaftlichen Strukturen geführt.

Warum sollte der Versuch, einen Vergleich unter Anbietern für Leistungen von/nach Baltrum nicht funktionieren?

Ich denke, dass hier Baltrum/Gemeinderat/Verwaltung einen historisch wichtigen Punkt erreicht, und diesen Vergleich nicht unerforscht und unversucht lassen sollte! qq

Sollte der Vergleich zu dem Ergebnis kommen, dass die BL konkurrenzfähige Preise und Leistungen anbietet, dann ist die Sache ja gut.

Aber die Diskussionen um Abschreibungen aufgrund Investitionen versus Steuerzahlungen bei Neuanbietern gehen an der Sache doch vorbei. Denn: Dieses Argument gilt hier wie da.
Benutzeravatar
Karsten Paulsen
Vielschreiber
Beiträge: 127
Registriert: 24.01.2008, 10:15
Wohnort: Aurich
Kontaktdaten:

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Karsten Paulsen » 21.01.2016, 23:16

conni hat geschrieben:Ich möchte es so formulieren: Ein Wettbewerb hat noch nie geschadet.

Beste Beispiele bei total verkrusteten Strukturen sind beispielweise:
Eisenbahn (hier: Privateisenbahn), Telefon, Post/Briefverkehr, Pakete.

Diese Beispiele haben marktwirtschaftlich funktioniert, obwohl dort totale verkrustete Strukturen herrschten.
Das geht am Thema vorbei, hier (auf Baltrum) geht es nur um die Frage warum Baltrum seine eigenen Unternehmen angreift.

Bei solchen Themen wie Energieversorgern hat es nur eingeschränkt funktioniert, aber bereits bei den Krankenkassen hat es zu wirtschaftlichen Strukturen geführt.
Du bist dafür vielleicht zu jung um es zu wissen, aber seit Deinem Beispiel haben sich die Leistungen für die Kunden der Krankenkassen drastisch verschlechtert.

Warum sollte der Versuch, einen Vergleich unter Anbietern für Leistungen von/nach Baltrum nicht funktionieren?
Mit was für einem Ziel?

Ich denke, dass hier Baltrum/Gemeinderat/Verwaltung einen historisch wichtigen Punkt erreicht, und diesen Vergleich nicht unerforscht und unversucht lassen sollte! qq
Historisch ist allenfalls, dass es noch nie gegeben hat, daß die Gemeinde Baltrum als Mitglied des Hafenzweckverbandes, ein insulares Unternehmen angegriffen hat? Welches Baltrumer Unternehmen ist als nächstes dran??

Sollte der Vergleich zu dem Ergebnis kommen, dass die BL konkurrenzfähige Preise und Leistungen anbietet, dann ist die Sache ja gut.

Aber die Diskussionen um Abschreibungen aufgrund Investitionen versus Steuerzahlungen bei Neuanbietern gehen an der Sache doch vorbei. Denn: Dieses Argument gilt hier wie da.
Unkommentiert



Ich würde mir wünschen, das Beiträge doch etwas fachlich fundierter verfasst werden.
Gruß aus Aurich
Karsten Paulsen
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 339
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Moorgeist » 21.01.2016, 23:32

Was soll man denn da noch sagen?

Ich finde die BL "konkurrenzfähig" ... aber sei's drum ...

Zum "unkommentierten" letzten Absatz: Es wird endlich Zeit für die (Wieder-)Einführung des Straftatbestandes der Amtsuntreue. Es hat schon seinen Grund, warum gerade der Bund der Steuerzahler das fordert. Es kann nicht Aufgabe der Allgemeinheit und der öffentlichen Kassen sein, sogenannten (!) Wettbewerb durch Verzicht auf - wie doch wohl offensichtlich ist - dringend benötigte Einnahmen zu fördern.
Das findet dann die Mutter in Dornum (nur als Beispiel, ich weiß nicht wie die Situation dort ist) sicher toll: "Tut uns leid, den neuen Kindergarten können wir doch nicht bauen, es ist uns massiv Gewerbesteuer weggebrochen - aber hey, fahren sie doch nach Baltrum, die Fahrt ist jetzt 2 Euro billiger". (Sarkasmus Ende)
Servus aus München

Ralf
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Dornrose » 22.01.2016, 00:19

Bei uns in Hannover wurde gerade eim Teil der "gelbe Sackabfuhr" ausgeschrieben und an einen neuen Bewerber vergeben. Dieser bekommt die Abfuhr aber nicht in den Griff und die Säcke fliegen tagelang durch die Gegend. Das Personal springt ab, weil reichlich Überstunden, bis in die späten Abendstunden anfallen. Es wird jetzt darüber nachgedacht, die Abfuhr neu auszuschreiben, sollte es dem jetzigen Entsorger nicht gelingen, die übernommenene Aufgabe zu bewältigen.

Stellt Euch das mal auf Baltrum übertragen vor. Die Fähre fährt nicht, oder kommt verspätet an und die Gäste kommen nicht auf die Insel, das wäre ein riesiger Imageschaden für die Insel.
conni
regelmäßiger User
Beiträge: 66
Registriert: 13.05.2014, 16:35

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon conni » 22.01.2016, 22:15

@ paulsen/Aurich

Die Antworten, die gegeben wurden, zeugen nicht gerade von einem objektivem Bewußtsein.

Ich halte es nicht für richtig, so zu argumentieren, ohne einen Vergleich oder eine Vergleichbarkeit herzustellen.

Auf jeden Fall halte ich es nicht für richtig, steuerlich oder handelsrechtlich falsche Tatsachen (siehe Beiträge von Dir) zu behaupten.

Es ist grundlegend falsch zu behaupten, nur die BL würde in Baltrum Steuern zahlen, wenn es die Linie Neßmersiel-Baltrum betreibt. Andere würden dies nicht tun

Die Grundtendenz, Steuern zu zahlen, gilt für jeden Wettbewerber und alle Wirtschaftsbeteiligten. Ebenso für die BL. Und für jeden Betreiber gilt, dass er Abschreibungen aufgrund Investitionen ratierlich tätigen darf. Dies wird bei einer Anschaffung jede Reederei tun, auch die BL , und damit die Steuerlast drücken.

So muß die BL eine Steuerlast tragen in Baltrum als auch in Neßmersiel, wo Lohnsummen anfallen.

Dir als Fachmann dürfte ebenso nicht entgangen sein , dass die Köst entsprechend KöstG nicht aufgeteilt wird nach Gemeinden. Die KöSt geht in den allgemeinen Steuertopf. Aber eben nicht die Gewerbesteuer. Und die Gewerbesteuer wird bei jedem Unternehmen nach Ortszugehörigkeit aufgeteilt, eben nach Ort A und Ort B. Aber für jeden Unternehmen nach demselben Prinzip: Da geht es nach Mitarbeiterzahl und Lohnsumme.

Insofern fällt die Gewerbesteuer dort a an, wo die jeweiligen Lohnsummen entstanden sind.

Damit wäre Dein Argument entkräftet und hält nicht Stand.

Jetzt kommt noch Dein (letztes) Argument der Heimattreue zu Baltrum:

Genau deswegen ist es richtig, dass der Gemeinderat die Möglichkeiten ausschöpft: Es soll dem Verdacht entgegen getreten werden, dass ein Cousin dem anderen Cousin einen Auftrag zu kommen läßt, wenn er nicht marktwirtschaftlich sein sollte. Andernfalls spricht am Ende von "Vetterles-Wirtschaft".

Aber ich bin jetzt mal ehrlich:
Ich habe keine große Lust mehr, mich von Dir persönlich verbalisieren zu lassen. Ich habe bisher sachliche Argumente ausgetauscht und bin nicht persönlich geworden. Die Argumente von Dir, die Beiträge wären unsachlich oder ich wäre jung, entbehren doch wirklich jeder Grundlage .
Dein letzter Beitrag veranlasst mich, aus der Diskussion auszusteigen.
Benutzeravatar
Karsten Paulsen
Vielschreiber
Beiträge: 127
Registriert: 24.01.2008, 10:15
Wohnort: Aurich
Kontaktdaten:

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Karsten Paulsen » 23.01.2016, 00:34

conni hat geschrieben:@ paulsen/Aurich

Die Antworten, die gegeben wurden, zeugen nicht gerade von einem objektivem Bewußtsein.

Objektives Bewußtsein!? Was soll das denn sein?
Gruß aus Aurich
Karsten Paulsen
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Dornrose » 23.01.2016, 18:53

Ich finde es sehr schade, liebe Conni, dass Du Dich jetzt nicht mehr äußern möchtest. Genau so schade finde ich es, dass sich hier ohnehin immer weniger Leutz äußern! Auch ich bin hier schön diverse Male angegriffen worden, mal war ich ne alte Omma mit Rollator und Schosshund, mal touristischer Mitbewerber (und ich amüsiere mich dann köstlich darüber). Ich glaube, wenn man etwas liest, hat man ein bestimmtes Bild von dem Schreiber vor Augen. Denn, die meisten von uns kennen sich ja nicht. Wenn Dich Karsten also für zu jung hält... freu Dich doch darüber (wenn du dann auch noch über 55 sein solltest, so alt ist Karsten nämlich ca., freu Dich doppelt).

Nochmal zu dem was Karsten meint, wenn sich die Baltrumlinie einer Ausschreibung stellen muss tut sie das nicht mit einzelnen Leistungen, sondern mit der gesamten Angebotspalette, denn man kann ja gar nicht einzelne Strecken, wie z.B. bei der Bahn, rausnehmen. Oder soll ein Unternehmen die Fahrten von Montag bis Mittwoch und das andere die von Donnerstag bis Sonntag über nehmen? Oder einer die Hinfahrten und ein anderer die Rückfahrten? Ein Unterliegen der BL käme also einer Enteignung gleich, mit Vetternwirtschaft hat das nix zu tun.

Mit der Zahlung der Steuern würde es auch aus meiner Sicht anfangs in der Tat schleppend beginnen, weil das neue Unternehmen anfangs sicherlich Verluste einfährt, bis alles rund laufen würde.

Aber eigentlich wollte Karsten wissen: wer ist Fair Preis?

Liebe Grüße aus Hannover
Benutzeravatar
Hauke Haien
Vielschreiber
Beiträge: 148
Registriert: 17.02.2014, 22:16

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Hauke Haien » 27.01.2016, 18:05

Moin Moin,

jau Dornrose, da hast du wohl Recht: Schade, wenn hier immer weniger ihre Meinung sagen/schreiben. Grundsätzlich unterstelle ich hier jedem eine gewisse, wenn auch unterschiedliche, Verbundenheit zur Insel. Das im Zuge der Diskussionen manchmal etwas falsch verstanden oder gelesen wird ist auch klar. Beispiel: Wer ist Fair Preis?, die Frage war von mir und nicht von Karsten. Aber ist doch halb so schlimm, oder Conni? Wenn hier Argumente aufgefahren werden, dessen juristische und kaufmännische Tiefgründigkeit mir entzieht, dann lasse ich die Finger von der Tastatur, dann bin ich eben raus. Das Karsten eine Haltung eher pro BL einnimmt, finde ich ist erstens klar ersichtlich und zweitens nicht so tragisch. Ist das nicht in jeder Diskussion so? Ich teile auch nicht seine Ansicht, dass weitere Baltrumer Unternehmen in eine ähnliche Situation durch den Hafenzweckverband oder die Gemeinde gebracht werden könnten. Welches Unternehmen ist vor allem derart bedeutend für die Insel? Ich bleibe dabei: Die ganze Angelegenheit wird nicht bringen, außer eben das ja doch vielleicht die Frisia auf Baltrum einsteigt, gerade auch weil die BL wirtschaftlich gesund ist! Wenn also der Spuk vorüber ist, werden sich alle Fragen "War da was?", wir höchstwahrscheinlich auch!
Wie geschäftstüchtig die BL ist kann man übrigens auf deren Homepage sehen: Die Baltrum III kann nun für die "letzte Fahrt" gechartert werden, gute Idee oder?
So, ich muss jetzt erstmal mit meinem Schimmel zum Therapeuten, Depressionen wegen Viatmin-D-Mangel schätze ich. Wird Zeit das Frühling wird.
Neptun
regelmäßiger User
Beiträge: 12
Registriert: 10.11.2015, 16:10

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Neptun » 28.01.2016, 17:13

Hätte hätte Fahrradkette.....
Die BL ist toll und wenn nun ausgeschrieben wird dann kommen andere mit schlechten Leistungen, die ihre Mitarbeiter knebeln, entlassen und keine Steuern zahlen..... - So lese ich unterm Strich die Einträge. Was für eine Mutmaßung. Genau wie die, wer wohl alles in der BI mitarbeitet. Alles Leute die keine Ahnung haben oder von außerhalb.
Conni hat es auf den Punkt gebracht. Vielen Dank dafür.
Es geht um den Wettbewerb. Mehr nicht. Will hier nun jemand tatsächlich behaupten, der Wettbewerb sei schlecht? Dann Frage ich mich, wie dieser Mensch bisher am Markt bestehen konnte, - es sei denn er ist im öffentlichen Dienst. Aber das sind sicher die wenigsten.
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 339
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Moorgeist » 29.01.2016, 09:37

Neptun, genau das wird doch hier - nicht nur von mir - angezweifelt, dass es um ECHTEN Wettbewerb zum öffentlichen Nutzen geht. Die Umstände lassen Zweifel aufkommen.
Eine BÜRGERinitiative, die man als Bürger schon deshalb nicht "nutzen" (im Sinne von Teilnahme) kann, weil man gar nicht weiß, wer dahintersteht, ist zumindest seltsam. Ich kenn das so, dass man bei solchen Anliegen offen kommuniziert.
Solange das so "geheim" daherkommt, ist das in meinen Augen keine Bürger- sondern nur eine Interesseninitiative weniger, die schon ihre Motivation haben werden. Diese sei ihnen ja unbenommen - nur ob sie irgend etwas mit der Vertretung von "Bürger"-Meinungen zu tun hat?

Und ja, ich behaupte, Wettbewerb, der im Endeffekt nur einem (letztlich obsiegenden) Wettbewerber nützt, aber keine Vorteile, oder sogar Nachteile für die Öffentlichkeit erbringen kann, ist nicht gut. Wettbewerb um des Wettbewerbs Willen oder gar, um persönliche Befindlichkeiten auszuleben, ist nicht im Interesse der Allgemeinheit.

Und was den öffentlichen Dienst angeht ... ja es soll Leute geben, die dort tätig sind, sogar Leute, die sich mit den strafrechtlichen Auswirkungen des "Wettbewerbs" befassen müssen. Das schließt dann den Kreis.
Servus aus München



Ralf
Neptun
regelmäßiger User
Beiträge: 12
Registriert: 10.11.2015, 16:10

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Neptun » 01.02.2016, 15:13

Nun ja, da sind wir wohl vollkommen unterschiedlicher Meinung. Ist ja auch ok. Wer nun Recht hat oder nicht, wird sich sicher erst nach Ende der gesamten Verhandlungen und im laufenden Betrieb zeigen. Dann werden sicher wieder einige sagen: "Hab ich doch gleich gesagt, hätten wir nur..." Aber das ist nun mal das reale Leben. Mit der Glaskugel umgehen können die wenigsten.

Das Vergaberecht hat seine Tücken und gerade die öffentlichen Anwender verfluchen es aufgrund der von Moorgeist vertretenen Argumenten. ABER: Es ist zumindest in der Auftragsvergabe Rechtslage und in der Regel ist das auch gut so. - von Ausnahmen mal abgesehen. Hoffen wir mal, das Baltrum nicht zu der Ausnahme gehört.
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 339
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Moorgeist » 01.02.2016, 15:53

Eben, das will ich auch hoffen - weswegen auch größtmögliche Transparenz wünschenswert ist.
Die Münchner / Oberbayerischen "Verbraucher" waren letztens erst wieder gebranntes Kind nach Ausschreibung einer bestimmten Bahnstrecke. Da war dann das rollende Material nicht rechtzeitig fertig und es herrschte in der Anfangszeit Chaos.
Es ist eben auch für den Bürger nicht unbedingt immer seligmachend - auch wenn alles buchstabengetreu abgelaufen ist.

Aus dieser Erfahrung heraus warne ich eben vor überzogenen Erwartungen. "Echten" Wettbewerb gäbe es nur, wenn 2 Reedereien gleichzeitig die Strecke bedienen dürften.
Servus aus München



Ralf
Benutzeravatar
Karsten Paulsen
Vielschreiber
Beiträge: 127
Registriert: 24.01.2008, 10:15
Wohnort: Aurich
Kontaktdaten:

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Karsten Paulsen » 01.02.2016, 20:55

Auschreibungen laufen nach dem Prinzip, die geforderte Leistung möglichst unter dem wirtschaftlichen Wert anzubieten. Wenn man den Kunden dann am Haken hat, wird nach oben hin nachgebessert oder die Leistungen vermindert. Das ist in der Praxis gang und gäbe.

Da

1. die Wirtschaftsdaten der BL einem Veröffentlichungszwang (Publizitätspflicht im Bundesanzeiger) unterliegen
2. die BL ausschließlich Baltrum bedient

ist es für sogenannte Mitbewerber ein Leichtes, die Kosten der BL einzusehen und bei scheinbar gleichen Leistungen diese zu unterbieten.
Die BL hingegen muss mit realen Zahlen aufwarten und kann nur günstiger werden, wenn sie Leistungen streicht.

Von einem fairen und ausgewogenen Wettbewerb mittels Ausschreibung kann, unter Berücksichtigung o.g. Fakten, nicht gesprochen werden.

Gruß Karsten
Zuletzt geändert von Karsten Paulsen am 04.02.2016, 21:51, insgesamt 6-mal geändert.
Gruß aus Aurich
Karsten Paulsen
Neptun
regelmäßiger User
Beiträge: 12
Registriert: 10.11.2015, 16:10

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Neptun » 02.02.2016, 08:53

@ Paulsen:
Sorry, der Kommentar muss nun sein: Du hast ein komisches Rechtsbewusstsein. Ist wirklich nicht böse gemeint, aber damit stellst Du das gesamte Vergabeverfahren in Deutschland in Frage. Magst ja manchmal im nachhinein Recht haben. Aber das weiß man ja vorher nicht.
Benutzeravatar
saemmel
Vielschreiber
Beiträge: 210
Registriert: 03.10.2007, 12:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon saemmel » 02.02.2016, 13:46

Ich kann die Meinung von Paulsen nachvollziehen. Die Ausschreibeverfahren müssten aus meiner Sicht gründlich überarbeitet werden. Wie viele Baustellen auf Autobahnen oder generell im Straßenverkehr liegen still, da die beauftragten Unternehmen in Insolvenz gegangen sind oder weil schlampig gearbeitet worden ist.
Es kann doch nicht immer nur danach gehen, der der alle anderen preislich unterbietet, bekommt die Aufträge ohne Rücksicht auf Qualität.
Baltrum - der schönste Sandhaufen der Welt
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Dornrose » 08.02.2016, 17:52

Habt ihr es in den News gelesen? Das Bild zum Sonntag war gleichzeitig das Wort zum Sonntag! Suuuuper, Daumen hoch und ein dickes "Like" für den Artikel von Frau Hinrichs. Sie spricht sicherlich den meisten Baltrumeinwohner und sehr vielen Baltrumanhängern aus der Seele. Nur schade, dass wir noch immer nicht schlauer sind. Eines ist aber sicher, die BL bekommt endlich mal die Anerkennung in Wort und Schrift, wie sie ihr zusteht, und das ist doch auch was.

So, einen Schimmel hab ich nicht zu satteln , dafür werde ich jetzt Stoffdoog, Handuhl und Huulbessen schwingen, der Frühling naht, da muss alles sauber sein!

Liebe Grüße aus Hannover
Seestern
regelmäßiger User
Beiträge: 16
Registriert: 01.10.2012, 17:57
Wohnort: 217 KM südlich von Baltrum

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Seestern » 08.02.2016, 18:03

Ein weiterer Punkt für die BL in Frau Hinrichs Aufzählungen wäre: welche Fähre wartet
schon auf einen wenn Frau mit Lichtzeichen den Deich runterfährt, die BL tat
es und wie ich von vielen anderen gehört habe geschah das auch öfter.
Benutzeravatar
Hauke Haien
Vielschreiber
Beiträge: 148
Registriert: 17.02.2014, 22:16

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon Hauke Haien » 08.02.2016, 23:53

Jau Seestern, deine Erfahrung stimmt. Und die BL kann noch mehr: Für mich hat die Baltrum I auch noch mal schnell angelegt. Zündschlüssel dem Hafenmeister in die Hand gedrückt und später beim Garagenvermieter angerufen, wann man zurück kommt. Irgendwie auch nett von denen!
So, ich muss noch schnell eine Runde den Deich abreiten, hoffentlich will der Schimmel auch raus?!
66er
regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 25.09.2012, 10:11

Re: Baltrum-Linie

Beitragvon 66er » 25.02.2016, 09:07

Uih - kein Juist und Spiekeroog mehr? :shock:
Geht da noch was oder ist das endgültig?

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste