Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
Benutzeravatar
DC
Vielschreiber
Beiträge: 133
Registriert: 07.05.2010, 18:34

Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon DC » 04.12.2011, 19:01

Sehr geehrte Frau Sabine Hinrichs,
ich möchte an dieser Stelle Ihren Beitrag von den News dieser Internetseite
einmal hier ins Forum kopieren weil ich den SEHR zutreffend finde was die Situation
für Touristen auf Baltrum in der absoluten Nebensaison anbetrifft.
Beginn des Beitrages von Frau Hinrichs:
------------------------------------------------------
Die Schiffe werden im Winter von Jahr zu Jahr voller, zumal an den Wochenenden. Die Saison zieht sich eh schon weit in den Herbst hinein, aber irgendwann, so zur Adventszeit, waren die Baltrumer sonst unner sück, feierten Advent, Grünkohlessen, Kindernikolaus und Nikolausball und bekamen höchstens einmal von Freunden Besuch. Eigentlich aber ist der Dezember für die Insulaner Urlaubszeit.
Wer als Gast im Winter kam, wusste: Es ist nichts los! "Urlaub am A... der Welt" propagierte einst ein Mitglied der Werbegemeinschaft, dessen Slogan aus vielerlei Gründen besser nicht für das Dornröschen aufgegriffen wurde. Es war auch die inzwischen nicht nur deswegen aufgelöste Werbegemeinschaft, die mit ihrem Ansinnen um Publikation verlässlicher Öffnungszeiten scheiterte. Heute beißt sich die Kurverwaltung wieder die Zähne dran aus, wobei sie ihre eigenen Öffnungszeiten ja auch noch koordinieren muss, damit Plakat- und Prospektankündigungen übereinstimmen. Dabei macht sie neuerdings im Prospekt auf einer Doppelseite explizit Werbung für den Baltrumer Winter...
Verbindlichkeit ist das große Zauberwort, mit dem sich die Baltrumer so gar schwer tun. Ein kleiner aktualisierter Eintrag im Branchenbuch (Link oben!) wäre ja schon hilfreich.... und der Verlass darauf ein echtes Geschenk.
An diesem Wochenende hat nichts auf. Samstag Nachmittag war ein Geschäft trotz hoffnungsvoller Ankündigung laut Aussage einiger Gäste zu - und es waren mit dem Mittagsschiff (dem einzigen an diesem Tag) sehr, sehr viele Gäste mitgekommen und am Freitag auch schon. Sehr viele. Ein neues Lokal im Ostdorf schaffte offenbar sehr nett und unkompliziert Abhilfe, sodass die Suchenden (zumindest die, die den Weg ins Ostdorf gefunden hatten) nicht alle verhungern mussten und auch für den Sonntag einen Vorrat hamstern konnten, hatten sie sich nicht von vornherein mit Proviant versorgt. Aber heute ist auch dort Ruhetag. Und im Westdorf hat an diesem Wochenende offenbar kein Esslokal auf.
Dafür gibt es in diesem Jahr erstmalig einen lebendigen Adventskalender - vielleicht sollten nicht nur Baltrumer sondern auch Wintergäste diesen studieren, so können sie sich mit Chance einmal am Tag aufwärmen und ein paar Adventskekse ergattern. Das ist sympathisch - der Plan hängt zum Beispiel an der Post aus, und schon am 1. Dezember, als die Kurverwaltung ihr Türchen öffnete, hatte die Idee großen Zuspruch gefunden.
Es ist fast unmöglich, im Winter einen Kaffee trinken zu gehen, will man es sich nicht an einem Stehtisch neben der Fleischtheke in einem der Supermärkte gemütlich machen.
Da ist doch die klare Aussage eines beleibten Lokals am Strand fest einzuschätzen: Wir machen Winterschlaf! Das ist ebenso sympathisch (wenn auch wegen der Weihnachtsferien sehr schade, aber natürlich zu verstehen - Personal- und Heizkosten sind ja auch der Grund, warum die meisten anderen Lokale im Winter geschlossen haben).
Also: Wir machen Winterschlaf!
Oder?

-------------------------------
Ende des Beitrags von Frau Hinrichs.

Also meine Frau und ich gehören auch zu den Touristen die Baltrum meistens in der Nebensaison besuchen. Dieses Jahr im März war es auch soweit… und es war wirklich „tote Hose“.
OK… als langjähriger Besucher von Baltrum fragt man sich aber langsam was die Insulaner eigentlich nun haben wollen. Touristen im Winter … ja oder nein?
So wie ich Baltrum nun kenne möchte die Rathauschefin auf jeden Fall die Attraktivität von Baltrum im Winter erhöhen. Man bedenke das man sogar das Schwimmbad an gewissen Tagen offen halten möchte. Ich erinnere mich an eine Situation vor dem Rathaus Mitte März. Ich kam von Strand und musste einmal „unters Rathaus“. Nun… da stand sie nun die Chefin von Baltrum und schaute so um 16:00 Uhr auf den zentralen Platz vor dem Rathaus. Kein Mensch war da…. gähnende Leere. Nein… es war kein schlechtes Wetter, die Sonne hat sogar geschienen und es war windstill. Also ideale Voraussetzungen für den Urlaub… aber kein Touri weit und breit.
Da fragt man sich doch wie so etwas sein kann. Aber wenn man sich die Situation auf Baltrum während der Nebensaison anschaut dann kann man diesen Zustand verstehen. Man versucht im März mal ins Cafe zu gehen um ein Stück Kuchen zu essen … aber das geht nicht weil es auf Baltrum um diese Jahreszeit keinen Kuchen gibt. Dann kam der Tag Ende März wo ein Cafe auf der „Haupteinkaufsstrasse“ von Freitag bis Sonntag offen hatte. Also ich am Freitag rein um die angekündigte Friesentorte zu erhaschen. Aber war nix… die war schon um 15:50 Uhr ausverkauft. Ich war zwar sehr erstaunt … aber man muss das eben auf Baltrum hinnehmen.
Die Situationen in den Restaurants war Anfang März erbärmlich. Alles dicht bis auf den Seehund und der Fischbude am Rathaus. Hat sich schon jemand auf Baltrum gefragt wovon die Touristen eigentlich leben sollen???? Nicht jeder fährt in den Urlaub um abzunehmen!
Das gleiche gilt für die Supermärkte. Dort gab es zwar eine gewisse Ration an Essen… aber die Situation was Frischfleisch anbetrifft war der Hit…. leere Theken… und das was 2x die Woche an Fleische geliefert wurde war alles in Plastik verpackt. Auch hier also eine gewisse Servicewüste.
Die nächste Überraschung gab es dann bei dem nicht vorhandenen Bäcker. Frisches Brot so gut wie Fehlanzeige. Da und dort ein Brötchen. Da meine Frau kein Weizenbrot verträgt kam die Frage auf wo sie denn ein Roggenbrot bekommt. Ein hilfreicher Insulaner gab uns dann den Rat mit der ( geschlossenen ) Apotheke. He???? Brot und Apotheke?????? Ja es ging sogar… das Brot wurde auf dem Festland gekauft und dann mit den Arzneimitteln auf die Insel gebracht. Unglaublich aber wahr… aber es hat funktioniert.
Ach ja… noch ein Erlebnis aus dem Ende des letzten Septembers. Da machten wir auf Norderney Urlaub und fuhren mit dem Schiff an einem Dienstag für ein paar Stunden nach Baltrum. Dann kam natürlich die obligatorische Frage des Tages: wo gehen wir Essen? Die Idee war dann sofort zum Italiener. Aber auch hier mal wieder Fehlanzeige!!! Mittags geschlossen von Montag bis Donnerstag … nur am Wochenende mittags und abends auf. Leute… es war die vorletzte Woche im September und der Laden war mittags dicht…… DAS nennt man mal wieder Service. Man könnte meinen das es sich für gewisse Restaurantbesitzer auf Baltrum nicht lohnt zu öffnen wenn der Rubel nicht richtig rollt.
Ob die Situation an diesem Tag in anderen Restaurants anders konnten wir nicht beurteilen, da die Zeit ( ca. 2,5 Stunden) zu knapp war. Wo wir wieder zum Mittagessen gelandet wind???? Seehund natürlich… der hatte mal wieder auf und hat uns vor dem Verhungern gerettet.
Aber lassen wir das Aufzählen von all den Kleinigkeiten. Ich frage mich wirklich was die Insulaner eigentlich wirklich wollen? Will man auf dieser Insel ausserhalb der Hauptsaison eigentlich Feriengäste haben oder nicht?
Wenn man es möchte ( wie die Chefin es behauptet ) dann muss man für diese Gäste auch etwas tun. Aber irgendwie habe ich den Eindruck das niemand so richtig damit anfangen will….. Klar … es ist sehr einfach sich hinter Personalkosten und Heizungskosten zu verstecken.
Aber wenn Ihr auf Baltrum während der Wintermonate keine Touristen haben wollt dann macht die Fähre zu und schickt sie in die Werft. Ihr habt dann die ganze Zeit der Welt zu Renovieren.
Frau Hinrichs …. Zum Schluss möchte ich Ihre Frage beantworten:
Also: Wir machen Winterschlaf!
Oder???
Antwort: Sie wissen nicht was sie wollen!!!!!
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon kohle96 » 04.12.2011, 20:54

Hallo DC,

spätestens wenn man nur noch 5 Gäste in einer Woche hat, wir ich z.B. im September, fragt man sich wofür man geöffnet hat. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ein Restaurant mit Personal und Energiekosten zu führen, bringt mich spätestens die Kalkulation für den Einkauf um. Stell Dir vor Du hast Geburtstag und Du kauft locker für 30 Personen ein. Es kommen aber, (aus welchen Gründen auch immer ), nur 3 ! Das aber 5 mal die Woche und in einer Jahreszeit, wo es schon mal schwierig wird Streusalz zu bekommen. Arbeite doch gerne mal ein Konzept aus und schick es mir zu. Wie kann man kalkulieren, welche Produkte möchte der Gast essen oder Trinken. Wer hilft mal auf die schnelle mit, falls ein Schiff doch mal voll sein sollte wenn die Sonne lacht. Ich habe ein Stehcafé mit einer Küche, wo ich etwas anbieten kann um Gästen neben unserem Kaffee, Kakao und heissen Waffeln, mit Suppe oder Fingerfoods zu versorgen. Wir könnten Jederzeit aufmachen, da wir selbst im Haus leben und kein Personal brauchen. Die Frage ist nur: Wer kommt??? Das ist doch einfach eine Erfahrungssache der Insulaner. Es haben einige versucht, auch im Winter dem Gast etwas zu bieten. Da bist du schnell mit allen Kosten bei einem Pony. Wenn dann keiner kommt, musst Du es schlachten. Es ist einfach wirklich schwierig. Aber andere lesen das hier ja auch. Bitte um zahlreiche Ideen. Wir sind bereit für Veränderungen. Es muss nur für alle passen. Und Millionär ist hier noch Niemand geworden. Wir haben halt Geld in Glück getauscht. :lol:

Ahoi Kohle
Heinz Naujok
Vielschreiber
Beiträge: 143
Registriert: 09.08.2011, 13:35
Wohnort: Papenburg

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Heinz Naujok » 04.12.2011, 21:12

also, Freunde der ungemütlichen Jahreszeit:
Niemand erwartet, dass eine größere Anzahl von Restaurants etc. geöffnet hat.
So ein, zwei drei wären schön, das reicht allemal.
Wer um diese Zeit Urlaub auf Baltrum macht, der will Ruhe und Natur pur!
Wenn ich dieser Internet-Seite glauben kann, ist das auf Baltrum auch in der finstersten Nebensaison gewährleistet!
Also, was will man mehr? - Auf keinen Fall Zustände wie auf der Nachbarinsel, wo man die dunkle Zeit mit Kegelclubs und sonstigen Vereinen überbrückt.
Also an alle Einheimischen: Was zum Schlafen, was zum Essen und Trinken und vielleicht mal für ein paar Stündchen ein Supermarkt, der auf ist - das reicht!
Jack
Benutzeravatar
DC
Vielschreiber
Beiträge: 133
Registriert: 07.05.2010, 18:34

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon DC » 05.12.2011, 11:16

@Kohle,
das was Du schreibst ist mir auch bewusst. Schwierig zu kalkulieren wenn man nicht weiß was da nun an einem Tag kommt oder nicht. Aber es geht doch nicht das jeder auf Baltrum offensichtlich sich denkt das es sich nicht lohnt aufzumachen…. nur weil er Angst hat Verluste zu machen.
Es ist ja auch nicht die Rede davon das jetzt alle aufhaben sollen… das wäre Schwachsinn in der Nebensaison.
Fakt in der Nebensaison ist doch eins: was im Februar oder März für 2 oder 3 Wochen auf die Insel kommt sind meistens ältere Leute . Nehmen wir doch einfach mal eine Zahl von 200-300 Leutchen die sich da bei Euch aufhalten. So… diese Leutchen brauchen keine Hotels da sie meistens in einer Ferienwohnung wohnen. Aber es kann doch nicht sein das die Verpflegungssituation für diese Leute zur Glückssache wird. Wenn man Glück hat bekommt man im Supermarkt ein Brot oder Fleisch… und wenn nicht haste eben Pech gehabt. Das ist doch leider die Realität auf Baltrum. Nochmals… ich rede von Januar bis März und NICHT von der Zeit nach Ostern bis Anfang September.
Ich erinnere mich noch das dieses Hotel am Strand Mitte März plötzlich sein Restaurant abends geöffnet hatte. Abends?????? Wieso abends????? Ältere Leute hätten gerne mittags etwas warmes zu Essen und nicht abends!! Wieso macht der so einen Quatsch? Kein Wunder das der abends in seinem Restaurant alleine ist und dann das Heulen bekommt weil er auf seinem Zeugs sitzen bleibt. Weitere Fakt war zu dieser Zeit das der Seehund Mut bewiesen hatte und mittags auf hatte. Resultat: Gäste in seinem Restaurant.
… und jetzt kommt bitte keiner und sagt das es doch reicht wenn der Seehund auf hat! Die Speisekarte beim Seehund hat man auch schnell durch!! Spätestens nach einer Woche wird es langweilig wenn man da jeden Tag Essen geht.
… und das was Jack schreibt unterschreibe ich mit…. Genau das ist das was Baltrum wertvoll für einen Urlaub in der Nebensaison macht. Aber sorry…. einen gewissen „Standard“ und eine gewisse Verlässlichkeit was die Versorgung anbetrifft hätte ich doch gerne. Ich brauche keine Strandgymnastik am frühen Morgen…. Ich brauche auch keinen Shanty-Chor abends ..
… und was nicht von der Hand zu weisen ist ist die Tatsache das wenn es um die Vermietung von Ferienwohnungen geht die Vermieter GANZ schnell sind. … kaum haste angefragt schon ist die Antwort da…. und das manchmal zu „Winterpreisen“ wo man nur den Kopf schütteln kann. Kassieren aber dem Gast ansonsten nichts bieten.
Sorry… aber so geht das nicht.
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon mame » 05.12.2011, 16:32

moin du Inselweltverbesserer :P :P :P

Moment, Moment, wo war das noch, ach ja, jetzt hab´ ich´s
Also, übe mich hier auch mal im Zitieren:

DC hat geschrieben:Bei der ganzen Schimpferei haben Sie das wichtigste vergessen .....


Zur Erinnerung, war in meinem Tagebuchthread. Ja, mal kleine Retourkutsche hier jetzt mal.

Gruß
mame
Benutzeravatar
DC
Vielschreiber
Beiträge: 133
Registriert: 07.05.2010, 18:34

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon DC » 05.12.2011, 19:06

@mame,
ich schimpfe nicht. Nur dieses Thema wollte ich hier schon lange einmal aufgreifen. Der Beitrag in den NEWS von Frau Hinrichs hatte mich nun dazu veranlasst es endlich mal „zu Papier“ zu bringen.
Baltrumfreund
Wenigschreiber
Beiträge: 9
Registriert: 29.02.2008, 16:55

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Baltrumfreund » 05.12.2011, 19:47

Ja leider ist dies alles so,

wir sind sonst immer im Mai und September auf Baltrum gewesen, aber seit 4 Jahren fahren wir im Sept.nicht mehr nach Baltrum, sondern nach Langeoog oder Wangerooge.
Hier haben alle Lokale und Caffee`s und Geschäfte geöffnet und es wird sich um den Gast richtig bemüht.
Anfang Sept.machte damals auf Baltrum schon die Strandbude dicht,unglaublich aber wahr,es war auch noch tolles Wetter, aber er hatte genug geschafft ,Punkt.Man mußte sich wegen des guten Wetters die Getränke und Verpflegung im Ort kaufen.
Was ist jetzt 2011 im Sept.los ,nun fehlt auch noch ein Caffee
"Klönschnack". Die Bäckerei im Ort hatte bereits im Mai oft nicht genügt Kuchen mehr vorrätig.Auch hier dumme arrogante Sprüche vom Verkäufer hinter der Tecke.(Designerverkäufer eben.) Man kommt sich vor als wäre man auf Baltrum nur geduldet.
In Baltrum hat man den Eindruck ,das "DIE" es nicht nötig haben sich um den Gast zu bemühen. Wir kommen zwar im Mai nochmals nach Baltrum, aber wenn man den Vergleich z.B. mit Wangerooge zieht ,da ist man erstaunt wie zuvorkomment man dort behandelt wird und was dort alles geboten wird.Und diese Insel ist auch Natur pur und sehr ruhig.
Wenn sich in Baltrum nicht bald einiges ändert wird die Reise im Mai der vorläufig letzte Urlaub auf Baltrum sein.

Man soll aber die Hoffnung nie aufgeben !
Koestritzer
Vielschreiber
Beiträge: 377
Registriert: 03.07.2007, 21:52
Wohnort: Kirchhellen (bei Bottrop) direkt an der A31 2Std.30Min. bis Neßmersiel-Hafenrestaurant
Kontaktdaten:

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Koestritzer » 05.12.2011, 20:32

kleine Anekdote vom 9.Feb 2010:
Wir waren für ein paar Tage auf der Insel. Überall Schnee. Wir haben sogar einen Strandkorb im Schnee mieten können, der uns in Abschnitt A hingestellt wurde und wir wurden mit Häppchebn und Prosecco überrascht. Alles bestens, nur ..... es hatte an diesem Tag nicht 1 Lokalität auf, bis auf Verhungerix. Dort wurden aber nur süße Crepes angeboten. Aber auch kein Problem , gekochten Schinken, Salami und Käse eingekauft, damit zur Gamse gegangen, Crepe herzhaft belegt. Alles gut.

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Wenn sich alle untereinander absprechen würden und gemeinsam an das Wohl der Insel denken würden, dann könnte auch in diesen ruhigen und sehr schönen Jahreszeiten, mehr geboten werden.
@Baltrumfreund: Stimmt, bei einigen entsteht der Eindruck, sie seien satt und vergessen manchmal, dass sie von uns Touristen und Baltrumsüchtigen leben. Aber wir kennen auch genug Insulaner und Baltrumer (kann ich nicht auseinander halten) , da kannste das "letzte Hemd von haben" nach dem Motto "Alles für den Gast". (noch 23 Tage)
Baltrum ist doch einfach nur... Lebensfreude pur !!!
kohle96
Vielschreiber
Beiträge: 239
Registriert: 08.07.2011, 11:23

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon kohle96 » 05.12.2011, 20:49

Hallo Baltrumfreund,

hier auf der Homepage gibt es ein tolles Branchenbuch. Wer da mit drauf steht, gibt seine Öffnungszeiten an. In dieser Zeit ist auch offen und es gibt reichlich zum Schlemmen. Wenn eine Bäckerei, und Sie meinen wohl eher eine Konditorei keinen Kuchen mehr hat, muss man abwegen ob dieser selbstgemacht ist oder tiefgefroren in die Theke kommt. Wenn keiner mehr da ist, können sie von selbstgemacht ausgehen. Ich selbst komme aus einer Großstadt und habe am Anfang auch einiges vermisst. Ich lebe nun seit 5 Jahren hier und kenne die Schwierigkeiten, immer allen gerecht zu werden. Beispiel Osterferien und dann Mai 2011. Eine Woche vor dem Ferienstart hatten wir noch um die 3 Grad plus. Direkt zum Start der Ferien kommt die Sonne raus, Südwind und die Temperaturen kletterten auf 25 Grad. Halb NRW fuhr los, um an den Küsten und Inseln Ihre Zeit zu verbringen. Ca 2500 Gäste stürmten auch nach Baltrum. Die Restaurants waren natürlich überfordert. Das Personal war zu knapp und wie willst Du für soviele Leute frische Ware herzaubern. Es hat dann aber mit viel Einsatz und Cleverness alles schnell geklappt. Nun war am 30.04. Ferienende und die 2500 Leute fuhren glücklich nach Hause. Der Mai war dann so leer trotz super Wetter, das man die Produktion bei Selbstgemachtem stark herunterdrosselte. Wenn dann ein Design Verkäufer mal brummt, war dieses bestimmt einmalig. Ansonsten ist er ein richtig töffte Kerl. 8)

Spielen Sie doch im Mai "Rach den Gourmet Tester" und Sie werden es nicht bereuen. Schlagen Sie unser Branchenbuch auf unter Gastronomie und schlemmern mal alles in Ruhe durch.

Würde mich auch mal über glückliche Kuchen, Kaffee und Leckereien Käufer hier im Forum freuen. Das wäre doch mal ein neues Thema wert. Eine Lob und Schmalz Area. Ein ich Liebe Dich Baltrum Kuchen und Kaffee und dat Lamm und die Gambas..... :roll:
Zuletzt geändert von kohle96 am 06.12.2011, 01:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hippocampus
Vielschreiber
Beiträge: 305
Registriert: 27.11.2010, 11:45
Wohnort: N 53.280071° O 007.760773°
Kontaktdaten:

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon hippocampus » 05.12.2011, 21:37

Ich kann "DC" und "Baltrumfreund" nicht zustimmen, diese Fotos sind alle im Oktober aufgenommen worden: http://jalbum.net/a/1089535/
Wir mussten wahrlich nicht darben.
NUR NOCH 74 KM BIS BALTRUM!

Baltrum im Juni 2016 http://jalbum.net/a/1731587 <<<

Baltrum im Oktober 2010 - http://jalbum.net/a/1186530
Baltrum georeferenziert - http://jalbum.net/a/1451698
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon urbo » 06.12.2011, 09:56

Ich vermisse nichts im Winter - weil ich nichts erwarte. Über alles was mehr als nichts da ist, freue ich mich und geniesse es.
Zur Essenzubereitung gibt es immer was - 4 Sterne Menüs koch ich eh nicht im Urlaub .
Wir kommen mit den Einschränkungen seit zehn Jahren gut zurecht.
Eigentlich schade, sich so einen schönen Ort von Hunger und Durst auf bestimmte Dinge, die man den Rest des Jahres ja hat, vermiesen zu lassen.
Ich kann Kohle´s Argumente gut nachvollziehen. Wenn das Verlustrisiko nicht so groß wäre, würden bestimmt einige ein eingeschränktes Programm anbieten. Aber immer wieder Lebensmittel - die man ja auch bezahlen muß - wegwerfen ??

In 5 Wochen heißt es wieder 4 Wochen Baltrum im Winter. Und ein paar bestimmte Lebensmittel, nehme ich einfach mit und alles ist gut.
Wassermann
regelmäßiger User
Beiträge: 27
Registriert: 31.08.2009, 18:58
Wohnort: Münster

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Wassermann » 06.12.2011, 11:18

Da hat Kohle absolut Recht, man schreibt in erster Linie was ins Forum wenn man unzufrieden ist und dann entsteht der Eindruck, alle wären mit allem unzufrieden. Ich gelobe Besserung! Ich war in den letzten 31 Jahren zu vollkommen unterschiedlichen Jahreszeiten auf der Insel und hatte als Kleinkind vor 31 Jahren dort alles was ich zum Glücklichsein brauchte und heute mit 32 noch immer. Die Öffnungszeiten der Supermärkte sind selbst im Winter besser als in Münster und wenn mal ein Produkt nicht da ist, na dann koche ich eben etwas anderes. Und in den meisten Cafés und Restaurants auf Baltrum wird man sehr freundlich bedient, auch noch Ende Oktober nach einer langen und sicherlich anstrengenden Saison. DANKE an all die netten und hilfsbereiten Baltrumer, die mich seit Jahren damit, und durch den Charme der Insel, zum Grübeln bringen, ob es sich nicht dort besser leben lässt als in der "lebenswertesten Stadt", nämlich Münster.
Mr.Meadow
Vielschreiber
Beiträge: 264
Registriert: 29.07.2007, 12:04

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Mr.Meadow » 06.12.2011, 11:23

Wassermann hat geschrieben:Die Öffnungszeiten der Supermärkte sind selbst im Winter besser als in Münster


Ähhh, ich habe 19 Jahre in Münster gelebt, in welchem Supermarkt gibts bei dir denn Mittagspause?
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon mame » 06.12.2011, 11:27

Mohoin
Erstmal danke urbo und Köstritzer und Hippo und Wassermann, dass ihr so genügsam seid!
Mir lag auch schon der Spruch auf der Tastatur, dass ich es doch recht egozentrisch finde, wenn ein Gast sich hier beschwert mal ein paar Tage auf seinen Standardluxus verköstigungsmäßig verzichten zu müssen, aber hier mit keinem Wort einmal Mitleid geäußert wird mit den Baltrumern, welche hier den ganzen Winter mit kaum mehr als Wasser und Brot dahinvegetieren müssen. Kein Wunder, dass alle Insulaner gegen Ostern völlig abgemagert aussehen. Gab ja nix in den Läden. Haha – aber natürlich müsste ich mir dann ja zu Recht anhören, der mame macht sich hier nur lustig und nimmt die Beschwerden überhaupt nicht ernst.
Nein, ist schon richtig, dass hier einige auf der Insel sich zumindest dahingehend äußern, dass sie sich einen ganzjährigen Betrieb wünschen. Was sie dann auf der anderen Seite „in echt“ dafür auch tun, kann ich nicht beurteilen. Man kann sich ja leicht einen ganzjährigen Betrieb wünschen, wenn man nicht die Risiken mitträgt, die oben schon beschrieben wurden.
Dazu mal zwei Beispiele
Das Kluntje (sorry Herr Kluntje) hatte in den ersten Jahren auch im Winter geöffnet. Wenn nun bei der Abrechnung herauskommt, man hat als Chef für 1,50 € Stundenlohn da sehr viel Zeit investiert, dann kann man den doch verstehen, wenn er in den Folgejahren ein anderes Programm fährt. – Oder, ein anderes Beispiel, aber unter Vorbehalt hier berichtet, da ich mich nicht 100%ig für die Richtigkeit der Fakten verbürgen kann. Vor Jahren wurde angekündigt, wenn sich nicht private Unterstützer fänden, bliebe das Schwimmbad über die Feiertage zum Jahreswechsel geschlossen. Daraufhin fanden sich tatsächlich einige, die eine Summe, deutlich über 10 T. €, zusammenbrachten um das Bad betriebsmäßig hochzufahren. Als der ganze Rummel vorbei war, fragte ich den damaligen Schwimmmeister “ Und, wie viel Leute waren denn nun in der Zeit da?“ Und er meinte, dass es so bestimmt ein gutes Dutzend Leute gewesen waren. Na super, da hat sich das ja richtig gelohnt – haha!
Will sagen, was andere Inseln leisten können an Infrastruktur mit einem Vielfachen an Gesamtbettenzahl, das kann Baltrum einfach nicht leisten!
Ich meine, es findet auf dem Urlaubsmarkt doch ständig eine Selektion statt. Als Gast sucht man sich die Insel aus, die einem am besten gefällt. Und wenn es die Baltrumer nicht schaffen, oder, von mir aus auch nicht wirklich für nötig halten, in der totalen Nebensaison einen Versorgungsplan für die wenigen Gäste zu erstellen, dann ist das so und fertig.
Schöne Grüße
mame
Mr.Meadow
Vielschreiber
Beiträge: 264
Registriert: 29.07.2007, 12:04

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Mr.Meadow » 06.12.2011, 11:29

Hallo,
ich glaube man muss hier sauber unterscheiden!

Ausserhalb der Saison und sogar im Winter gibt es fast immer die Möglichkeit im Restaurant zu essen oder sich einmal am Tag mit Nahrungsmitteln im Supermarkt zu versorgen.
Das ist völlig ausreichend, wer mehr will, ist am falschen Ort.

Was ganz anderes ist es aber, wenn ein Gast frisch von der Fähre kommt und weder ein Supermarkt oder ein Kiosk geöffnet hat noch auch nur ein einziges Restaurant geöffnet hat - und das auch noch ohne vorhergehende Information, oder besser noch entgegen anders lautender Infos.
Alles schon passiert, auch mir.
Und sowas gehört sich einfach nicht, das ist Mist. Hier fehlt es an der angesprochenen Verbindlichkeit.

Ich glaube dass die kritischen Stimmen hier auch eher nur den zweiten Fall gemeint haben, ein
Insulaner-Kuschelkurs anderer Stimmen tut also gar nicht Not :D
Koestritzer
Vielschreiber
Beiträge: 377
Registriert: 03.07.2007, 21:52
Wohnort: Kirchhellen (bei Bottrop) direkt an der A31 2Std.30Min. bis Neßmersiel-Hafenrestaurant
Kontaktdaten:

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Koestritzer » 06.12.2011, 11:51

Bevor ein falscher Eindruck auf kommt:
Wir kommen klar, auch wenn im Winter mal hin und wieder fast nix geöffnet hat und sind immer glücklich auf Baltrum. Die Insel hat auch im November oder Februar ihren besonderen Reiz und ist auch zu dieser ruhigen Jahreszeit empfehlensweet. Wir hatten auch damals Spaß im Verhungernix. Alles gut und Kohle hat ja auch recht. Und wir sind ja nicht wegen der Verköstigung in Gaststätten auf der Insel (ausgenommen mal hin und wieder ein Köstritzer), sondern wegen Ruhe, Luft, Strand......

Aber um die Insel für längere Zeit im gesamten Jahresablauf auch für Nicht-Insider oder Fähr-Ankömmlinge (wie von Mr.Meadow erwähnt) attraktiv zu halten, da muß schon im Gesamten gesehen mehr kommen.
Obwohl Mr. Meadow, Bonno ist doch sehr sehr oft flexibel mit den Öffnungszeiten ,auch kurz nach Fährankunft.
Baltrum ist doch einfach nur... Lebensfreude pur !!!
Heinz Naujok
Vielschreiber
Beiträge: 143
Registriert: 09.08.2011, 13:35
Wohnort: Papenburg

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Heinz Naujok » 06.12.2011, 12:19

Also, etwas verstehe ich nicht:

bei den Winteröffnungszeiten sagt man, man könne sich doch nicht mit anderen Inseln vergleichen - o.k., zur Kenntnis genommen.

Aber wenn es um Sachen wie Baltrum-Card, Erhöhung der Kurtaxe usw. geht, werden gerne die anderen Inseln als Beispiel genommen!

Wo ist der Weg, kann man sich auf solch einer kleinen Insel "verlaufen?"
DerBlumige
regelmäßiger User
Beiträge: 26
Registriert: 03.07.2007, 16:58

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon DerBlumige » 06.12.2011, 16:19

Hallo an alle "Baltrum in der Nebensaison"-Freunde,

es ist ja schon eine lustig-tendenziöse Diskussion die hier geführt wird.

Nun mal zu den Fakten:
Das Baltrumer Branchenbuch auf Baltrum-online listet 29 gastronomische Betriebe auf (das Cafe Klönschnack ist schon gar nicht mehr gelistet!).
Eliminiert man noch 2 Karteileichen bleiben 27 gastronomische Betriebe. Davon sind 6 ohne ein Essensangebot, also bleiben 21 Betriebe in denen man seinen Hunger zwischen den Osterferien und Oktober stillen kann. Darunter sind allein 8 Betriebe wo es guten Kaffee und Kuchen gibt.
Bei 500 Einwohnern (vom Baby bis zum Greis gerechnet) ist das ein tolles Angebot. Dann einen Vergleich zu ziehen mit anderen Inseln, die das doppelte bis zum 12fachen an Einwohnern haben wie Baltrum empfinde ich als unfair. Nach dieser Relation müßte z. B. Norderney mit seinen über 6.000 Einwohnern rd. 100 Cafes vorweisen. Hat die Insel aber nicht! Und auch wenn zwischen Mitte September und Ende Oktober schon 3 oder 4 Betriebe schließen, bleiben immer noch satt und genug Betriebe übrig, die eine gute gastronomische Versorgung sicherstellen.

Winterzeit: November bis März

Lebensmittel gibt es im
Frischemarkt Tel.: (04939) 914070
Öffnungszeiten Mo bis Fr 09.00 bis 12.00 und 15.00 bis 17.00
Sa 09.00 bis 12.00 und 16.30 bis 17.00
Auch an Feiertagen geöffnet

Insel-Markt Tel.: (04939) 1333
Öffnungszeiten Mo. - Fr. 8:30 - 12:00 Uhr und 15:00 - 17:00 Uhr
Sa. 8:30 - 13:00 Uhr
So. geschlossen

Meiner Meinung nach ausreichend. Schließlich wollen auch die 500 Einwohner Baltrums nicht verhungern ;-)
Alles andere was so geschrieben wurde ist eine Sache der Kommunikation zwischen dem Vermieter und seinem Gast. Wenn dem Gast klar gesagt wird: Also Sonntag, wenn Du anreist, hat kein Laden und kein Restaurant offen, dann kann man sich darauf einstellen und man wird nicht enttäuscht. Genauso sollte der Vermieter seinen Gast darüber informieren, welche Lokalitäten wann auf haben, damit der Urlaub auch ein richtiger Urlaub wird.

Etwas Kritik an Baltrums Gastronomen ist jedoch berechtigt und das betrifft ebenfalls die Kommunikation:
Es kann und darf nicht sein, das es ein Baltrumer Branchenbuch gibt, wo jeder Betrieb eigenverantwortlich seine Öffnungszeiten einstellt und es dort schon lange veraltete Einträge gibt, die im Winter geöffnete Betriebe vortäuschen, die in Wirklichkeit geschlossen haben.

Beste Grüße
Der Blumige
Benutzeravatar
DC
Vielschreiber
Beiträge: 133
Registriert: 07.05.2010, 18:34

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon DC » 06.12.2011, 17:25

@Koestritzer
das stell ich doch alles nicht in Frage… speziell weil es uns in der Vor/Nachsaison genau so geht. Wir lieben die Ruhe während dieser Zeit auf der Insel. Aber es kann doch nicht sein das man „fast nichts“ auf der Insel bekommt. Jetzt lasse mich bitte nicht wieder eine Liste aufmachen mit den Dingen... das wäre Schwachsinn. Sicherlich brauche ich wenn ich in den Supermarkt gehe keine 10 verschiedenen Zahnpasten im Angebot wie wir es hier um die Ecke haben… und auch keine 7 verschiedenen Sorten von Toilettenpapier. Aber ich kann doch zumindest erwarten das ich eine kleine Auswahl an frischem Fleisch im Markt bekomme…. OHNE das das ganze im Sauerstoff verpackt ist.
Ich hatte zu diesem Thema einmal ein Gespräch mit unserem „Standard-Vermieter“… und auf die Frage wovon er auf der Insel während des Winters lebt war er zuerst einmal erstaunt wie man nur so eine Frage stellen kann. Schließlich gibt es ja alles auf der Insel. Aber während des Gesprächs gab er dann doch zu das man 1x im Monat aufs Festland fährt um dort einen Großeinkauf zu tätigen und dann die ganze Verpflegung in die Tiefkühltruhe stopft.
Nur wenn ich im Februar oder März für 3 Wochen auf der Insel bin kann man doch von mir nicht verlangen das ich morgens mit der ersten Fähre nach Dornum in den Edeka fahre um mich dort mit frischen Lebensmitteln einzudecken.
Wie gesagt… wir haben nie erwartet das man auf Baltrum während der Nebensaison alles das bekommt was es hier bei uns im Supermarkt gibt!!!
Aber man sollte doch auf Baltrum in der Lage sein diesen „verrückten Touristen“ die während der Nebensaison sich dort aufhalten zumindest etwas zu bieten. Aber man hat leider das Gefühl das die Angst vor finanziellen Verlusten für die Betreiber zu groß ist…. also lässt man es….. Dann gibt es eben keinen frischen Blatt-Salat sondern nur Gurken … dann gibt es eben kein knackiges Brot sondern nur Brötchen aus diesem komischen Automaten oder verpacktes Brot - und ein Stück Torte gibt es erst recht nicht….
Wenn man sich bedenkt das wir beim letzten Aufenthalt uns nachmittags immer „etwas Gutes“ tun wollten und dies aber nicht möglich war dann ist dann schon etwas traurig. Aber zumindest gab es ja da noch den Verhungernix der auf hatte…. und dort gab es Flammkuchen!!! Besser als nix!!!!
Koestritzer
Vielschreiber
Beiträge: 377
Registriert: 03.07.2007, 21:52
Wohnort: Kirchhellen (bei Bottrop) direkt an der A31 2Std.30Min. bis Neßmersiel-Hafenrestaurant
Kontaktdaten:

Re: Baltrum im Winterschlaf ( NEWS von Sabine Hinrichs )

Beitragvon Koestritzer » 06.12.2011, 20:05

@ DC
@Koestritzer
das stell ich doch alles nicht in Frage

Mein letzter Eintrag sollte nur meinen vorherigen Eintrag relativieren. War jetzt nicht direkt auf Dich bezogen. Ich denke, wir sehen das ähnlich
Baltrum ist doch einfach nur... Lebensfreude pur !!!

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste