der Dorfplatz

Ideen, wie Baltrum-Online oder das Forum weiter verbessert werden könnte? Hier ist die richtige Plattform dafür!
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

der Dorfplatz

Beitragvon Spacecowboy0211 » 05.05.2009, 10:43

nun mal ein ( so hoffe ich) Verbesserungsvorschlag der ganz anderen Art.

Wirklich angetan war ich davon, dass man auf dem Baltrumer Dorfplatz nun "mittendrin Fisch" bekommt.

Eine tolle Sache und meines Wissens nach nicht mehr gewesen seitdem der kernige Ruf "Räucheraaaaale" auf der Insel verstummte, was ja nun schon so einige Jährchen her ist.

Beim Verzehr eines Fischbrötchen kam mir da die Idee.

Warum nicht den Dorfplatz zu einem Eventplatz oder einer Art "Fressmeile" ausbauen.

dazu würde es reichen ein Paar weitere "Büdchen" anzusiedeln.
Dazu könnte der Rasen vor Villa Christine, der vor der Kurverwaltung und aber sogar der neben dem Strandhotel genutzt werden.

keine Angst, nicht der gesamte jeweilige Rasen. Immer nur soviel wie ein Pavillon eben an Platz benötigt.

Es könnten dann z.B.: Crepes, Waffeln, Wraps, Bagels, Sandwiches Pfannkuchen Souvenirs etc. verkauft werden.

Mit diesem Angebot würde man keinem der umliegenden Geschäfte irgend etwas streitig machen ( OK, Souvenirs könnte man weglassen, da es sowas ja bei Stadtlander gibt ).

So würden man den Dorfplatz zu einem attraktiven Treffpunkt umgestalten.

Mittags ein Fischbrötchen und ein Bier, Nachmittags dann Crêpes und Kaffee und schließlich den Abend Einläuten mit einem Bagel und leckeren Getränken beim Sundowner.

Das ganze dann auf Baltrum !

Herz was willst Du mehr ?
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
inselflieger
Vielschreiber
Beiträge: 183
Registriert: 05.10.2008, 11:26

...da fehlt noch was...

Beitragvon inselflieger » 05.05.2009, 16:51

mein Herz will noch viel mehr....

Kinderkarussell, Schießbude, Ponyreiten (im Kreis), Zuckerwatte, Türkischen Honig,
saure Gurken, Losbude, Wahrsagerin...
halt das volle "Rummel-Programm"
und natürlich alles mit Beschallungsanlagen, Lightshow und Kundenaufreißer".

Die Grenzen zwischen Umgestaltung und Verunstaltung
sind fließend.

Also ehrlich spacecowboy, bei dir weiß man nie so genau, was ernst und was ironisch
gemeint ist.

Für uns reicht das kulinarische Angebot auf Baltrum jedenfalls voll und ganz
und die überwiegend herrschende Ruhe und Beschaulichkeit ist doch
ein unbezahlbares Plus

findet

inselflieger
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Spacecowboy0211 » 05.05.2009, 18:45

Ja, Inselflieger, stimmt in dem Falle, den Du hier kreiert hast sind die Grenzen zwischen Um - und Verunstalten wirklich fließend.

Das Selbe trifft sicher auch auf die zwischen meinem Ernst und meiner Ironie zu, aber sag doch mal selbst.

in Köln wird die größte moschee Deutschlands gebaut. In Dubai der höchste Turm der Welt ( wenn bis zu dessen Fertigstellung nicht irgendwo dort unten der nächst höhere in Planung ist).

Überall wird nach vorne gedacht.

Warum nicht auch auf Baltrum. Es müssen ja nicht so entartete Bauwerke sein wie ein Turm welcher den von Babel geradezu hätte mickrig aussehen lassen oder eine furchteinflößende Treppe welche eineinhalb Stufen auf Gemeindeboden ragt.

Aber ein , zwei Reetgedeckte Hütten/Pavillions oder was auch immer, welche vom Thema und Größe voll ins Inselbild passen würden.

Das wäre doch eine Neuerung welche allen nur Gewinn bringen würde.

oder etwa nicht ? :wink:
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
inselflieger
Vielschreiber
Beiträge: 183
Registriert: 05.10.2008, 11:26

Bin ich fortschrittsfeindlich?

Beitragvon inselflieger » 07.05.2009, 16:30

Vielleicht bin ich ja altmodisch - aber auch Realist, und als solcher sehe ich eine Ausweitung des gastronomischen Angebotes auf Baltrum aus verschiedenen Blickwinkeln - aber insgesamt eher kritisch.
Einen Teil der Gäste mags ja freuen, mehr fastfood-ähnliche Angebote zu finden, andere sehen Pappteller, Plastikgabeln und -messer, PE-Trinkbecher und Senftütchen nicht so gern, egal ob unterm Reet- oder Wellblechdach verkauft.
Schließlich gilt es auf so einem kleinen Eiland nicht nur auf Ökologie sondern auch auf eine ausgewogenen Ökonomie zu achten. Der zu verteilende Kuchen (Budget der Inselgäste) wird nicht automatisch größer, nur weil das Angebot erweitert wird, und so fehlen die Euros in der Kasse der "Neu-Anbieter" wahrscheinlich in denen der "Alt-Gastronomie".

meint

inselflieger
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

Na klar

Beitragvon Spacecowboy0211 » 11.05.2009, 09:27

Inselflieger,

Du hörst Dich original an, wie ein alter Insulaner.

Getreu dem Motto

"alles neue ist irgendwie immer auch schlecht"
oder
" warum etwas ändern wollen, dass ja schon seit 100 Jahren gut läuft ".

Nein, ich rede eigentlich nicht von fast Food im eigentlichen Sinne und auch mir ist der Plastikmüll ein Greuel.
Neuerungen müssen gut durchdacht werden.
Aber als erstes müsste der Wille erkennbar sein, diese au zuzulassen.

Und Euros in falsche Kassen spülen ?

Erstens ist mit dem Charly, dass sich ja nun vollends zu einem Imbiss(rück)entwickelt hat, ein Restaurant weggefallen, was genug Gästepotentioal für neue Konzepte zulässt und auch die "alten" ausreichend befriedigen wird.

und zweitens ist auch Baltrum nicht der Ort wo Milch und Honig fliesst und dir die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. In diesem Fall werden mir sicher die meisten Insulaner, ob mit oder ohne Gastronomie/Hotellerie zustimmen.

Überall muss man um sein Stück vom Kuchen kämpfen.

In diesem Sinne

guten Appetit
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
Flipper

Beitragvon Flipper » 15.05.2009, 10:50

Moin!

Ich denke auf Baltrum blickt man nach vorne, indem man eben NICHT in die "moderne Kerbe des Umgestaltens auf Biegen und Brechen" schlägt.

Denn der Mensch maßt sich an, immer mehr Natur nach seinem Gutdünken zu "verbessern". Die Natur selber fragt niemand mehr. Und das finde ich gelinde gesagt zum kotzen...

Davon abgesehen: Ich habe mich tierisch gefreut, "meine Insel" auch nach 20-jähriger Abstinenz wiedererkannt zu haben. Und so soll es auch bitte bleiben...

Gruß, Flipper
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Spacecowboy0211 » 16.05.2009, 08:53

also, keine Ahnung ob ich das so falsch sehe ?
Flipper , sorry, bei der ganzen Sache geht es nicht darum, wie einzelne die Insel sehen.
Mir war die Insel auch vor 30 Jahren schon genug und würde sie sicher auch heute noch sein. Damals gab es weder Wellenbad, noch das Sturmeck, kein Skippers inn, das Kluntje nicht und das Strandcafé war spätestens um 18:00 Uhr dicht.( sorry wenn sich jemand in dieser Auflistung fehl am Platz oder vergessen fühlen sollte).

Trotzdem war die Insel schon damals für mich alles was ich brauchte.
Aber haben diese Einrichtungen der Insel geschadet ? ( naja, beim Wellenbad scheiden sich, wie ich gehört habe, inzwischen die Geister)

Das Problem ist nicht, wie "wir" Fans der Insel das betrachten, die wir, hoffentlich, auch noch in 20 Jahren, immer wieder herkommen.

Das Problem, wie ich es sehe und da mögen mich besser eingeweihte gerne verbessern, ist doch, dasss immer weniger Geld in die Inselkassen, wem diese auch immer gehöre, gespült wird.

Nimm doch mal den Saisonschwerpunkt, das Tennisturnier.
Ich kann mich an Zeiten erinnern, da reisten die Leute 2 Wochen vorm Turnier an und blieben bis 2 Wochen danach. Das waren inklusive Turnierwoche 5 Wochen.
Heute kommt es mir vor als würde mit der letzen Fähre vor Turnierbeginn angereist und die Siegerehrung nur noch besucht, wenn anschließend noch ne Fähre geht.

Bekannte von mir hier vor Ort antworteten auf meine Frage wann sie denn dieses Jahr auf Baltrum sind mit :" naja, wie immer, ein Woche zum Tennisturnier und dann 2 Wochen Urlaub!"


Und dass ist keine Kritik gegenüber den Tennisleuten.

Nur wenn man das doch weiss, dann muss man halt versuchen sein Gästestamm zu erweitern, und dass in jede Richtung.

Und Du, Flipper, warum warst Du seit 20 Jahren nicht mehr auf Baltrum, wenn doch alles gereicht hat ?( die Frage ist rethorisch und die Antwort geht mich eigentlich nichts an)


Ich meine, das was ich hier schreibe ist sicher keine neue Erkenntnis und ich habe da auch nicht das Patentrezept für die Lösung.

Und alles was wir hier "müssen" ist darüber rumdiskutieren

Die Insulaner haben es da viel schwieriger, die müssen das lösen.

Daher, ruhig mal nach vorne schauen, die Welt ist nicht am eigenen Gartenzaun zu Ende.

so, dass musste mal geschrieben werden.

In diesem Sinne,

schönes Wochenende
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

immer langsam angehen lassen

Beitragvon mame » 16.05.2009, 10:13

Guten Morgen spacecowboy
Da hast Du in Vielem Recht!
Folgendes fällt mir dazu ein:
Ja, wir müssen uns nicht nur an die alten Baltrumfans wenden, denen die Insel an sich schon genug ist, obwohl mir die am sympathischsten sind. Wir müssen mit neuen Angeboten versuchen neue Gäste zu locken. Dazu ist ja in der Vergangenheit einiges gemacht worden, aber gerade durch die geringe Größe der Insel bedingt ist es schwierig mehr Angebote zu machen, die auch wirtschaftlich laufen, denn man muss doch so ungefähr in fünf bis sechs Monaten das Geld für das ganze Jahr verdienen. Man sieht es ja am Schwimmbad, - ein finanzielles Fass ohne Boden.
Der neue Fischimbiss ist auf jeden Fall ein Gewinn, aber, und das meine ich ganz ehrlich, fehlt mir auch der gewohnte Anblick des Blumenladens, der sonst in den Räumlichkeiten war. Das war ein Stück von „meinem“ Dorf, das nun fehlt.
Man muss in jedem Fall behutsam mit der Entwicklung voranschreiten.
Zum anderen, - was die Gewohnheiten der Gäste angeht, nur noch kürzer als früher auf der Insel zu verweilen, - das ist ein ganz allgemeiner Trend und betrifft nicht nur Baltrum, sondern alle Urlaubsgebiete.
Den Tennisspieler den du zitierst finde ich allerdings bedauernswert. Der kommt wirklich nur noch her um die alten Bekannten wieder zu sehen und erlebt ansonsten keine anderen Qualitäten, welche die Insel zu bieten hat.
Baltrum ist nun mal kein Schicki – Micki Urlaubsort und Gott sei Dank wissen die meisten Gäste das auch genau so zu schätzen!
Mit freundlichen Grüßen
Mame
inselflieger
Vielschreiber
Beiträge: 183
Registriert: 05.10.2008, 11:26

mehr Kurzurlauber...

Beitragvon inselflieger » 16.05.2009, 10:29

Hallo Baltrum-Fans,

durch Spacecowboys Beitrag wird jetzt die Verweildauer des einzelnen Gastes auf der Insel zum Thema.

Bekanntermaßen geht ja der Trend gegenwärtig zu mehrfachem Kurzurlaub im Jahr (mame ist mir da bei dieser Feststellung um Minuten zuvorgekommen). Genauere Zahlen dazu könnte, was Baltrum betrifft sicher die Kurverwaltung nennen.

Aber ist denn ein Kurz-Urlaub, wenn er denn länger dauert als ÜF, wirklich so schlecht für die Insel-Ökonomie? Wenn man (so wie wir, wenn es eben geht) Baltrum zweimal im Jahr besucht, nutzt man zweimal die Baltrum-Flug oder die Baltrum-Linie, ist seltener Selbstversorger, schreibt zweimal Urlaubsgrüße, hat wahrscheinlich in gleicher Höhe Kurtaxe zu entrichten, entzerrt die Hochsaison etc.

Lange Aufenthaltsdauer ist in der Gastronomie nicht immer ein Umsatzgarant...

mein

inselflieger
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Spacecowboy0211 » 16.05.2009, 12:51

Hmmm, sollte ich noch einen "Falschversteher" Treat einrichten?

Aber Spass beiseite

Nein, Flieger, es ging mir in meinem Beitrag nicht darum Urlauber nach ihrer Verweildauer einzustufen.
Ich habe einfach nur feststellen wollen, dass Urlauber, welche vorher 5 und nun 1 Wohe im Sommer da sind einfach ein 4 Wochen Loch entstehen lassen, welches es durch neue Gäste zu schließen gilt.

Auch wir sind selten länger als 2 Wochen auf der Insel, dafür aber mehrmals im Jahr.

Aber gerade das veränderte Urlaubsverhalten verlangt doch geradezu danach neue quellen zu suchen.

Es geht doch schon lange nicht mehr darum, das Baltrum von gestern auch heute zu genießen sondern auch morgen noch möglichst viel von dem zu haben, was wir heute an Baltrum schätzen.

Und daz braucht es Einnahme für Insulaner und Gemeinde.

natürlich müssen diese Neuerungen ins Inselbild passen, auch ich will kein
"Balltrummann 6" aus der Insel gemacht sehen. Aber wenn Jugendliche mit 17, 18, 19 Jahren nicht mehr nach Baltrum wollen, weil dort kein altersgerechtes Angebot für sie da ist, finde ich das Besorgniserregend, auch wenn sie wahrscheinlich mit Ende 30 , mit eigenen Kindern, auf die Insel zurückkommen.

Ich meine, wenn man vor 10 Jahren eine Fewo für weniger als 1 Woche, oder ein Zimmer für weniger als 3 Tage haben wollte, ist man doch, auch in der Nebesaison, von den meisten Vermietern leise belächelt worden.
Und heute ? Einzelübernachtungen, egal ob Zimmer oder Fewo sind doch, selbst in der Haptsaison ( ausgenommen wahrscheinlich die Woche Tennisturnier) fast immer zubekommen.
und das verstehe ich nicht als gästefreundlich, sondern eher als eine Art Hilfeschrei, kostet es doch den Mehraufwand des täglichen Wäschewechselns oder Koffer vom und zum Anleger karren ( ach wenn die "Koffer" bei einer Übenachtung zugegebenermaßen sicherlich leichter sind.

Und Mame, ja, auchfür mich gehörte der Blumenpavillon zu meinem Bild von der Insel. Auch mir wird er fehlen.
Aber der Fischladen hat die Blumen ja nicht verdrängt, sondern versucht eher die Lücke die entstandn ist, behelfsmäßig zu stopfen.

und wenn das gut klappt wird sich, ausser uns paar melancholikern, niemand mehr an den Blumenpavillon erinnern.

Oder kennst Du noch den schallenden RUF:"Räucheraaaaale!", welcher früher durchs Dorf schallte und auch immer noch ein Teil von "meinem" Baltrumbild ist ?


Ich denke Museumsdörfer hat es genug in Deutschland, d sollte bitte Batrum weiterhin weit von entfernt bleiben.

in diesm Sinne
( so, nun rstmal neue Batterien in das Keyboard)
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
inselflieger
Vielschreiber
Beiträge: 183
Registriert: 05.10.2008, 11:26

Gästeschwund??

Beitragvon inselflieger » 17.05.2009, 11:20

Hallo Spacecowboy,

ich stimme dir in fast allen aufgeführten Punkten zu - aber zuerst müssen die (neuen) Gäste auf Baltrum aufmerksam gemacht werden - wie z.B. mit der Berichterstattung auf NDR am 2. und 9. Mai., denn erst, wenn der Gast auf der Insel ist, kann man ihn durch ein tolles "Rundum-Verwöhn-Angebot" überzeugen und für weitere Inselaufenthalte gewinnen.

Vielleicht hast du ja auch Vorschläge, die in Richtung Insel-PR gehen.

Schönen Sonntag noch und eine gute neue Woche

wünscht

inselflieger
jolly3333
regelmäßiger User
Beiträge: 16
Registriert: 25.01.2008, 08:39

Beitragvon jolly3333 » 18.05.2009, 20:11

Hallo zusammen!!!

Muss jetzt auch mal was dazu sagen - als Baltrum 'Frischling'.
Wir waren im vergangenen Jahr das erste Mal auf der Insel und haben uns sofort in dieses wunderschöne Fleckchen Erde verliebt.
Auch wenn es hier keine 'Fressbuden' und ähnliche Animation gibt!!!!

Am Samstag starten wir erneut auf die Insel und freuen uns schon riesig auf die Ruhe und die schöne Landschaft!!!!
liebe Grüße

aus dem Münsterland
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

Aha !!

Beitragvon Spacecowboy0211 » 19.05.2009, 21:00

siehst Du , Flieger, das meine ich.

Jolly sagt Baltrum ist schön "auch " wenn es keine Fressbuden oder Animation gibt.

Also mal übersetzt . Obwohl es auf Baltrum keine Animation gibt und keine Fressbuden gefällt es uns gut.

Fressbuden und Animation könnten sein, müssen für uns aber nicht.


Noch nicht !?


Ich hasse den Begriff Frssbuden irgendwie, Klingt echt, da hast DU Recht, Flieger, total nach Fettgestank und Plastiktellern überall.

und ja, Du hast recht , es muss mehr Werbung her. Nur wer ist oder sind die Zielgruppe ? mit welchem "unique selling point" kann die Zielgruppe für Baltrum geworben werden und verläuft sich nicht richtung Juist, Langeoog oder einer der anderen drei Inseln ?

Lasst uns Brainstormen vielleicht kommt ja wirklich etwas dabei heraus und das Wäre dann für die Verwaltung gratis.

Und wenn wir einen großen Vorteil haben ist es der, dass wir auf Baltrum keinen eigenen Gartenzaun haben, an dem unsere Weitsicht und unsere Ideen hängen bleiben könnten.


in diesem Sinne
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
Benutzeravatar
DAS
Vielschreiber
Beiträge: 345
Registriert: 04.07.2007, 07:35
Wohnort: südlich von Baltrum

Beitragvon DAS » 20.05.2009, 13:42

Hallo zusammen,
mich würde ja mal interesieren, wer bisher die Zielgruppe war und wie sie erreicht wurde, denn irgendwie kam sie doch an.
Die Werbung für "unsere" Insel war doch auch bisher eher verhalten und hat genau diese Gäste angesprochen, die eben keinen Ballermann wollten. Ich finde es auch nicht besorgniserregend, dass bestimmte Altersgruppen sich nicht angesprochen fühlen, auch wenn Baltrum die tollste aller Inseln ist, es gibt noch mehr zu sehen... :wink:
Für mich ist es eher bedenklich so viele Ansprüche wie möglich befriedigen zu wollen, dabei läuft man doch eher Gefahr das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren.
Wer also fühlte und fühlt sich warum angezogen? Mir fallen dabei alle Gäste ein, die Meer, Natur, Entspannung statt Spannung, Ruhe und ein kühles Blondes (oder auch dunkles, gemischtes, verwässertes....) mögen.
Den "unique selling point" wird es wohl nicht geben, die beste Werbung ist doch Baltrum selbst mit eben allem Charme, der auf die Gäste wirkt. Den gilt es in zu erhalten und ich kann mir gut vorstellen, dass manche irgendwann auch den vertrauten Fischimbiss vermissen werden. :lol:
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Spacecowboy0211 » 20.05.2009, 14:14

Hallo DAS,

im großen und ganzen hast Du sicherlich recht.
Allerdings hat die Insel, mit dem momentanen Gästeaufkommen, sicher kein Auskommen mehr. Warum sonst werden nach und nach Immobilien verkauft, wie zuletzt das alte Kurzentrum, welches, wie ich gehört habe, auch noch weit unter Verkehrswert verkauft worden sein soll ( ok, der Markt regelt den Preis, ich weiss).
Wenn es der Insel wirtschaftlich gut gehen würde, würden solche immobilien ausgebaut werde nund nicht verschachert ( Liebe Insulaner oder sonstige mit Kenntnis der Lage, sollte ich hier etwas verkehrtes schreiben, bitte stoppt mich !).

Mir reicht einfach das Wissen nicht, dass der Strand auch nächstes Jahr an der Nordseite der Insel liegt und die Fähre wieder mal nen Euro teurer ist.

Fakt ist, die insel benötigt mehr Gäste um in Zukunft auch weiter zu funktionieren.
und momentan, bedingt durch die Wirtschaftskrise, die viele Urlauber im eigenen Land hält, ist ein guter Zeitpunkt auf sich aufmerksam zu machen.


in diesem Sinne
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
Benutzeravatar
DAS
Vielschreiber
Beiträge: 345
Registriert: 04.07.2007, 07:35
Wohnort: südlich von Baltrum

Beitragvon DAS » 20.05.2009, 14:42

Hallo Spacecowboy,
das ist wie die Quadratur des Kreises: Wenig Gäste = viele freie Immobilien, die aber eben wegen der fehlenden Gäste auch nicht lukrativ an den Gast zu bringen sind.
Ich befürchte das über kurz oder lang einige Vermieter auf der Strecke bleiben werden, die den übrigen das Überleben sichern. Das ist hart, aber unvermeidlich, da das Urlaubsverhalten sich ganz einfach geändert hat. Ich lebe im Landkreis Schaumburg, westlich von Hannover und bei uns bietet ein Busunternehmen eine Tagestour nach Baltrum an.
Di. 18. Aug., 06.00 – 23.30 Uhr
BALTRUM „Dornröschen-Insel“ € 44,-
incl. Schiffsfahrt und Kurbeitrag

Was reizt den Tagesgast wiederzukommen? Wo kann er sich aufhalten, wenn das Wetter wider erwarten nicht so toll ist? Welche Eindrücke sind am prägensten? Vielleicht würden mehr und neue Kombiangebote den Reiz, die Insel zu besuchen, erhöhen. Wie wäre es mit mehrtägigen Busreisen für eine bestimmte Gruppe in Kombination z.B. mit Wellness und Strandsport, oder Dünenwanderung.
Ich kann mir schon vorstellen, wie einige jetzt die Nase rümpfen von wegen Norderney und so, aber so weit muss es nicht gehen. Das Naturerleben sollte im Vordergrund stehen und der hohe Erholungswert der Insel ist uns allen bekannt.
Mein Vorschlag für eine neue Werbung: Baltrum - bald rum? Entdecke die die Insel mit und nicht von allen Sinnen!:oops:
Okay, etwas Pathos ist schon dabei, na und!
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

Beitragvon mame » 20.05.2009, 20:26

Hallo spacey,
Du liegst falsch, die Insel hat ein Auskommen auch mit ein paar hundert Gästen weniger!!!
Was heißt hier „wenn es der Insel gut gehen würde . . . nicht verschachert“
Die allgemeine Immobilienkrise geht auch an Baltrum nicht vorbei.
Wir benötigen nicht wesentlich mehr Gäste sondern wir sind froh, wenn es denn nicht gravierend weniger werden.
Danny hat Recht, - entdecke die Insel mit all deinen Sinnen- das ist das Ding!!!
Genieße deinen Urlaub ohne lästige Animateure, ohne Autos!!! Ohne Schnick – Schnack , ohne sich um die Kinder Sorgen zu machen, ohne abgezäunte Privatstrände, ohne Elektrokarren, ohne Kleiderzwang, ohne Kriminalität, ohne ….
Für mich ist das Besondere, das, was nicht da ist im Gegensatz zu anderen Urlaubsorten!!!
Mit freundlichen Grüßen
mame
Benutzeravatar
Spacecowboy0211
Vielschreiber
Beiträge: 605
Registriert: 14.08.2007, 07:26
Wohnort: Düsseldorf

????????

Beitragvon Spacecowboy0211 » 23.05.2009, 00:29

Aha, der Insel geht es also prima ? Ein paar Hundert Gäste weniger stellen auch kein Problem dar ? Der niedrige Ertrag fürs KZ liegt an der allgemeinen Immobilenmarkt-krise ?
Sehr interessant !

Und ich dachte Schönfärberei wäre entweder etwas für den Bundestag oder für die Eier an Ostern ?


Naja, aber wenn für die Einheimischen alles so prima ist, was soll ich mir da irgendwelche Sorgen machen.

Alles was ich auf der Insel brauche gab es vor- und wird es auch in 100 Jahren noch geben.
Also Augen zu und einfach geniessen.

Wir befinden uns im Jahre 2009 n. Chr.
Ganz Deutschland wird von dramatisch fallenden Zahlen in Gastronomie und Hotellerie heimgesucht.
Ganz Deutschland ?
Nein, ein von unbeugsamen Insulanern bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Zeichen der Zeit Widerstand zu leisten..........................

Mamelix, dann mal ab zum Zaubertrank, die neue Saison fängt langsam an sich zu regen !!

HOST, könntest Du bitte vor diesen Treat von mir nen Schloss vormachen ?

Bringt nix


in diesem Sinne
Bitte Jammer Nicht, Baltrumurlaub Lauert Schon Wieder
inselflieger
Vielschreiber
Beiträge: 183
Registriert: 05.10.2008, 11:26

Weltverbesserer???????????

Beitragvon inselflieger » 23.05.2009, 08:30

Hallo Spacecowboy,

nun sei doch nicht gleich beleidigt - jedes Ding hat halt zwei Seiten.
Nicht immer ist Masse gleich K(l)asse und was wir Besucher für wichtig und wünschenswert halten - für die wenigen Tage die wir auf der Insel verbringen - ist für die Einheimischen wirtschaftlich sinnvoll und machbar.

Schönes Wochenende

inselflieger
Benutzeravatar
mame
Vielschreiber
Beiträge: 808
Registriert: 18.08.2007, 08:51

entspann dich

Beitragvon mame » 23.05.2009, 10:48

Moin cowboy
Ich find` s gut, dass du mal so rumpolterst! Das bringt Schwung in die Bude.
Bevor nun der thread geschlossen wird, wie du es ja wünscht, schnell noch ein unqualifizierter Beitrag von mir.
Also, mal grundsätzlich, wenn ich die Wahl habe zwischen Schwarzmalerei und Schönfärberei, entscheide ich mich definitiv für Letzteres!
Selber würde ich meine Sicht allerdings als gemäßigt optimistisch bezeichnen.
Dann - „ . . . was soll ich mir da Sorgen machen“ sagst du. - - Wer hat das von dir verlangt? Sorge dich um dich selbst!
Es folgt: Wir befinden uns im Jahre 2009 n. Chr.
Ganz Deutschland wird von dramatisch fallenden Zahlen in Gastronomie und Hotellerie heimgesucht.
Ganz Deutschland ?
Nein, ein von unbeugsamen Insulanern bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Zeichen der Zeit Widerstand zu leisten..........................

Na jedenfalls hast du eine humorige Art – danke dafür.

Ich kann nur sagen, was ich von anderen Insulanern höre und meine eigenen Belegungen betrachtend, - die allgemeine wirtschaftliche Krise schlägt Gott sei dank nicht gravierend negativ zu Buche. Ich hatte eine Stornierung in der Hochsaison, wegen Insolvenz des Arbeitgebers, die Lücke war zwei Wochen später wieder gefüllt.
Und wenn man sieht welche Häuser - und Hotelbetreiber welche immensen Summen in die Hand nehmen, um den angebotenen Wohnraum für Gäste interessanter zu machen, dann sind deine Statements allerdings der reine Hohn.
Um die Diskussion wieder zu versachlichen, frage ich hier, was sind denn die Zielgruppen die Baltrum mit seinem Sosein anspricht und müssen wir diese Zielgruppen nicht eher hegen und pflegen, als krampfhaft einem hully-gully Tourismus hinterher zu laufen.
Meines Erachtens sind die Familien mit kleinen Kindern auf der einen Seite und die Senioren auf der anderen immer noch das Hauptklientel. In den Ferienzeiten kommen dann die Familien mit Jugendlichen. Natürlich, hier gibt es, das Angebot betreffend, Verbesserungspotential. Aber keinesfalls soll man sich einbilden, wir könnten mit anderen massentourismusorientierten Urlaubsorten, die Zielgruppe der ledigen 18 bis 30 jährigen betreffend, konkurrieren.
Mit freundlichen Grüßen
mame

Zurück zu „Verbesserungsvorschläge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast