Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Hier gehören allgemeine Diskussionen rund um Baltrum und Baltrum-Online rein.
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 321
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon urbo » 11.06.2016, 21:00

Es ist nicht nur erstaunlich, sondern höchst ärgerlich und richtig unverschämt, was sich so manch ein Gast erlaubt.
Bin ein paar Jahre in der gleichen Fewo, hab so einige praktische Dinge die gerade die Frauen in der Küche so brauchen, mal mitgenommen und da gelassen, damit manches einfacher ist. Ich hätte nicht gedacht, wie schnell sich z.B. Frischhaltedosen und Co. dezimieren. Das mal Porzellan oder Glassachen kaputt gehen, kann passieren. Aber man sagt doch Bescheid, damit für den nächsten wieder die Ausstattung komplett ist !!!
Mit guten, neuen , beschichteten Bratpfannen können manche Hausfrauen auch nicht viel anfangen. Trotz eines Zettelchens in der Topfschranktürmit der Bitte, nicht mit scharfen oder spitzen Gegenständen darin zu arbeiten, sind sie innerhalb einer Saison verkratzt und zerschnitten, obwohl alle Kochutensilien aus Kunststoff oder Holz sind. Wie geht das ???

Letztes Jahr war es eine große, stabile Balkonliege, die gebrochen war. Die wurde mal eben stillschweigend zusammengelappt und die nächsten Gäste hatten Pech. Wir haben sie dann aufwendig mit Hilfe von Fahrradmax repariert. Und nun mußten wir erleben, daß das gleiches mit der zweiten Liege passiert ist. Und wieder nicht Bescheid gegeben, sondern klammheimlich zusammen geklappt und an die Wand gestellt. Da war nichts mehr zu reparieren.

Z.B, die Kiefernholz Wohnungstür mit Kunstglaseinsatz und Sprossen, die hingen an eine Seite nur noch notdürftig dran, die andere Seite war ganz lose. Mutmaßlich bei Durchzug zugeschlagen ( für jede Tür gibt es Doorstopper !! ). Das konnten wir einigermaßen mit Holzleim kleben und Amazon hat rechtzeitig Holzkitt geliefert um die ausgebrochenen Stellen zu ergänzen.

Oder ich hatte neue Bücher mitgenommen und sie ins Bücherregal für alle gestellt. innerhalb von 6 Monaten waren für 40 Euro die neuen Bücher weg.

Fazit für mich/uns, niemals Vermieter einer Ferienwohnung werden, das ist nicht gut für die Gesundheit und macht Frust.
Muß dazu sagen, daß der Vermieter nicht auf Baltrum wohnt und so nicht ständig ein Auge auf die Whg. haben oder spontan reparieren bzw. ersetzen kann.

Ich frage mich, ob diese! Gäste daheim wohnen oder hausen ?
.
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 336
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Moorgeist » 12.06.2016, 12:47

Wie bekannt mir das alles vorkommt ...
Gerade was Küchenutensilien angeht, hausen manche echt schlimm.
Dein Erlebnis mit den Pfannen kann ich absolut nachvollziehen - ging mir schon genauso.

Da fragt man sich, wie solche Leute ticken. Und gar fremde Bücher mitnehmen? Das ist dann schon kriminell.

Aber - es gibt ja Leute wie uns, die dann für Nachschub oder Reparatur sorgen ...

Wenn ich daran denke, was unser Vermieter schon berichtet hat - ich würde auch nicht Vermieter sein wollen.
Zuletzt geändert von Moorgeist am 12.06.2016, 16:26, insgesamt 1-mal geändert.
Servus aus München

Ralf
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 807
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon mame » 12.06.2016, 16:04

Ha, da musste ich doch herzlich schmunzeln, als ich die Texte las.
Man stelle sich vor ein Vermieter hätte das gepostet :oops: . Finde ich toll, dass auch Gäste mal auf die Sitten ihrer Mitgäste kritisch reagieren. Vermieter könnten diesen Thread sicher mit endlosen Geschichten füllen, aber das tun sie nicht. Man muss mit allen Gästen leben und es gibt überall solche und Strolche.
Schöne Grüße
mame
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 336
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Moorgeist » 12.06.2016, 16:43

mame hat geschrieben:Man stelle sich vor ein Vermieter hätte das gepostet
[mame


Oja, nette Vorstellung (wie kann er nur, pfui!!)
Kann mir gut vorstellen, dass es noch wesentlich mehr zu berichten gäbe ...
Klar, Vermieter sind auch auf solche Gäste angewiesen, die mal Schwund verursachen - aber sein muss das nicht.
Auch der aufmerksamste Vermieter bekommt das nicht immer mit, Tarnen und Täuschen sind angesagt bei vielen, die etwas beschädigt haben - traurig.
Da sind Hunde im Schlafzimmer, entgegen der Vereinbarung (weil es schon "Goodwill" des Vermieters ist, da an sich keine haustiere erlaubt sind), da wird Fußball im Wohnzimmer gespielt.

Manche kenne offenbar auch keine Seifenspender - die werden dann weggeworfen, anstatt nachgefüllt ...
Servus aus München



Ralf
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 195
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Dornrose » 12.06.2016, 22:37

Oh ja, das hab ich auch alles schon erlebt. Was ich aber auch schon erlebt habe, dass ich z.B. dem Vermieter melde, die Schrauben an der Schranktür sind locker, oder die Schublade klemmt und wenn ich dann ein Jahr später wieder in die FeWo ziehe wackelt die Tür noch genauso.

Das man sich Tupperdosen oder Bücher "ausleiht" geht ja wohl gar nicht. Wir haben aber auch schon erlebt, dass Ausstattung aus Wohnung 1 in Wohnung 2 wieder aufgetaucht ist.

Wenn Gegenstände kaputt sind kann ein Vermieter natürlich nicht immer auf nette Feriengäste hoffen. Eine Tür reparieren geht m. E. über nett hinaus. Das war ja vermutlich auch so offensichtlich, dass man hier davon ausgehen kann, dass der Verantwortliche vor Ort seine Augen " auf Blind" gestellt hat. Auch bei der Liege sehe ich die Verantwortung ehr beim Vermieter oder dessen Beauftragten, vor der Weitervermietung eine Überprüfung durchzuführen.

Hier kann man einmal wieder verschiedene Sichtweisen haben. Insgesamt ärgerlich ist das aber auf jeden Fall.

Liebe Grüße aus Hannover
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 321
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon urbo » 13.06.2016, 05:14

@Dornrose,

Hast Du bedacht, das in der Saison meistens zwischen Abreise und Anreise nur ein paar Stunden liegen ? Wenn dann die Wohnungsfee was kaputtes feststellt, es dem Vermieter meldet, hat der keine Chance, rechtzeitig für Ersatz oder Reparatur zu sorgen. Da muß eine Vermietungslücke abgewartet werden. Und in der Zeit der Reinigung fehlende Dinge zu finden, ist bei einer guten Ausstattung in der kurzen Zeit Utopie. Wenn dann noch jeder zweite Gast seine 'Spuren' hinterlässt, gibt man sicher im Interesse seiner Gesundheit irgendwann auf, immer alles perfekt zu haben. Aber das erwarte ich als Gast eigentlich, über die Gründe, warum Mängel da sind, macht man sich keine Gedanken.
Die übelste Sache war mal, das nach längerer Vermietungslücke an 4 Gäste vermietet wurde und zwei auf der großen - wirklich guten - Schlafcouch schlafen wollten, diese aber an der Stütze am Ausziehteil so kaputt war, dass eine neue gekauft werden mußte. Bis das mal organisiert und durchgeführt ist, vergeht schon Zeit und kostet richtig Geld und Helferlein braucht man auch, weil ja die Spedition das Teil nur bis zum Haus bringt und nicht mal eben der nette Nachbar von nebenan anfaßt.
Wenn der Vermieter nicht nur zum'Spaß' vermietet und sich diese Erlebnisse sich jedes Jahr/Saison wiederholen , ist es kein Wunder,daß Ferienwohnungen zum passablen Preis den sich der Normlo erlauben kann, nicht so sind, wie man sie gerne hätte. Allerdings könnten sie so sein, wenn alle! Gäste die Mietsache wie die eigene Wohnung behandeln würden.
Alles ein Traum, ich träume weiter. :oops:
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 195
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Dornrose » 13.06.2016, 20:29

Hallo urbo, ich weiß natürlich, dass zwischen Ab- und Anreise nur wenige Stunden liegen. Bin ja nicht das erste Mal auf Baltrum. :lol:

Das Phänomen der plötzlich defekten Gegenstände in Fewos gibt es ja nicht nur auf Baltrum sondern überall auf der Welt. Sicherlich ist so etwas für den Vermieter ärgerlich, für den Feriengast aber mindestens ebenso. Kleinere Reparaturen führt der erfahrene Feriengast ohnehin selbst durch, wozu gibt es Multifunktionswerkzeuge, Kabelbinder und Klebeband? :lol: Aufwendigere Reparaturen, wie in eurem Fall die Wohnungstür führt echt zu weit. Hier ist m.E. der Feriengast auf den Mangel hinzuweisen und darüber aufzuklären, wann der Mangel behoben wird. Zu übersehen war der Defekt der Tür ja sicher nicht.

Wir weisen jedenfalls unsere Vermieter immer gleich auf vorgefundene Mängel hin. (Wenn wir es einfach reparieren konnten, natürlich nicht.) Wenn Mängel gleich entdeckt werden, hat das für den Vermieter den Vorteil, dass er bei offensichtlich vorsätzlicher Beschädigung durch den Feriengast diesen sogar haftbar machen kann.

Sicherlich kann man vieles nur in vermietungsfreien Zeiten reparieren, dann muss man das dem Gast gegenüber auch kundtun.

Sicher hat Mame recht, es gibt solche und Strolche, damit werden wir leben müssen oder weiter träumen.

Liebe Grüße aus Hannover :lol:
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 321
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon urbo » 12.11.2016, 17:12

Also, bin gerade für 6 Wochen wieder auf meiner Lieblingsinsel in meiner Lieblingswohnung. Hab ja mir in Absprache mit dem Vermieter (wohnt nicht auf Baltrum) viel Mühe gegeben, etliches zu erneuern, zu ersetzen, einfach manches aufgepeppt und Dinge besorgt, die den Alltag erleichtern. Hab ich richtig gerne und mit Herz gemacht und war auch meine Anregung.
War jetzt 12 Monate nicht hier und schon sind wieder Gebrauchsgegenstände verschwunden, so gibt es den Leifheit Dosenöffner nicht mehr, das große Fleischmesser vom Messerset ist weg, ebenso ein Topf für die Mikrowelle und 3 Teelöffel vom neuen Besteck. Und als Knaller ist die Blende vom Türrahmen vom Wohnzimmer rausgedrückt, so als sei jemand gegen die geschlossene Tür gefallen/gerannt. Man kann die Blende mal eben gut 1cm vom Rahmen abziehen uns sieht dann die gesplitterte Nut.
Was, zum Teufel sind das für "Gäste" ?
Ich bin total gefrustet und traurig und verstehe immer besser, wenn nur einfachste und preiswerte Ausstattung angeboten wird, alternativ kann man nur die Tagespreise erhöhen um die Ausstattung ständig zu erneuern, dann nimmt man aber die umsichtigen oder zumindest von Defekten Bescheid sagenden Gäste in Sippenhaft.
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 336
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Moorgeist » 12.11.2016, 19:11

Man kann wirklich nur den Kopf schütteln darüber.
Leider auch schon öfters erlebt, wir haben auch ein gutes Verhältnis zum Vermieter und unterstützen ihn so gut es geht. Aber es finden sich immer wieder Gäste, die können diverse Dinge brauchen oder zumindest nicht Bescheid sagen, wenn sie was kaputt gemacht haben.
Oder man wirft einen wiederbefüllbaren Seifenspender einfach in den Müll ...

@urbo: Wie wäre es mit gemeinsamen Dampf ablassen? Bin ab 19.11. eine Woche auf der Insel :)
Servus aus München



Ralf
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 321
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon urbo » 12.11.2016, 19:38

@Moorgeist
Am 19. kommt mein Mann, vielleicht am 21. bei Petra ? Gegen 12 h wahrscheinlich.
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 336
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Moorgeist » 12.11.2016, 19:54

Wenn du damit das Verhungernix meinst? Dort sehr gerne :)

Termin kann ich noch nicht 100 %ig sagen, hängt vom Wetter ab, denn den ersten tollen Tag werde ich für die Inselumwanderung nutzen. Aber entweder Mo oder Di wär schon fein.
Servus aus München



Ralf
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 321
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon urbo » 12.11.2016, 20:55

@ Moorgeist,
also, wenn sich ein Bayer nach Baltrum aufmacht, ist es verpflichtend, gutes Wetter im Gepäck zu haben.
Wir sind fast täglich auf einen Kaffee bei Petra, da wird man sich sicher mal begegnen.
Gute Anreise
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 336
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Moorgeist » 12.11.2016, 21:33

Bislang hatte ich auch immer gutes Wetter im Gepäck :)

Dankesehr, werde schon gut hinkommen - mehr als Signalstörung, Wildsau überfahren, Zug kaputt, Personen im Gleis und gestörter Bahnübergang bei EINER Fahrt wird wohl nicht (wieder) sein ^^

Schöne Zeit wünsch!!
Servus aus München



Ralf
Tine
Vielschreiber
Beiträge: 162
Registriert: 01.09.2011, 17:31
Wohnort: Zu weit südlich!

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Tine » 24.11.2016, 01:33

Moin zusammen! Nachdem ich endlich mal mein Paßwort ausgebuddelt habe, bin ich auch wieder hier... Was die Vandalen unter den Gästen angeht, kann ich meinen Vorrednern leider nur zustimmen. Was für Vollpfosten halten eine Ferienwohnung/ein Zimmer eigentlich für einen Selbstbedienungsladen???? Man sollte sich als Gast so verhalten, wie man sich eigenen Besuch wünschen würde. Und als Gast wünscht man sich nette Gastgeber. Die hatte ich auf Baltrum bisher immer. Das ist einer der Gründe, weshalb ich Freitag mit der frühen Fähre wieder auf Baltrum ankommen werde - dieses Mal jedoch aus einem besonderen Grund: ich werde am Samstag dort heiraten. Gut, nur standesamtlich, aber immerhin! Das wird meine erste und hoffentlich einzige Hochzeit... dafür möchte ich einen ganz besonderen Ort. Und das soll Baltrum sein, denn die Insel bedeutet mir sehr viel. Vielleicht treffe ich ja einige von euch? Ich würde mich freuen!
Benutzeravatar
Moorgeist
Vielschreiber
Beiträge: 336
Registriert: 04.07.2007, 22:55
Wohnort: München

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Moorgeist » 24.11.2016, 11:35

Jo sakra :)

Dann wünsche ich schon mal alles Liebe - leider muss ich am Samstag mit dem ersten Schiff wieder los ...
Die Insel steht noch, schön und erholsam wie eh und jeh :D
Servus aus München



Ralf
Benutzeravatar
urbo
Vielschreiber
Beiträge: 321
Registriert: 15.07.2007, 17:13
Wohnort: Essen

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon urbo » 24.11.2016, 20:30

@ Tine,
Ich hatte Dich mal am Hafen angesprochen und erinnere mich an Dich. Also werde ich Samstag zum Rathaus kommen und Dich hoffentlich erwischen damit ich Dir ein gutes Gelingen wünschen kann.
Dornrose
Vielschreiber
Beiträge: 195
Registriert: 19.08.2014, 19:47

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Dornrose » 24.11.2016, 22:40

Hallo Tine, letztes Jahr hätten wir uns beinahe auf auf Baltrum kennengelernt. Leider bin ich zu deiner Hochzeit nicht auf Baltrum. Ich möchte dir und deinem zukünftigen Mann aber auf diesem Wege Alles Gute wünschen. Das wird bestimmt eine tolle Hochzeit und auch ein tolles gemeinsames Leben für euch. Ich werde an euch denken.

Ganz liebe Grüße :D :) :lol:
Benutzeravatar
Zoofan
Vielschreiber
Beiträge: 189
Registriert: 26.07.2007, 06:54
Wohnort: Münster

Re: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen...

Beitragvon Zoofan » 02.03.2017, 19:37

:twisted: Wenn Gäste sich nicht wie Gäste benehmen?

Das habe ich jetzt schon mehrfach erlebt in meinen Jahren auf Baltrum. Der Vermieter baut eine neue Küche ein, ein toller Ceran Herd lädt zum Kochen ein und bereits einige Wochen später zieren tiefe Schrammen das Hartglas - das würde ich nichtmals mit dem Schraubenzieher und brutaler Gewalt schaffen - und keiner der Gäste ist es gewesen!

Aber gehen wir doch mal aus den Wohnungen raus in die Natur und schauen, wie die Gäste sich da benehmen! Jeden Sommer dasselbe: Mutter, Vater und Kinder toben direkt unter den Grünen Verbotsschildern, dass die Dünen, weil Teil des überlebenswichtigen Küstenschutzes, nicht betreten werden dürfen, durch eben selbige. Da wird auf den höchsten Kamm geklettert, und dann wie die Schlittenfahrt runtergerutscht: in einer riesigen Wolke Zuckersand und Wurzelgeflecht des Strandhafers. Da rennen die lieben Kleinen weit hinaus in die Dünenlandschaft in die Kolonien der Silbermöwen und toben, während die aufgescheuchten Vögel laut schreiend vor Panik am Himmel kreisen. Derweil Papa und Mama unbekümmert auf halber Höhe im Küstenschutz ihr Lager aufgebaut haben, dort picknicken und die Cola Dosen und Kippen noch im Sand verstecken.
Die Quittung kommt spätestens im nächsten Winter, allerdings leider nur für die Natur. Meterweit hat die Flut wieder Teile der ihres Haltes beraubten Dünen weggerissen, das vormals stabilisierende Wurzelgeflecht des "Freund des Sandes" hängt frei in der Gegend herum.
Natürlich bläst der stetige Wind erneut Sand vor die Abbruchkanten, baut wieder Vordünen auf, treibt den Sand auch vor die Weißdünen. Und im Sommer kommen wieder die Gäste, die sich nicht wie Gäste benehmen, rennen in die Dünen und treten den Sand wieder aufs neue herunter - direkt unter den Grünen Verbotsschildern...
Baltrum rund um's Jahr macht glücklich!

Zurück zu „Rund um Baltrum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Theo und 3 Gäste